Recycling von Wertstoffen Altkleider, Alttextilien

Symbol für Leichte Sprache
Leichte Sprache
Symbol für Gebärdensprache
Gebärdensprache
Vorlesen
Symbol für Drucken
Drucken
Artikel teilen
Danke für Ihr Interesse!

Ich wünsche eine Übersetzung in:

 

Altkleider, Alttextilien

Altkleider und Alttextilien sind ein wertvoller Abfall. Viele Altkleider und Textilien können direkt wiederverwertet werden.

Was uns nicht mehr passt oder nicht mehr gefällt, auch alte Gardienen, Bett- und Tischwäsche, kann anderen Menschen noch nützlich sein. Für nicht mehr benötigte Kleidung gibt es verschiedene Wege.

Aktuell

In der Corona-Krise haben viele Hamburgerinnen und Hamburger ihre Kleiderschränke ausgemistet. Die Lager der Kleiderkammern und Alttextilsammler sind so voll wie noch nie. Daher eine Bitte: Warten Sie bitte mit dem Gang zur Kleiderkammer oder dem Weg zum Alttextilcontainer, falls Ihnen das möglich ist.

Günstig gekauft – schon bald nicht mehr brauchbar

Vermeiden Sie bereits beim Kauf Ihrer Kleidung mindere Qualitäten. Achten Sie auf hochwertige und langlebige Stoffe. Nicht jeder Modetrend muss mitgemacht werden. Viele Mischgewebe nutzen sich schneller ab als Textilien aus Naturmaterialien. Zudem können Mischgewebe oder Kunstfasern die spätere Vermarktung als Gebrauchtkleidung erschweren oder sogar das Recycling verhindern.

Textilsiegel weisen auf die Herstellungsbedingungen oder den Arbeitsschutz in den Herstellerländern, meist in Ostasien, hin. Das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung empfiehlt daher: Für mehr Durchblick bei den verschiedenen Umwelt- und Sozialsiegeln im Textilbereich sorgt unser Portal www.siegelklarheit.de. Die dazugehörige App hilft Ihnen direkt beim Kleidungskauf, die Glaubwürdigkeit eines Siegels zu beurteilen. Weitere Produktgruppen sollen hinzukommen.

Im Bereich der Kinderbekleidung gibt es schon einige Anbieter, die Kleidung vermieten, anstatt diese zu verkaufen. Dies ist der beste Weg, Alttextilabfälle zu vermeiden.

Kleiderkammern

Kleiderkammern nehmen gebrauchte Bekleidung an und geben diese in der Regel kostenlos an Menschen ab, die sich keine neue Bekleidung leisten können. Dies ist der beste Weg mit seinen Altkleidern Gutes zu tun. Hier finden Sie weiterführende Informationen zu Kleiderkammern, sowie eine Liste der Kleiderkammern in Hamburg.

Gemeinnützige und gewerbliche Alttextilsammlungen

In Hamburg gibt es viele gewerbliche und gemeinnützige Sammlungen von Altkleidern. Die meisten von ihnen sammeln Altkleider mit Sammelcontainern, die im ganzen Stadtgebiet verteilt zu finden sind. Wenige Sammler sammeln auch per Straßensammlung.

Alle gewerblichen und gemeinnützigen Sammlungen müssen bei uns als zuständiger Behörde angezeigt sein. Sie sind zudem verpflichtet, ihre Sammelcontainer beziehungsweise Sammelinformationszettel mit ihren Firmendaten zu kennzeichnen. Eine Liste der aktuell zugelassenen Sammlungen finden Sie im am Ende der Seite.

Alttextilsammlung der Stadtreinigung

Altkleider können auch auf allen Recyclinghöfen der Stadtreinigung abgegeben werden, daneben nehmen auch die beiden Gebrauchtwaren-Kaufhäuser von Stilbruch gebrauchte Kleidung entgegen.

Wichtige Hinweise

Altkleider sollten sauber in die Sammlung gegeben werden. Bei der Nutzung eines Sammelcontainers verpacken Sie Ihre gebrauchten Altkleider und Alttextilien bitte grundsätzlich in Tüten, um diese vor Verschmutzung und Beschädigung zu schützen. Schuhe bitte immer paarweise bündeln.

Teppichboden gilt als Sperrmüll. Dieser kann auf den Recyclinghöfen der Stadtreinigung entsorgt werden. Lumpen und verschmutzte Wischtücher gehören in den Restmüll.

 

Die Alttextilsammlung ist gebührenfrei. Restmüll nicht.

Danke für Ihr Interesse!

Ich wünsche eine Übersetzung in:

Themenübersicht auf hamburg.de

Kontakt

Florian Kreil

Siedlungsabfälle


Behörde für Umwelt und Energie
Neuenfelder Straße 19
21109 Hamburg

Tel. E-Mail-Adresse
Anzeige
Logo für das Telefonbuch
Symbol für Schließen Schließen Symbol für Menü üffnen Aktionen