Bundesraumordnung Raumordnung des Bundes und der Länder

Symbol für Leichte Sprache
Leichte Sprache
Symbol für Gebärdensprache
Gebärdensprache
Vorlesen
Symbol für Drucken
Drucken
Artikel teilen
Danke für Ihr Interesse!

Ich wünsche eine Übersetzung in:

Als eines der sechszehn Bundesländer arbeitet Hamburg in den Gremien der Bundesraumordnung, d.h. in der Ministerkonferenz für Raumordnung (MKRO) mit. Hier bringt Hamburg seine Interessen und Sichtweisen zu grundsätzlichen Angelegenheiten der Raumplanung sowie bei der Erarbeitung von Leitbildern für die räumliche Entwicklung Deutschlands mit ein (z.B. Kommission Gleichwertige Lebensverhältnisse).

Karte Leitbild Wachstum und Innovation

Raumordnung des Bundes und der Länder

Hamburg beteiligt sich zudem an Modellvorhaben der Raumordnung, sofern norddeutsche Belange, wie z.B. der Hochwasserschutz, betroffen sind.

Raumordnung

Gemäß Raumordnungsgesetz des Bundes (ROG) sind in allen Ländern Raumordnungspläne und Regionalpläne aufzustellen, die die Grundzüge der räumlichen Entwicklung für das gesamte Landesgebiet bzw. Teilräume darstellen (z. B. Landesentwicklungsplan in Schleswig-Holstein / Landesraumordnungsprogramm in Niedersachsen). In Hamburg übernimmt der Flächennutzungsplan die Funktion des Raumordnungsplans (ROG, § 5).

Danke für Ihr Interesse!

Ich wünsche eine Übersetzung in:

Kontakt

Guido Sempell

Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen


Amt für Landesplanung und Stadtentwicklung
Neuenfelder Straße 19
21109 Hamburg

Tel. E-Mail-Adresse

Themenübersicht auf hamburg.de

Symbol für Schließen Schließen Symbol für Menü üffnen Aktionen