Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Digitalisierung Digitalpakt leicht erklärt

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Mit insgesamt fünf Milliarden Euro in fünf Jahren dürfen Deutschlands Schulen die Digitalisierung vorantreiben. Der von Bund und Ländern beschlossene DigitalPakt Schule stellt für Hamburg insgesamt 128 Millionen Euro zur Verfügung. Weitere 28 Millionen Euro steuert die Stadt Hamburg aus landeseigenen Mitteln bei. so dass Hamburg in den nächsten fünf Jahren 156 Millionen Euro in die Digitalisierung der Schulen stecken wird.

Schülerin und Schüler arbeiten mit Tablets

Digitalpakt leicht erklärt

90 Prozent der Summe gehen in die Verbesserung der technischen Ausstattung aller Hamburger Schulen. So sollen bis 2023 alle rund 13.200 Klassen- und Fachräume der staatlichen Schulen ein leistungsstarkes WLAN mit Gigabit-Technik bekommen. Dabei kommt Hamburg zugute, dass alle Schulen schon jetzt an das moderne Glasfasernetz angeschlossen sind. Ein gut funktionierendes WLAN ist die Grundvoraussetzung, um digital lernen zu können und dabei alle Möglichkeiten zu nutzen. 

Zusätzlich werden rund 30.000 digitale Endgeräte (Notebooks, Tablets etc.) für den Unterricht angeschafft. Grundsätzlich setzt Hamburg auch darauf, dass Schülerinnen und Schüler eigene Geräte (beispielsweise Smartphones) im Unterricht einsetzen können. Das Prinzip bring your own device (BYOD) wird durch vorhandene Geräte und Neuanschaffungen ergänzt. So erhalten beispielsweise Schülerinnen und Schüler ohne eigene Smartphones ein Gerät für den Unterricht . 

Zusätzlich werden alle Unterrichtsräume mit moderner digitaler Präsentationstechnik ausgestattet. Dies können beispielsweise große „Touch-Screen-Bildschirme“ oder „Computer-Beamer-Kombinationen sein. Schülerinnen und Schüler können so beispielsweise Arbeitsergebnisse direkt von ihrem Gerät auf der digitalen Tafel präsentieren.

Wartung und Verwaltung der IT-Ausstattung sowie Fortbildungen und die Erarbeitung von pädagogischen Konzepten  wird Hamburg größtenteils aus dem Eigenanteil finanzieren. 

Von den 128 Millionen Euro werden vereinbarungsgemäß rund zehn Prozent für länderübergreifende Projekte und landeseigene übergeordnete Maßnahmen zur Verfügung gestellt. Hier plant Hamburg gemeinsam mit anderen Bundesländern Projekte im Bereich von Lernplattformen für Schülerinnen und Schüler, schulischen Kommunikationsplattformen und Lehrerfortbildungen. 

Im Rahmen des DigitalPaktes wird Hamburg zudem rund 15.000 Microcomputer für die Klassenstufen 4 bis 6 anschaffen, mit dem Schülerinnen und Schüler Programmieren lernen können. Mehr Informationen finden sich hier

Um Hamburger Lehrkräften Anregungen zu liefern, wie sie mithilfe der verbesserten digitalen Infrastruktur das Lernen mit und über Medien gestalten können, stehen digitale Unterrichtsbausteine auf der offenen Internet-Plattform digital.learning.lab zur Verfügung.

Themenübersicht auf hamburg.de

Stabsstelle Digitalisierung

Martin Brause

Chief Digital Officer

Behörde für Schule und Berufsbildung
Hamburger Straße 31
22083 Hamburg
Adresse speichern

Postanschrift

c/o Ganztagsschule Sternschanze
Altonaer Straße 38
20357 Hamburg

weitere Informationen

Die Bildungsbehörde im Social Web

Anzeige
Branchenbuch