Ausgezeichnet essen Sterne-Restaurants in Hamburg

Hamburg hat insgesamt 12 Sternerestaurants zu bieten, in denen Sie hervorragendes Essen, erlesene Weine, besonderen Service und einzigartiges Ambiente genießen können.

Sterneküche Hamburg

hamburg.de empfiehlt

Neue Sterne 2019:
bianc
 (HafenCity)
Di-Sa 18:00-22:00 Uhr
Österreich, Portugal, Hamburg – Der gebürtige Italienier Matteo Ferrantino hat bereits einige Stationen eingelegt, bevor er in der HafenCity mit dem bianc sein erstes eigenes Restaurant eröffnete. Nachdem er bei Eckart Witzigmann, Roland Trettl und Dieter Koschina lernte, bringt er nun mediterrane Küche der Extraklasse in die HafenCity. Das südeuropäische Flair spiegelt sich auch in der Einrichtung wieder: Fußböden aus italienischem Naturstein, Olivenholz-Parkett, Relieffließen nach Gaudi und weißer italienischer Quarzstein. Ferrantino serviert ausschließlich Menüs mit Weinbegleitung, mit jeweils vier, fünf oder sechs Gängen. Ob saisonal, vegetarisch oder basierend auf "gastronomischen Emotionen", das Essen im bianc bringt die Sonne Liguriens nach Hamburg – seit Anfang 2019 sogar im Glanz eines Michelin-Sterns.

Lakeside (Rotherbaum)
Di- So 18.30 bis 21 Uhr
Im siebten Stock von Hamburgs luxuriösestem Hotel "The Fontenay" ist jetzt ein neuer Michelin-Stern zuhause. Der junge Schweizer Spitzenkoch Cornelius Speinle (zuvor in seinem Sternrestaurant "Drei 10 Sinne" in Schlattingen am Werk) kredenzt moderne, molekular angehauchte Cuisine, bei der Essenzen, Schäume und Reduktionen verschiedenste Aromen vereinen. Ein Beispiel dieser kreativen Kochkunst: Gänseleberparfait mit Pilzessenz, schwarzen Trüffeln und Enokipilz-Köpfen. Wagyu-Beef, Garnelen, Fisch, Taube, Lamm - jegliche Spielart von Fleisch und Fisch kann hier genossen werden. Neben den ausgefallenen Köstlichkeiten runden Tafelsilber von Robbe & Berking, ein 320-Grad-Rundumblick und die kunstvolle Anrichtung der Speisen das Restauranterlebnis geschmackvoll ab.

Bildergalerie

100/200 (Rothenburgsort)
Mo-Sa 18:00-24:00 Uhr
In Rothenburgsort vermuten wohl die wenigsten prämierte Sterneküche, aber genau mit diesen Erwartungen spielt Thomas Imbusch, denn das 100/200 bieten Fine Dining der anderen Art. Der ehemalige Küchenchef des Madame X erfüllte sich mit dem 100/200 den Traum, ein Restaurant mit Fokus auf Handwerk, echte Gastlichkeit und einer Reduzierung aufs Wesentliche zu schaffen. Daher auch der Name 100/200: Er bezieht sich auf die Gradzahlen, bei denen Wasser kocht und der Backofen läuft – das Wesentliche für gute Küche. Imbusch mag es üppig, laut und solide, im Zentrum seines Schaffens steht die offene Küche im Herzen des Restaurants, an der er fünf- bis fünfundzwanzig-gängige Menüs kreiert. er verwendet regionale, saisonale Zutaten von kleinen Betrieben und beim Tier "von Kopf bis Fuß" alle Teile. Dafür gab es 2019 den ersten Michelin-Stern.

---

The Table (HafenCity) ***
Di-Sa 19:00 und 20:00 Uhr
Im November 2015 erhielt The Table unter Sternekoch Kevin Fehling drei Michelin-Sterne, für 2017 dann sogar 17 Punkte vom Gourmet-Führer Gault Millau. In dem Restaurant in der HafenCity fandet man klassische Gerichte modern interpretiert. Dazu zählen Limousin Lamm, Kalbstatar mit roten Aromen oder auch Limette Thai Basilikum zum Dessert. Alle zwei Monate ändert sich die Menü-Karte. Zu zwei festgelegten Zeiten, um 19 und 20 Uhr, können Plätze reserviert werden. Dann konzentrieren sich sechs Köche auf ein Gericht. Gemütlichkeit und Kommunikation stehen dabei im Fokus von The Table, in dem die Gäste dem Geschehen in der Küche bewusst folgen sollen.

Haerlin im Hotel Vier Jahreszeiten (Neustadt) **
Di-Sa 18:30-21:30 Uhr
Küchenchef Christoph Rüffer, gekürt mit zwei Michelin-Sternen und 19 Gault-Millau-Punkten, verwöhnt seine Gäste mit französischer Küche. Neben Traditionellem wie Gänseleber und Wachtelbrust, stehen auch leichte Gerichte mit mediterranen Elementen auf der Speisekarte. An der Seite von Sternekoch Rüffer leitet Christian Schäfer das Restaurant, das nach Renovierung im Sommer 2013 in neuem Glanz erstrahlt. Das Magazin DER FEINSCHMECKER hat dem Restaurant Haerlin den Titel "Restaurant des Jahres 2014" verliehen.
Tipp: Beim Essen hat man einen traumhaften Blick auf die Binnenalster.

Süllberg Seven Seas (Blankenese) **
Mi-So 18:30-23:00 Uhr
In elegantem Ambiente, ausgestattet mit den edelsten Details, wird den Gästen des Seven Seas Kochkunst auf ganz besondere Art präsentiert. Die exzellente klassisch-französisch geprägte Küche ist seit November 2012 mit zwei Michelin-Sternen ausgezeichnet, für 2017 kamen 17 Punkte von Gault Millau dazu. Chefkoch Karlheinz Hauser schafft es, mit seinem Küchen- und Serviceteam auch den höchsten Ansprüchen zu genügen und den Besuch zu einer unvergesslichen Gourmetreise werden zu lassen.

