Kinderschutz Konzepte für Hamburg

Homepage der UBSKM (Unabhängiger Beauftragter für Fragen des sexuellen Kindermissbrauchs)

Konzepte für Hamburg

www.schule-gegen-sexuelle-gewalt.de

Bundesweite/s und länderspezifische/s Texte und Informationsmaterial für die Implementierung von standortspezifischen Schutzkonzepten in Schulen.

12
34
56

 

Elternratgeber "Hilfe mein Kind bockt"

„Sexuelle Grenzverletzung“

Für Lehrkräfte und andere pädagogische Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stellen sexuelle Grenzverletzungen unter Kindern und Jugendlichen eine besondere Herausforderung dar.

Inhaltsverzeichnis

  • Zum Umgang mit sexuellen Grenzverletzungen
  • Kindliche Entwicklung und Sexualität
  • Woran erkennt man sexuelle Grenzverletzungen?
  • Altersgerechte Sexualität oder grenzverletzendes Verhalten?
  • Vorgehen bei Verdacht auf sexuelle Grenzverletzungen unter Schülerinnen und Schülern
  • Vorgehen bei konkreten Hinweisen auf schwere sexuelle Grenzverletzungen
  • Sofortmaßnahmen
  • Pädagogische Maßnahmen
  • Hilfe und Beratung bei „Sexuellen Grenzverletzungen unter Schülerinnen und Schülern“

Mitteilungsblatt der Behörde für Schule und Berufsbildung

Die Rechtsabteilung gibt bekannt:

Richtlinie

zum Umgang der Schulen mit dem Verdacht auf Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung der Schülerinnen und Schüler

vom 09.06.2015

Internet: www.hamburg.de/bsb/mitteilungsblaetter-2015

Überblick über schülerbezogene Gewaltpräventionsangebote - 2016

Grundschule

Haus der Prävention - Maßnahmen Grundschule

Leitfragen zur Erstellung am Schulstandort (Beispiel)

  • Wie bewerten Sie die Alltagskultur  in Ihrer Schule (Anerkennung, Partizipation, Unterstützung, Beschwerdemanagement)?
  • Wie thematisieren Sie Nähe und Distanz?
  • Mit welchem Verfahren stellen sie die Beteiligung sicher?
  • Wie werden neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit dem standortspezifischen Kinderschutzkonzept vertraut gemacht?
  • Wie stärken Sie Kindern bzw. Jugendlichen in Bezug auf Risikosituationen, Grenzverletzungen oder Übergriffe?
  • Haben Sie Schutzfaktoren identifiziert, die einen besonderen Schutz an Ihrem Standort gewähren?
  • Wie reagieren Sie bei Verdachtsfällen (Notfallplan)?

Prozessschritte (Beispiel)

  • Auftragsklärung mit der zuständigen Schulaufsicht
  • Bestandsaufnahme und Definition von Risikofeldern  (Risiko- und Potenzialanalyse)
  • Einsetzen einer Steuergruppe (Neubildung bzw. bereits bestehende Steuergruppe am Schulstandort)
  • Beteiligung von Kooperationspartnern, Eltern und Schülerinnen und Schülern
  • Pädagogische Jahreskonferenz
  • Entwurf der Handlungsketten
  • Zwischenbilanz
  • Konkretisierung von Fortbildungsinhalten, Projekten, Qualifizierung von Fachkompetenzen
  • Entwurf des standortspezifischen Kinderschutzkonzeptes
  • Vorstellung des standortspezifischen Kinderschutzkonzeptes (inkl. Schulkonferenz)

Schaubild Kinderschutz

Weiter mit:

Ansprechpartner

zurück zu:

Einleitung
Kindeswohlgefährdung

Kontakt:

Stefani Voß
Beratungsstelle Gewaltprävention
Hamburger Straße 129
22083 Hamburg
Tel.: (040) 4 28 63 - 7009
Fax: (040) 4 27 31 - 1646
E-Mail: stefani.voss@bsb.hamburg.de