Senatskanzlei

Digitale Stadt Digital City Science Lab

In Kooperation zwischen der HafenCity Universität Hamburg (HCU) und einer, in diesem Feld ausgewiesenen, internationalen Universität oder Forschungseinrichtung wie dem Media Lab des Massachusetts Institute of Technology (MIT) soll ein Digital City Science Lab eingerichtet werden. Dafür ist eine Anschubfinanzierung in Höhe von 1,19 Mio Euro bis Ende 2018 vorgesehen.

Digital City Science Lab

Das Digital City Science Lab verfolgt zu den Themen Interdisziplinäre Stadtforschung und Digitale Stadt drei Ziele:

Grundlagenforschung

  • Methoden der Digital City (z.B. Stadtsimulationen, Visualisierung städtischer Entwicklungsprozesse, Mobile-Mapping-Systeme, Innenraumpositionierung)
  • Technische Innovationen in Bauwesen und Stadtentwicklung (z.B. ressourceneffiziente Technologien, Fassadenkonzepte, Elektromobilität, urbane Mobilität)
  • Herausforderungen urbaner Gesellschaften und Gestaltung städtischer Lebenswelten (z.B. Produkte und Dienstleistungen der „Smart City“ oder „Eco City“, Modellierbarkeit von kultuund sozialen Phänomenen, „Sharing Economy“, experimentelle Ansätze im Wohnungswesen sowie bei der Gestaltung von Quartieren und Freiräumen, Partizipation, Governance, Datenschutz)

Angewandte Forschung

In den Projekten der angewandten Forschung sollen unterschiedliche Themen der Hamburger Stadtentwicklung mit ihren Praxispartnern, darunter vor allem auch die jeweils zuständigen Fachbehörden, aufgegriffen werden. Das Hamburger Stadtgebiet mit seinen ganz unterschiedlichen Quartieren bietet hierfür ideale Voraussetzungen, die in der Grundlagenforschung erarbeiteten Methoden und Instrumente in der Praxis anzuwenden. Die auf Begleitforschung und die Implementierung zukunftsfähiger Entwicklungen ausgerichtete angewandte Forschung des Digital City Science Lab kann sich dabei je nach Forschungsinteresse auf unterschiedliche Quartiere konzentrieren. Dabei sollten aktuelle Stadtentwicklungsgebiete wie die HafenCity, „Stromaufwärts an Elbe und Bille“ oder Vorhaben wie „Neue Mitte Altona“ und „Sprung über die Elbe“ ebenso in Frage kommen, wie etablierte Quartiere. Als Partner und Auftraggeber für Projekte der angewandten Forschung sind Unternehmen genauso vorgesehen wie Behörden oder Gesellschaften der Freien und Hansestadt Hamburg. Erste Interessensbekundungen aus Wirtschaft und Verwaltung liegen bereits vor, darunter auch einige sehr namhafte, national und international agierende Unternehmen.

Beratung durch Think Tank

Das Digital City Science Lab wird die eigene Expertise regelmäßig ergänzen durch die Einbindung von externen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern mit internationaler Reputation. Durch diesen Austausch und die Zusammenarbeit zwischen den Akteuren in den Projekten der Grundlagenforschung und angewandten Forschung entsteht eine wissenschaftliche Expertise in Hamburg, welche die Stadt als Think Tank und Ideenschmiede für die Beratung bei strategischen Fragen der Entwicklung einer Digitalen Stadt nutzen kann. Der Austausch zwischen der Freien und Hansestadt Hamburg und dem Digital City Science Lab kann dabei in unterschiedlichen Formaten erfolgen, z.B. Workshops mit Vertretern von Stadt und Lab. Die Beratungsergebnisse werden den Fachbehörden in geeigneter Weise zugänglich gemacht.