Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Gorch Fock Dreimaster-Perle mit Tradition

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Das Segelschulschiff Gorch Fock ist gern gesehener Gast in seiner Geburtsstadt Hamburg – hier wurde die Bark vor knapp 60 Jahren in der Traditionswerft Blohm+Voss gebaut und erkundet seither die Hohe See. Derzeit wird sie bis voraussichtlich Mitte 2019 grundsaniert.

Gorch Fock im Hamburger Hafen

Sanierung bis Mitte 2019

Die aktuelle Position (weltweit!) der Gorch Fock auf unserem Schiffsradar

Das geplante Ende der Sanierung des Segelschulschiffes in der Bredo Werft in Bremerhaven verzögert sich um rund ein halbes Jahr. Nachdem die Gorch Fock ursprünglich bereits im September 2018 wieder in See stechen sollte, wurde die Restauration des Schiffes Anfang des Jahres aufgrund steigender Kosten zunächst gestoppt. Nun läuft die Instandsetzung ab Ende März 2018 aber wie geplant weiter. Laut Angabe der Marine bedürften eine marode Außenhaut, das Ober- und Unterdeck sowie das Deckshaus einer Generalüberholung. 

Kosten für die Restauration steigen

Für den Wiederaufbau des Segelschulschiffes waren zuletzt rund 75 Millionen Euro kalkuliert worden. Nun stieg die Summe auf geschätzte 135 Millionen. Zwar sei auch ein Neubau diskutiert worden, dieser würde der Marine jedoch frühestens 2025 zur Verfügung stehen. Insgesamt sind auf dem Dreimaster etwa 15.000 Männer und Frauen der Marine ausgebildet worden. Derzeit wird die Kadettenausbildung auf einem rumänischen Großsegler fortgeführt.

Der Präsident des schleswig-holsteinischen Landtag Klaus Schlie (CDU) betonte die Notwendigkeit der Sanierung trotz steigender Kosten. Das 60 Jahre alte Segelschulschiff werde damit auch in Zukunft entsprechend lange halten. Nach den Sanierungen soll auf der Gorch Fock die Ausbildung von Offizieren und Unteroffizieren der Bundesmarine bis zum Jahr 2030 wieder aufgenommen werden.Auch Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) sprach sich Anfang des Jahres 2017 für den Erhalt des Dreimasters aus: „Die Gorch Fock symbolisiert weit mehr als nur ein Segelschiff", erklärte von der Leyen. Sie sei Botschafterin auf den Weltmeeren.

Teil einer Großfamilie 

Nicht zu verwechseln mit ihrem Schwesterschiff, der Gorch Fock I, welche den zweiten Weltkrieg miterlebte und sogar schon von Grund geborgen wurde, feierte 25 Jahre später das hier gemeinte Segelschulschiff Gorch Fock II seine Schiffstaufe. Am 23. August 1958 hatte die Gorch Fock zum ersten Mal Wasser unter dem Kiel und bereiste auf ihren Ausbildungsfahrten bereits alle Weltmeere. Gemeinsam mit noch drei weiteren Schwestern, bildet die Gorch Fock die Großfamilie einer gemeinsamen Bauart.

Der Name des Schiffes geht auf den hanseatischen Seefahrer und Schriftsteller Johann Wilhelm Kinau, der das Pseudonym Gorch Fock benutzte, zurück. Der in Finkenwerder geborene Kinau ließ sein Leben auf See, als er im Ersten Weltkrieg in der Seeschlacht am Skagerrak mit dem Kreuzer SMS Wiesbaden unterging.

Vom Meer ins Trockendock

Hamburg übernahm nach der Indienststellung des Schiffes die Patenschaft, während Kiel der Heimathafen der Gorch Fock wurde. Mit der über 200 Personen starken Besatzung werden jährlich zwei bis drei Ausbildungsfahrten veranstaltet. Durch die Gleichberechtigung in der Bundeswehr gehörten ab dem Jahr 1997 auch Frauen zum Ausbildungsprogramm an Deck. Während ihrer Ausbildungsfahrten haben die jeweiligen Hafenbesucher immer wieder die Möglichkeit, das Schiff zu besichtigen. Seit Dezember 2015 ist das Segelschulschiff wegen der umfassenden Sanierungsarbeiten aus dem Schiffsverkehr gezogen.

International renommiert

Heute ist das Segelschulschiff diplomatischer Botschafter auf Auslandsreisen und „Klassenzimmer" für viele Offiziersanwärter. Sobald die Gorch Fock wieder ihren Betrieb aufnimmt, soll sie mindestens bis zum Jahr 2030 im Einsatz sein. Der Dreimaster nimmt seit den 1960er-Jahren regelmäßig an internationalen Regatten teil und belegte dabei stets die vorderen Plätze. 

Sowohl die Paraden des Hamburger Hafengeburtstag als auch der Kieler Woche stellen wiederkehrende Anlaufpunkte der Gorch Fock dar, dessen Galionsfigur ein goldener Albatros ist.

Ehrengast beim Hafengeburtstag 2015

Die Gorch Fock führte im Jahr 2015 die Einlaufparade beim Hafengeburtstag an und faszinierte gemeinsam mit 300 weiteren Schiffen über eine Million Besucher. Außerdem gab es einen ökumenischen Gottesdienst an Bord, zu dem alle Besucher des Hafengeburtstages herzlich eingeladen waren.

Video von der Einlaufparade 2015

Quelle: YouTube | shz.de

Technische Daten der Gorch Fock

  • Indienststellung: 17. Dezember 1958
  • Schiffstyp: Bark mit Hilfsmotor
  • Offiziere: Kommandant, I. Offizier
  • Vermessung: 1.332 BRZ
  • Länge: 82,1 Meter
  • Breite: 12 Meter
  • Tiefgang: max. 5,35 Meter
  • Besatzung: 222

Verfolgen Sie mit unserer Webcam in HD-Qualität das Ein- und Auslaufen aller Schiffe bequem vom Rechner aus: Webcam live aus dem Hafen Hamburg.

Weitere Bilder, Termine und Wissenswertes rund um die Schiffe in Hamburg finden Sie hier: Schiffe Hamburg.

Weiterführende Links


Themenübersicht auf hamburg.de

Hamburg Card

Pauschalreisen

Unsere Pauschalreisen

*Über die Einbindung dieses mit *Sternchen markierten Angebots erhalten wir beim Kauf möglicherweise eine Provision vom Händler. Die gekauften Produkte werden dadurch für Sie als Nutzer*in nicht teurer.