Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

SCHURA - Rat der Islamischen Gemeinschaften in Hamburg e.V. Koordinierungsstelle und Lotsenberatung

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Die Koordinierungsstelle und Lotsenberatung der SCHURA vernetzt die Mitgliedsgemeinden der SCHURA. Sie berät die Mitgliedsgemeinden und einzelne Ratsuchende zu den in Hamburg verfügbaren Präventions- und Interventionsangeboten sowie zu kulturellen, weltanschaulichen oder islamisch-theologischen Fragen. 

Koordinierungsstelle und Lotsenberatung der SCHURA Hamburg - Religiös begründeter Extremismus Hamburg

Logos Koordinierungsstelle und Lotsenberatung / SCHURA Rat der islamischen Gemeinschaften Hamburg

Als Mitglied im Beratungsnetzwerk „Prävention und Deradikalisierung“ stellt die Koordinierungsstelle ein Bindeglied zwischen dem Netzwerk und der SCHURA und ihren Gemeinden dar und sichert dadurch den gegenseitigen Informations- und Wissenstransfer.

Des Weiteren organisiert sie Informationsveranstaltungen zu religiös begründetem Extremismus und Muslimfeindlichkeit in den SCHURA Gemeinden und unterstützt den Prozess, die Gemeinden in die Arbeit vor Ort einzubinden.

Durch die Vernetzung zum Beispiel mit Schule, offener Kinder- und Jugendarbeit und Beratungseinrichtungen werden die Gemeinden in den Nachbarschaften als Partner etabliert, Vorurteile werden abgebaut, Austausch und Kooperationen gefördert.

Zielgruppen

  • Mitglieder der SCHURA
  • Verantwortliche der SCHURA-Gemeinden
  • Jugendliche
  • Eltern
  • Lehrkräfte
  • Fachkräfte

Themen

  • Religiosität
  • gelebter Islam
  • religiös begründeter Extremismus
  • Leben in Deutschland (für Flüchtlinge)
  • Muslimfeindlichkeit und Diskriminierung

Sprachen

  • Deutsch
  • Türkisch
  • Englisch

Kontakt

Koordinierungsstelleationsstelle und Lotsenberatung der SCHURA – Rat der Islamischen Gemeinschaften in Hamburg e.V.
Adenauerallee 10, 20097 Hamburg
Tel.: (040) 28 00 48 80
E-Mail: koordinierungsstelle@schura-hamburg.de

Hinweis: Eine offene Beratung findet jeden Donnerstag zwischen 12 und 14 Uhr statt.

Förderung

Das Projekt wird gefördert durch die Freie und Hansestadt Hamburg (Sozialbehörde).


 

Themenübersicht auf hamburg.de

Empfehlungen

Anzeige
Branchenbuch