Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Workshop Planen und Bauen

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Moderation: Frank Schlegelmilch (BPW Stadtplanung)

Workshop Planen und Bauen

Planen und Bauen

Klimaresilientes Planen und Bauen wird heute von vielen Seiten gefordert, gestaltet sich für die Kommunen in der praktischen Umsetzung aber als komplexe Herausforderung. Dabei bietet es Chancen für eine langfristig gute Lebensqualität in unseren Städten und Gemeinden. Von gesamtstädtischen Konzepten über städtebauliche Entwürfe, der formalen Bauleitplanung über Wettbewerbsverfahren bis hin zur konkreten Gebäudeplanung gibt es viele Möglichkeiten, Klimaaspekte systematisch einzubeziehen. Dieser Workshop befasst sich mit den Herausforderungen und Handlungsmöglichkeiten anhand unterschiedlicher kommunaler Ansätze und Erfahrungen.

Mit kurzen Impulsbeiträgen aus der Praxis werden Herausforderungen und Lösungsansätze vorgestellt zur wassersensiblen Stadtentwicklung und in der wasserrechtlichen Praxis, der Berücksichtigung von Klimaanpassungsbelangen in Planungswettbewerben, der Umsetzung in Bauleitplanung, Bauordnung und Verwaltungshandeln sowie die konkrete Umsetzung von Klimaanpassung im Handwerk. Der thematische Austausch wird in einer Podiumsdiskussion der Referent*innen vertieft. Die Teilnehmenden können im Verlauf des Workshops Fragen stellen oder sich aktiv in die Podiumsdiskussion einbringen.

Folgendes Programm erwartet Sie:

13:00 Uhr

Begrüßung und Einführung

13:10 Uhr

Das KlimaWohL-Prinzip – Vom Praxisleitfaden zur Praxis

Elisabeth Czorny, Fachbereich Umwelt und Stadtgrün Hannover

13:30 Uhr

Anpassungsmanagement als Motor für die wassersensible Stadtentwicklung?

Dr. Elke Kruse, Klimaleitstelle Hansestadt Lübeck

13:50 Uhr

Klimaanpassung in der wasserrechtlichen Praxis – Ein Erfahrungsbericht

Prof. Dr. Heiko Sieker, TU Berlin / Ingenieurgesellschaft Sieker

14:10 Uhr

Berücksichtigung von Klimaanpassungsbelangen in Wettbewerbsverfahren

Peter Trute, GEO-NET Umweltconsulting GmbH

14:30 Uhr

Pause und Umfrage

14:40 Uhr

Ergebnisse der Umfrage

14:45 Uhr

Interview: Nach dem Planen kommt das Bauen – Die Rolle des Handwerks bei präventivem Starkregen- und Überhitzungsschutz

Dr. Kai Hünemörder, ZEWU / EnergieBauZentrum im ELBCAMPUS Hamburg

14:55 Uhr

Podiumsdiskussion: Erfolgsfaktoren für die Umsetzung von Klimaanpassungsmaßnahmen im Bereich Planen und Bauen

mit den Referent:innen unter Einbindung der Teilnehmenden

15:25 Uhr

Kurzzusammenfassung und Verabschiedung

15:30 Uhr

Ende des Workshops

Themenübersicht auf hamburg.de

Anzeige
Branchenbuch