Symbol

Leichte Sprache Besondere Räume im Rathaus - Innenansichten


Besondere Räume im Rathaus - Innenansichten

Im Hamburger Rathaus gibt es viele schöne Räume.
Jeder Raum hat eine eigene Geschichte.
Und es gibt viel Kunst in den Räumen: Bilder und Figuren.
Hier lesen Sie etwas über besondere Räume im Hamburger Rathaus.

Das steht im Text:

  1. Der Kaiser-Saal
  2. Der Phönix-Saal
  3. Der Turm-Saal
  4. Der Bürgermeister-Saal
  5. Der Große Fest-Saal

1. Der Kaiser-Saal

Warum der Saal so heißt:
Im Jahr 1895 gab es wichtigen Besuch in Hamburg:
Der Kaiser von Deutschland war in Hamburg.
Sein Name war: Kaiser Wilhelm der 2.
Auf dem Foto sehen Sie eine Figur von dem Kaiser. Statue mit dem Kopf des Kaisers Wilhelm II.

Darum war der Kaiser da:
Der Nord-Ostsee-Kanal war fertig gebaut.
Der Kanal ist eine Wasserstraße zwischen der Nordsee und der Ostsee.
Viele Arbeiter haben den Kanal gebaut.
Es hat lange gedauert, bis er fertig war.
Darum gab es eine große Einweihungs-Feier in Hamburg.

Die Feier sollte im schönen neuen Rathaus sein.
Aber die Räume im Rathaus waren noch nicht ganz fertig.
Die Arbeiter haben für die Feier mit dem Kaiser
einen Raum fertig eingerichtet.
Darum heißt der Raum: Kaiser-Saal. 

Bilder im Kaiser-Saal
In dem Saal hängen viele Bilder zum Thema See-Fahrt.
Das hat mit der Geschichte von Hamburg zu tun:
Hamburg hat einen großen Hafen.
Der Hafen war immer sehr wichtig für die Stadt:

  • Viele Menschen arbeiten im Hafen.
  • Viele Schiffe aus anderen Ländern kommen im Hafen an. Oder die Schiffe fahren in andere Länder.
  • Die Menschen können in andere Länder reisen.
  • Sie können Ware in andere Länder schicken. Oder Waren aus anderen Ländern nach Hamburg bringen.

Darum nennen viele Menschen die Stadt Hamburg so:
Das Tor zur Welt.
Das bedeutet:
Wenn man in Hamburg ist,
kann man in die ganze Welt reisen.

Auf dem Foto:
So sah der Kaiser-Saal früher aus.
Bild des Kaisersaals, wie er früher aussah Bild 1

Auf dem Foto:
So sieht der Kaiser-Saal heute aus. Bild des Kaisersaals, wie er heute aussieht Bild 2

Auf dem Foto:
Das Bild ist im Kaiser-Saal.
Der Maler hat es an die Decke gemalt.
Das nennt man Decken-Bild.
Es gibt in dem Saal noch mehr Bilder zum Thema See-Fahrt Decke des Kaisersaals

2. Der Phönix-Saal

Phönix spricht man so: Fö-nix.
Der Phönix-Saal soll die Menschen
an das große Feuer in Hamburg erinnern.
Und an die Geschichte vom Phönix.

Darum geht es in der Geschichte vom Phönix:
Der Phönix war ein Vogel.
Der Vogel ist verbrannt.
Es gab nur noch einen Haufen Asche.
Aber dann ist etwas passiert:
Aus der Asche ist ein neuer Vogel gekommen.
Die Geschichte ist erfunden.
Sie bedeutet:
Viele Dinge gehen zu Ende.
Zum Beispiel das Leben vom Phönix.
Das ist traurig.
Aber wenn etwas zu Ende ist,
fangen auch wieder neue Dinge an.
Zum Beispiel das Leben von einem neuen Phönix.

