Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Anchor Award Newcomer-Musikpreis für das Reeperbahn Festival

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Das Reeperbahn Festival zeigt seit Jahren aktuelle Newcomer aus der ganzen Welt. Seit 2016 hat das Festival auch seinen eigenen Musik-Award. Produzenten-Legende Toni Visconti überreichte den Preis.

Anchor Award

Ein Preis für heiße Newcomer

Der Anchor Award ist ein Preis für vielversprechende Newcomer aus dem Festivalprogramms des Reeperbahn Festivals. Für die jungen Musiker bedeutet er ein echtes Karriere-Sprungbrett und den Fans bietet er eine Art Gütesiegel und legt ihnen besonders talentierte neue Künstler ans Herz. In der Jury sitzen dieses Jahr der legendäre Musikproduzent Tony Visconti, Sängerin und Songschreiberin Kate Nash, der deutsche Musiker Arnim Teutoburg-Weiss von den Beatsteaks, der Musikproduzent Bob Rock, Musikerin und Musikproduzentin Peaches und die australische Moderatorin Zan Rowe.

Die Gewinnerin 2019: Alyona Alyona

Die ukrainische Rapperin Alyona Alyona konnte den Anchor Award 2019 mit nach Hause nehmen. Trotz Sprachbarriere (Alyona Alyona rappt auf Ukrainisch) war die Jury restlos begeistert von ihrer Energie, ihren Rhythmen und ihrer Bühnenpräsenz. 

 

Die Nominierten 2019

Mehr als 73 Bewerber waren im Rennen um einen Platz auf der Nominiertenliste für den diesjährigen Anchor Award. Insgesamt sechs Künstler haben es auf die Liste geschafft, nur einer von ihnen kann die begehrte Trophäe mit nach Hause nehmen: Dies sind die Nominierten: 

  • Alyona Alyona (UA) Die Rapperin und Produzentin spricht in ihrer kraftvollen Musik über Geschlechterrollen. Inspiriert wird sie von Emotionen und den Geschichten ihres Lebens. 
  • Celeste (UK) Der Sound der Sängerin Celeste reicht von emotional bis selbstbewusst. Größen wie Elton John oder Lily Allen sind bereits Fans ihrer Pop-, R'n'B- und Soulmusik. 
  • Drahla (UK) Weit entfernt von gewohnten Beats und Rhythmen kreiert die britische Band Drahla Indie- und Rockmusik mit Post-Punk-Einflüssen. Die poetischen Texte behandeln auch gesellschaftskritische Themen. 
  • Feng Suave (NL) Die rhythmische Musik der beiden Sänger von Feng Suave versetzt Zuhörer in andere Sphären, mit leichten und warmen Indie- und Soulklängen.
  • Moyka (NO) Die 21-jährige Newcomerin Moyka aus Norwegen hat bereits im Alter von zehn Jahren ihren ersten Song komponiert. Neben Pop und Elektropop, glänzt ihre Stimme auch in Akustik-Versionen.
  • The Hormones (CN) Die Texte der Band entstehen aus dem Einfluss des urbanen und alltäglichen Lebens in China. Die selbstbewusste, vierköpfige Frauenband verzaubert mit Rock- und Indie. 

Der erste Anchor ging nach Schweden

Der Sieger des ersten Anchor Awards war Albin Lee Meldau aus Göteborg. "Mit seiner Magie und brodelnden Wut ist er definitiv ein Einzelgänger ähnlich wie die David Bowies und Freddie Mercurys dieser Welt" - so begründete Toni Visconti die Entscheidung bei der Preisübergabe. 

Themenübersicht auf hamburg.de

*Über die Einbindung dieses mit *Sternchen markierten Angebots erhalten wir beim Kauf möglicherweise eine Provision vom Händler. Die gekauften Produkte werden dadurch für Sie als Nutzer*in nicht teurer.
Anzeige
Branchenbuch