Restaurants Schanzenviertel Karoviertel Von stylish bis gemütlich

Vielfalt in Stil und Geschmack: Restaurants im Schanzen- und Karoviertel bestechen nicht nur durch regionale und saisonale Zutaten. Jedes Restaurant hat ein einzigartiges Ambiente von urig-gemütlich über kuschelig-plüschig bis hin zu stylish-modern. 

El Toro (spanisch)

Innenraum El Toro

Das El Toro bietet ausgezeichnete spanische Küche mit Fokus auf Fisch und Fleisch, die auch mal einen Ausflug in asiatische Gefilde erlaubt. Neben klassischen Tapas wird hier unter anderem Tartar und Tataki (kurzgebraten) vom Rind und Thunfisch gereicht. Außerdem stehen Lamm, Kaninchen, Gambas und Calamares (und etwas unerwartert: Burger) auf der Karte. Die Auswahl ist vielfältig und frisch. Lediglich Vegetarier kommen hier etwas zu kurz. Zu den Hauptspeisen kann der Gast sich die Beilagen baukastenartig zusammenstellen. Sehr kuschelig und familiär geht es in dem kleinen Souterrain-Restaurant zu, wofür auch die große Zahl der Stammgäste spricht. 

(Karte anzeigen)
  • Reservierung erforderlich

Schlachterbörse (Steaks / deutsch)

Wer Fleisch liebt, wird auch die Schlachterbörse lieben. Der Klassiker des rustikal-gemütlichen Lokals ist das Chateaubriand für zwei Personen. Die Portionen sind groß, das Preisniveau ist eher hoch. Reservieren lohnt sich, denn die Schlachterbörse besticht seit über 100 Jahren mit Qualität und urigem Ambiente und ist immer voll. Auch internationale Prominenz kehrt hier gern ein. 

(Karte anzeigen)

Xeôm (vietnamesisch)

Good Morning, Vietnam! Das XeÔm verwöhnt seine Gäste mit authentischem vietnamesischem Streetfood auf höchstem Niveau. Auf der Karte stehen traditionelle Gerichte wie Bun-Nudeln, Pho-Suppe, Sommer- und Frühlingsrollen sowie weitere Köstlichkeiten vom Südchinesischem Meer. Auch das Ambiente erinnert stark an das lebhafte Land. Im Innenbereich stehen die Tische eng an eng, auf der Terrasse kann man auf kleinen Plastikhockern Platz nehmen. Das Personal arbeitet mit viel Herzblut, um jedem Gast ein besonderes Mahl zu fairen Preisen zu bieten.

(Karte anzeigen)

Bullererei (Steaks / deutsch)

Innenansicht Restaurant Bullerei

Mitten im Szeneviertel hat Tim Mälzer 2009 in einem Teil des ehemaligen Schlachthofs seine Bullerei eröffnet. Die Küche basiert auf der perfekten Zubereitung guter Produkte. Dabei wird ihre Herkunft in der Speisekarte ausgewiesen. Die Location kombiniert Understatement mit schicken Elementen, passt zum Schanzenflair und schafft eine ganz eigene Atmosphäre. Der offene Kamin sorgt für Gemütlichkeit. TIPP: Im Deli vorne kann man oft auch ohne Reservierung einn Platz bekommen und leckere Burger genießen.

(Karte anzeigen)

Kimo (Falafel)

Manche behaupten, Kimo habe die besten Falafel Hamburgs. Auch wenn sich über Geschmack bekanntlich nicht streiten lässt, ist die Falafel "Kimo" mit allerlei Antipasti geschmacklich unschlagbar und die klassische Falafel konkurrenzlos günstig. Es wundert also kaum, dass die Schlange von der Theke oft durch den ganzen Laden geht. Trotzdem lohnt sich die Wartezeit, egal ob man an einem der kleinen Tische mitten im bunten Treiben Platz nimmt oder seine Falafel auf einen Spaziergang durchs Schanzenviertel ausführt. TIPP: Unbedingt das Walnussmus probieren.

(Karte anzeigen)

Karo Fisch (Fisch-Imbiss)

Nach gediegener Atmosphäre und Stoffservietten sucht man hier vergeblich. Der kleine, imbissartige Karo Fisch passt perfekt zur Lage direkt an der Feldstraße, denn er ist locker und günstig, wie die besten Locations auf St. Pauli. Der Fisch ist frisch und das Preis-Leistungs-Verhältnis praktisch unschlagbar. Im Sommer sitzt man draußen auf Bierbänken und kann direkt an der Straße wunderbar das bunte Treiben beobachten. Hier ist es häufig voll, also: Geduld mitbringen und schon mal beim Warten ein Astra trinken. 

(Karte anzeigen)

Altes Mädchen (Braugasthaus)

In dem Braugasthaus können die Gäste in ruhiger Atmosphäre der Schanzenhöfe ihr Bier genießen. Neben den Ratsherrn-Bieren kann aus 60 verschiedenen internationalen Biersorten gewählt werden. Dazu serviert das Alte Mädchen Rustikales wie Stullen. Burger  oder den norddeutsche Klasssikker Labskaus. Dabei wird gerne auf regionale Produkte zurückgegriffen.

(Karte anzeigen)

Williamine (französisch / mediterran)

Schild mit Birnen

Kuschelige, entspannte Atmosphäre in der plüschigen Williamine. Artur Richelmann, früher Schauspieler, erklärt die Speisekarte mit den 3-, 4-, oder 5-Gänge Menüs gerne höchstpersönlich. Er ist Entertainer, Koch und Servicekraft in einem. Das gute Essen und das heimelige Ambiente der Williamine mit ihren 20 Sitzplätzen machen das Lokal zu einem echten Geheimtipp.

(Karte anzeigen)

Erika's Eck (deutsch)

Wenn ein Laden das Prädikat "Kult" verdient, dann Erika's Eck. Hier gibt es immense Portionen deftiger Fleischgerichte wie Schnitzel und Roastbeef mit Bratkartoffeln zu sehr humanen Preisen. Für Nachtschwärmer gibt es eine bombastische Auswahl an belegten Brötchen und dazu ein kühles Pils  und das die ganze Nacht. Das Publikum besteht aber nicht nur aus erschöpften Partygängern, sondern auch Taxifahren, die sich von der wunderbar kodderigen Bedienung einen Kaffee und 'ne Stulle servieren lassen.

(Karte anzeigen)

Philipps Restaurant (französisch / italienisch)

Von Spaghetti Carbonara bis zu zarten Ochsenbäckchen wird im Philipps die gesamte Bandbreite europäischer Kochkunstauf einer kleinen, regelmäßig wechselnden Karte geboten. Fisch (z.B. auch Ceviche) , Fleisch, Desserts wie Schokoladenkuchen mit flüssigem Kern und eine wohl ausgewählte Weinkarte locken die Gäst in das kleine Restaurant im Karolinenviertel. Die Speisen sind liebevoll udn kreativ (manchmal sogar archtitektonisch anspruchsvoll) angerichtet und auch die Einrichtung ist modern, schlicht und geschmackvoll. Preislich im mittleren bis gehobenen Segment: Eine gute Location, um im Szeneviertel mal etwas schicker zu essen, ohne sich in Schlips und Kragen zu werfen.

(Karte anzeigen)