Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Förderprogramm Regionale Wohnungsmarktkonferenzen

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Die Idee: Hamburg und seine benachbarten Kommunen in Schleswig-Holstein und Niedersachsen bilden einen gemeinsamen Wohnungsmarkt mit hoher Dynamik. Viele der damit verbundenen Herausforderungen, wie Baulandmobilisierung, Kommunikation mit Wohnungsmarktakteuren, Informationsdefizite, Förderinstrumente usw., machen eine grenzübergreifende Zusammenarbeit sinnvoll und notwendig.

Regionale Wohnungsmarktkonferenzen

Das Förderprogramm Regionale Wohnungsmarktkonferenzen bietet Ihnen die Chance - gemeinsam mit Partnern aus Ihrer Region und / oder aus Ihrem Netzwerk - in einem beliebigen Format Veranstaltungen zu realisieren, die die für Sie und Ihren Raum relevanten wohnungspolitischen Themen in den Mittelpunkt stellen und den informellen Austausch fördern. Unabhängig davon, ob Sie grenzübergreifend kommunale Strategien der Wohnbaulandmobilisierung abstimmen oder qualitative Schwerpunkte des Wohnungsbaus diskutieren möchten; eine regionale Wohnungsmarktkonferenz kann das geeignete Instrument sein.

Nutzen Sie diese Chance zur interregionalen Vernetzung beim Thema Wohnen!

Die Umsetzung

Ein bis Juni 2023 befristetes Förderprogramm der Metropolregion Hamburg bietet die Chance, eine Wohnungsmarktkonferenz nach Ihren Vorstellungen und zugeschnitten auf Ihre Bedarfe vor Ort zu realisieren. Das Programm wendet sich an die kommunale Ebene in Niedersachsen und Schleswig-Holstein sowie die Hamburger Bezirke im Zentrum der Metropolregion. Einer der Partner muss aus diesem Kontext stammen. Die Veranstaltung muss zudem Ländergrenzen überschreiten (Beteiligung von Partnern aus den Kommunen Niedersachsens oder Schleswig-Holsteins und – zwingend – Partner aus Hamburg). Ein formloser Antrag ist an die untenstehende Adresse zu richten, in dem sie ihre (innovative) Idee, verbunden mit einem Zeit- und Kostenplan näher erläutern. Neben Ihrem Eigenanteil, ist eine maximale Förderung von bis zu 12.000 Euro möglich. Die Antragsprüfung erfolgt kurzfristig.

Antragsverfahren und Information

Formlose Anträge, die das Vorhaben und seinen Zeitplan beschreiben, können bis Ende 2021 an die folgende Adresse gerichtet werden:

Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen
Amt für Landesplanung und Stadtentwicklung
Guido Sempell
Neuenfelder Straße 19, 20119 Hamburg
Tel. 040 428408094
E-Mail guido.sempell@bsw.hamburg.de

Haben Sie Rückfragen? Ihre Ansprechpartner in Hamburg und der Region sind:

Themenübersicht auf hamburg.de

Anzeige
Branchenbuch