Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation

FAQ Was ist eine „Fahrradstraße“ und wo gibt es sie in Hamburg?

Was ist eine „Fahrradstraße“ und wo gibt es sie in Hamburg?

Eine Fahrradstraße ist eine Straße, die in ihrer ganzen Breite als Radweg ausgewiesen ist. Voraussetzung dafür, dass aus einer ganz normalen Straße eine Fahrradstraße wird ist, dass mehr Radverkehr als Autoverkehr auf ihr unterwegs ist oder dieses in Zukunft zu erwarten ist. Autos dürfen die Fahrradstraße benutzen, wenn eine entsprechende Zusatzbeschilderung vorhanden ist. Sie sind dann aber lediglich „Gast“ in der Fahrradstraße und müssen sich dem Radverkehr unterordnen.

In Hamburg gibt es aktuell folgende Fahrradstraßen:

  • Adenauerallee (nördliche Nebenfahrbahn)
  • Billhafen Löschplatz
  • Wirtschaftsweg westlich der Wilhelmsburger Reichsstraße (vom S-Bahnhof Veddel bis zur Rothenhäuser Straße)
  • Große Elbstraße (Stichstraße)
  • Falkensteiner Ufer
  • Rheingoldweg (Rissen)
  • Heinrich-Barth-Straße, Rutschbahn, Dillstraße (Grindelviertel)
  • Harvestehuder Weg
  • Brookdeich (Bergedorf)
  • Uferstraße – Lortzingstraße (Barmbek-Süd)

Über alles Wissenswerte zu Fahrradstraßen informiert ein Flyer, den Sie hier unter Downloads finden:

Zurück

Downloads

Was ist eine „Fahrradstraße“ und wo gibt es sie in Hamburg?
https://www.hamburg.de/image/5981784/1x1/150/150/debce475471197731f54e5b5f1902ad2/tD/symbol-faq.jpg
20160623 12:36:16