Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Förderschwerpunkt Beleuchtung Fördermöglichkeit für die energetische Optimierung von Beleuchtungsanlagen

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Sie möchten Ihre Beleuchtung effizienter gestalten?
LED-Leuchten mit tageslichtabhängiger und nutzungsorientierter Steuerung oder Regelung minimieren Ihre Energiekosten.

Beleuchtungsanlagen

Fördermöglichkeit für die energetische Optimierung von Beleuchtungsanlagen

Was wird gefördert?

Die Fördermaßnahmen zur energetischen Optimierung von Beleuchtungsanlagen werden nach dem "Fördermerkblatt zur energetischen Optimierung von Beleuchtungsanlagen" im Rahmen der Richtlinie des Programm "Unternehmen für Ressourcenschutz" gefördert (Stand Oktober 2020).

Es werden Maßnahmen gefördert, die durch freiwillige Investitionen in bestehende Beleuchtungsanlagen im Innen- sowie Außenbereich zu einer Steigerung der Energie­effizienz führen und zu einer Minderung der CO2-Emissionen beitragen.

Es werden nur Maßnahmen gefördert, die noch nicht beauftragt sind!

Welche Anforderungen müssen erfüllt sein?

Es werden Beleuchtungsanlagen mit hocheffizienten, langlebigen LED-Leuchten mit tageslichtabhängiger und nutzungsorientierter Steuerung oder Regelung (Präsenzmelder, Konstantlichtsteuerung) gefördert.

Wer wird gefördert?

Das Förderangebot richtet sich an Hamburger Produktions- und Dienstleistungsunternehmen, Handwerksbetriebe sowie an Institutionen mit vergleichbarer Zielrichtung. Nicht gefördert werden zum Beispiel Maßnahmen für Wohngebäude im Sinne des Gebäudeenergiegesetzes (GEG) mit Ausnahme von Wohn-, Alten- und Pflegeheimen oder ähnlichen Einrichtungen.

Wie hoch ist die Förderung?

Die Förderhöhe berechnet sich aus der prognostizierten CO2- Emissionsvermeidung in Tonnen je Jahr. Bei der Berechnung unterstützten Sie die den Ansprechpartner der Investitions- und Förderbank Hamburg.

Der mit dem Fördersatz ermittelte Zuschuss ist begrenzt auf 40% der Investitionskosten bei kleinen und mittleren Unternehmen und auf 30% der Investitionskosten bei den übrigen Unternehmen.

Wie gehe ich vor?

Lassen Sie sich von einer Fachplanerin, einem Fachplaner oder einem Fachbetrieb ein Beleuchtungskonzept erstellen und stellen Sie damit einen Förderantrag. Weitere Informationen und Unterstützung bekommen Sie bei den Ansprechpartnern der Investitions- und Förderbank Hamburg.

Themenübersicht auf hamburg.de

Datenschutzerklärung der BUE

UmweltPartnerschaft Hamburg