Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Reeperbahn Festival Hotspot für Newcomer

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

2020 in pandemiegerechter Ausführung: Das Reeperbahn Festival ist einzigartig in ganz Europa. Viele nationale und internationale Newcomer präsentierten sich dem begeisterten Publikum in tollen Locations und verwandeln ganz St. Pauli in ein riesiges Club-Festivalgelände.

Reeperbahn Festival Hamburg

Wann?16. bis 19. September 2020
Wo?Diverse Clubs und Locations rund um die Reeperbahn (St. Pauli)

 

Ein pandemiegerechtes Festival

Das Reeperbahn Festival stellt sich 2020 der besondren Herausforderung, das Festival inmitten einer globalen Pandemie abzuhalten. Klar ist, dass das Reeperbahn Festival 2020 ganz anders wird, als in den Jahren zuvor, denn ein Corona-gerechter Ablauf des Festivals fordert auch die Mithilfe der BesucherInnen. Folgende Maßnahmen und Regelungen sind zu befolgen:

  • Abstand halten: 1,5 Meter Abstand müssen immer zur nächsten Person eingehalten werden. Ausnahme Gruppen von bis zu 4 Personen aus maximal 2 Haushalten. An den Spielorten werden die Abstände beispielsweise durch Stehtische oder Markierungen auf dem Boden festgelegt
  • Maskenpflicht: Der Mund-Nasen-Schutz muss in den Spielorten immer dann getragen werden, wenn der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann und man an anderen Menschen vorbeikommt: z.B. Schlangen, Toiletten, Tresen, Ticket Desk.
  • Abstand zur Bühne: Zwischen Bühne und Publikum müssen 2 Meter Platz bleiben.
  • Bestuhlung: Einige Spielorte werden möglicherweise bestuhlt, dort gilt dann auch eine Pflicht zum Sitzen, jeweils mit dem entsprechenden Abstand zu den anderen BesucherInnen.
  • Einlass & Wegeführung: Überall wo möglich werden "Einbahnstraßen" als Wegeführung eingerichtet, der Einlass erfolgt in abgegitterten Schlangen (dort Abstand halten bzw. Maske tragen)
  • Kein Einlass: stark alkoholisierte BesucherInnen oder solche mit offensichtlichen Krankheitssymptomen erhalten keinen Einlass, 
  • Taschenverbot und keine Garderobe: Um unnötige Wartezeiten zu verhindern, wird ein Taschenverbot durchgesetzt, Garderoben werden geschlossen sein.
  • Reinigung: Nach jedem Gig werden die Spielorte komplett geräumt und gereinigt.
  • Datenerfassung: Derzeit wird an einer digitalen Lösung gearbeitet, um die Daten aller Besucher zu erfassen.

Da sich die Lage stets ändern kann, gibt es ein Corona-FAQ das laufend aktualisiert wird.

Alte Tickets können behalten, verschoben oder storniert werden

Damit sich wirklich alle BesucherInnen des Reeperbahn Festivals sicher fühlen, können TicketbesitzerInnen entscheiden, ob sie ihre Karten behalten oder stornieren wollen. Außerdem kann jedes Ticket auch auf das nächste Jahr (vom 22 bis 25. September 2021) übertragen werden. Alle TicketinhaberInnen sollten dazu eine entsprechende Mail erhalten haben, in der sie ihre Auswahl treffen können. Eine Ausnahme bilden Tickets für die Konzerte im großen Saal der Elbphilharmonie, die ausfallen und nicht verschoben werden können.

Das Programm 2020

Das Programm 2020 wird in reduzierter Form stattfinden. Ca. 120 Konzerte und 40 Programmpunkte aus den Bereichen Arts, Word und Film sind geplant. Für Fachbesucher findet das Programm dieses Jahr komplett digital statt. Geplant sind 100 Talks und Panels aus drei Live-Studios von der Reeperbahn mit über 200 SpeakerInnen. Dazu wird es  zahlreiche Möglichkeiten zur digitalen Vernetzung und digitale Events geben. Auch thematisch wird man sich hier mit der Corona-Krise und ihrer Bedeutung für Musikkultur und -wirtschaft beschäftigen. Während sich das Reeperbahn Festival sonst durch ein extrem internationales Line-Up auszeichnet, fokussiert man sich dieses Jahr vor allem auf nationale und  KünstlerInnen aus Europa.

Folgende Künstler sind 2020 am Start: 
Balbina, Be Svendsen, Bettervov, Billy Nomates, Blaue Blume, Blvth, Boundaries, Buntspecht, Calby, Die Arbeit, Die Sterne, Dillon, Discovery Zone, Drangsal, Drew Sycamore, Eefje de Visser, Far Caspian, Gender Roles, Gisbert zu Knyphausen & Kai Schumacher, Haevn, Herr D.K. Ilgen-Nur, Ilira, International Music, Jan Verstraeten, Jealous, Jeremias, Jettes, Jinka, Joshua Burnside, Kid Francescoli, Kid Philippa, Kokoroka, L'Eclair, Lauran Hibberd, Mauli, Mezerg, Mind Enterprises, Molchat Doma, Molina, Nabihah Iqbal, Nicklas Sahl, Niels Frevert, Noisy, Nugar, Núria Graham, ONR; Paar, People Club, Pongo, Rangleklods, Shame, Shida Shahabi, Shybits, Sultans Court, Talk Show, The Howl & The Hum, The Snuts, Tuvaband, Weval, Working Men's Club, Ätna, und weitere.

Das gesamte Programm und weitere Informationen: Reeperbahnfestival


Themenübersicht auf hamburg.de

*Über die Einbindung dieses mit *Sternchen markierten Angebots erhalten wir beim Kauf möglicherweise eine Provision vom Händler. Die gekauften Produkte werden dadurch für Sie als Nutzer*in nicht teurer.
Anzeige
Branchenbuch