Was hat der Phönix mit dem Rathaus zu tun?
Im Jahr 1842 gab es ein großes Feuer in Hamburg.
Bei dem Feuer war es so ähnlich wie in der Geschichte vom Phönix:
Das Feuer war sehr schlimm für die Menschen in Hamburg.
Und das alte Rathaus war nach dem Feuer weg.
Die Menschen mussten ein neues Rathaus bauen.
Darum haben wir heute dieses schöne Rathaus.

Das können Sie im Phönix-Saal sehen:
Sie können 2 alte Silber-Stücke sehen.
Das Silber lag im Keller vom alten Rathaus.
Als in Hamburg das große Feuer war,
ist das Silber geschmolzen.
Man kann es kaum noch erkennen.

Auf dem Foto:
Sehen Sie das schwarze Ding?
Das ist ein Stück Silber.
Es ist bei dem Feuer geschmolzen. Foto

Im Saal hängt ein großes Bild mit einer Frau.
Die Frau heißt Hammonia.
Sie gehört zur Geschichte von Hamburg.
Hammonia ist die Schutz-Göttin von Hamburg.
Sie soll auf die Stadt aufpassen.

Auf dem Foto:
Das Bild hängt im Phönix-Saal.
Es zeigt die Schutz-Göttin von Hamburg.
Sie heißt Hammonia.

3. Der Turm-Saal

Der Turm-Saal ist in der Mitte vom Rathaus.
Der Saal ist besonders hell und schön.
Im Saal ist viel Kunst:
Es gibt große Säulen und große Bilder.
An der Decke sind auch Bilder.

Auf dem Foto:
So sieht der Turm-Saal aus. Foto des Turmsaals Bild 3

4. Der Bürgermeister-Saal

Der Saal ist besonders schön.
Er hat einen großen Kamin.
An den Wänden sind große Bilder
Der Bürgermeister kann hier auch Gäste empfangen.

Im Bürgermeister-Saal sind Figuren aus Marmor.
Marmor ist eine besondere Art Stein.
Er ist sehr schön und teuer.
Die Figuren sehen aus wie die Bürgermeister von Hamburg.
Das Fachwort für so eine Figur ist: Büste

Auf dem Bild:
Das Bild hängt im Bürgermeister-Saal.
Es zeigt die Mitglieder vom Hamburger Senat:
So sahen sie früher aus.
Das Bild ist aus dem Jahr 1897.

Auf dem Foto:
Die Figur hängt über dem Kamin.
Sie zeigt eine Frau mit einem großen Buch.
Die Frau heißt Klio.
In dem Buch steht vielleicht die Geschichte von Hamburg.
Die Figur soll zeigen, dass die Geschichte von einer Stadt wichtig ist. Eine Detailaufnahme der Figur der Klio

5. Der Große Fest-Saal

Manchmal gibt es Feste im Rathaus.
Dann kommen viele Gäste.
Die Feste sind im Großen Fest-Saal.

Der Große Fest-Saal ist besonders schön:

  • Der Saal ist sehr groß: 800 Menschen passen hinein.
  • Der Saal ist sehr hoch: 15 Meter
  • Der Fußboden ist aus einem besonderen Holz: Aus Eichen-Holz
  • Die Wände sind aus Marmor. Das ist ein sehr schöner Stein.
  • Im Saal hängen 3 Kron-Leuchter. Das sind große schöne Lampen.
    Ein Kron-Leuchter hat fast 300 Glühbirnen.

Auf dem Foto:
So sieht der große Fest-Saal heute aus. Ein Foto des Festssaals Bild 4

Infos zum Text:

  • Der Text ist von:
    Senat der Freien und Hansestadt Hamburg, Senatskanzlei
  • Die Übersetzung in Leichte Sprache ist von:
    Büro für Leichte Sprache Hamburg
    Internet: www.LS.LHHH.de
  • Der Text ist geprüft von:
    Teilnehmern und Teilnehmerinnen am Campus Uhlenhorst
  • Bild 1: Staatsarchiv Hamburg, Bild 2, 3: Foto Torsten Hemke, Bild 4: Foto Michael Zapf, alle Bilder ohne Angabe: Pressestelle des Senats