Jacobs Restaurant (Nienstedten) **
Mi-Fr 18:30-21:30 Uhr, Sa-So 12:30-14:00 Uhr, 18:30-21:30 Uhr 
Spitzenkoch Thomas Martin kocht seit Jahren im Jacobs zeitgemäße, leichte und frische Gerichte mit einem Fokus auf Einfachheit und Reduktion. Im Jahr 2011 wurden er und sein Team mit einem zweiten Michelin-Stern ausgezeichnet, für 2017 erhielt er 17 Gault-Millau-Punkte. Die kulinarische Vielfalt und der grandiose Ausblick über die Elbe lassen jeden Besuch zu einem besonderen Erlebnis werden. Im Sommer wird auf der schönen Lindenterrasse serviert. Für private Feiern wie Hochzeiten können Räumlichkeiten im "Jacob" gemietet werden.


Petit Amour (Ottensen)*
Di-Sa 18:00-23:00 Uhr, Mi 12:00-14:30 Uhr und 18:00-23:00 Uhr
Das Petit Amour am Spritzenplatz in Ottensen ist 2017 der neueste Hamburger Träger eines Michelin-Sternes. Das Team um Spitzenkoch Boris Kasprik legt Wer auf höchste Qualität - und das beginnt bereits bei der Güte der Zutaten. Saisonale Angebote, ganzheitliche Nutzung, sowie eine puristische und "teiltraditionelle" Küche rücken die Grundzutat in das Zentrum des Gerichts. Täglich werden zwei Menüs im saisonalen Wechsel angeboten – hier trifft die traditionelle französische Küche auf moderne Einflüsse und japanische Techniken. Dafür gab es auch 15 Punkte vom Gault Millau.

Piment (Eppendorf) *
Mo+Di, Do-Sa ab 19:00 Uhr, November & Dezember 2016 ist auch am Mittwoch geöffnet
Im kleinen familiengeführten Restaurant Piment in Eppendorf verwöhnt Küchenchef Wahabi Nouri seine Gäste mit klassisch-französischer Küche mit deutlich marokkanischen Akzenten. Ob gebratener Seeteufel mit Auberginenmousse oder Kalb mit Orangen-Kürbis-Kompott - Nouris raffinierte Art, seine Kreationen mit orientalischen Gewürzen zu verfeinern, überzeugt den feinen Gaumen. Zu dem Michelin-Stern kamen für 2017 beachtliche 17 Gault-Millau-Punkte
Tipp: Das Piment bietet auch Kochkurse und Catering an.

Landhaus Scherrer (Altona) *
Mo-Sa 12:00-15:00 Uhr, 18:00 Uhr-open end
Letzte Küchenannahme: 14:30 Uhr und 22:30 Uhr
Seit über dreißig Jahren ist das Landhaus Scherrer in Hamburg bekannt und eine feste Größe in der deutschen Spitzengastronomie. Heinz Wehmann legt Wert auf absolute Perfektion, welche sich in der Qualität seiner Gerichte widerspiegelt. Neben regionalen Klassikern verfeinert Wehmann seine Gerichte gern mit mediterranen oder asiatischen Akzenten. Aufmerksamer Service und angenehmes Ambiente sorgen für ein rundum gelungenes Erlebnis. Für 2017 erhielt das Landhaus 16 Gault-Millau-Punkte. 

Se7en Oceans (Europapassage) *
Mo,Mi-Sa 12:00-15:00 Uhr,18:00-22:00 Uhr 
Das Se7en Oceans in der Europapassage ruht sich nicht darauf aus, dass die Gäste des Restaurants einen großartigen Blick auf die Binnenalster genießen können. Die französisch-mediterrane Küche von Sebastian Andrée wurde im November 2012 erstmals mit einem Michelin-Stern ausgezeichnet. Auf Wunsch wählt der Gast seinen Favoriten aus der frischen Fischtheke oder dem Hummerbecken. 15 Gault-Millau-Punkte wurden dafür für 2017 verliehen.

TrüffelSchwein (Winterhude) *
Di-Sa 18:00-00:00 Uhr
Im kleinen, aber feinen TrüffelSchwein in Winterhude gibt es eine internationale Küche mit französischen Einflüssen. Im November 2015 wurde das Restaurant erstmals mit einem Michelin Stern und für 2017 mit 16 Punkten im Gault Millau ausgezeichnet. Die Einrichtung ist modern, sehr schick und auch der aufmerksame Service weiß zu überzeugen. Auf der Speisekarte stehen zwei Menüs, die mit verschieden vielen Gängen ausgewählt werden können. Dabei ist jeder Teller ein kleines Kunstwerk. Zudem werden spezielle Tagesangebote angeboten. Eine Weinbegleitung ist ebenfalls buchbar.

Karte

{ "config": { "center": "9.95378192566484,53.556318548558956", "zoom": "4" }, "address": { "streetaddress": "", "text": "" }, "services": [ "10407387", "10247591", "10373417", "1024381", "10405069", "10215984", "1025077", "10209474", "10302178", "10367939" ], "layers": [], "routes": [], "areas": [] }

  1. Bianc
  2. Lakeside
  3. 100/200
  4. The Table
  5. Haerlin
  6. Süllberg Seven Seas
  7. Jacobs Restaurant
  8. Petit Amour
  9. Piment
  10. Landhaus Scherrer
  11. Se7en Oceans
  12. TrüffelSchwein

hamburg.de empfiehlt