Second Hand

Second-Hand-Läden Mode muss nicht immer teuer sein

Es gibt viele Gründe Second-Hand-Kleidung zu shoppen. Man findet ausgefallene Stücke, die es sonst nirgends mehr zu kaufen gibt. Designermode kann man teils zu Schnäppchenpreisen erstehen. Das ganze tut nicht nur der Geldbörse, sondern auch der Umwelt gut. Wir verraten Vintage- und Second-Hand-Fans die besten Tipps und Adressen in Hamburg.

Hot Dogs (St. Pauli)

Sportlich geht es im Hot Dogs zu, zumindest wenn man vom modischen Stil ausgeht. Der kultige Laden im Karoviertel bietet lässige und lockere Styles und lässt vor allem bei Sneaker-Freunden und -Freaks die Herzen bis runter in die Fußsohle schlagen. Ein absoluter Hingucker sind auch die Taschen und Portemonnaies der Marke Zirkeltraining, die aus Materialien alter Turngeräte gefertigt sind.

(Karte anzeigen)

Starling Fashion (Winterhude)

Starling Fashion - Second Hand Mode

Starling Fashion ist eine bewährte Fundgrube für anspruchsvolle Damengarderobe aus zweiter Hand. Seit mittlerweile über 20 Jahren ist das Second-Hand-Geschäft in der Barmbeker Straße in Winterhude zu finden und bietet den Kundinnen dabei auch eine große XXL-Abteilung. Beim Stöbern stößt man neben neuen Lieblingsstücken auch auf modische Accessoires.

(Karte anzeigen)

Ansichtssache (Bergedorf)

Wer das perfekte Kleid für einen besonderen Abend sucht und dabei den Geldbeutel schonen will, der sollte sich auf den Weg nach Bergedorf machen. Für den ganz besonderen Anlass findet man im Second-Hand-Laden Ansichtssache aber auch Brautmode zu moderaten Preisen. Handtaschen, Schmuck, Accessoires und vieles mehr ergänzen das Sortiment. Die Kleidergrößen der Stücke reichen dabei oft auch bis Größe 54.

(Karte anzeigen)

SECONDPRIMO! (Eimsbüttel)

Secondprimo! im Eppendorfer Weg bietet exklusive, sehr ausgewählte Second-Hand-Mode von namhaften Labels wie Calvin Klein, Chanel, Christian Dior, Max Mara, Patrizia Pepe, Yves Saint Laurent und vielen mehr an. Dazu die passenden und harmonierenden Accessoires wie Strick, Schals, Tücher, Mützen, Taschen, Schmuck und vieles mehr. Zwischen der Mode aus zweiter Hand finden sich im Secondprimo! auch neue Stücke.

(Karte anzeigen)

Rudolf Beaufays (Innenstadt)

Wer ein Freund britischer Klassiker ist, der wird sich in dem Second-Hand-Laden von Rudolf Beaufays wohlfühlen, wie ein Corgi bei der Queen. Kostbarkeiten britischer Schneiderkunst wie Crombie Coats, Tweetsakkos, Hacking Jackets aber auch Accessoires wie College Schals oder handgefertigte Zylinder kann man beim Stöbern durch die Räume entdecken. Hier kommen Gentlemen bereits seit 1999 auf ihre Kosten. 

(Karte anzeigen)

Secondella (Neustadt)

Secondella - grüne Tasche

Secondella ist Hamburgs erste Adresse für Luxus-Second-Hand-Kleidung und Second-Season-Mode für Damen, Herren und Kinder im ABC-Viertel. Auf über 450 Quadratmetern finden sich dort Kleidungsstücke und Accessoires bekannter Designermarken wie Louis Vuitton, Chanel, Hermès und Gucci. Während im Erdgeschoss Herren und Damen stöbern, gibt es im ersten Stock eine gute Auswahl an Kinderkleidung. Zudem befindet sich dort die gut organisierte Annahme der Second-Hand-Kleidung.

(Karte anzeigen)

Kleiderrausch (Ottensen)

Second Hand Kleidungsstücke

Erste Wahl aus zweiter Hand finden Damen auch bei Kleiderrausch im trendigen Ottensen. Die Hochwertigkeit der Ware steht für die Inhaber an erster Stelle. Hier wandern nur modische, gut erhaltene Kleidungsstücke aus Materialien wie Merinowolle, Alpaka, Seide, Cashmere etc., Schuhe und Accessoires über den Ladentisch, die vorher sorgfältig ausgewählt werden. Gerade Designermarken wie Rene Lezard, Henningsen, Rufeger, Jil Sander und mehr sind dabei.

(Karte anzeigen)

Second Schanze (Eimsbüttel)

Schuhe, Handtaschen, Mäntel und Jacken sowie Oberteile und Kleider tauchen im Sortiment des Second-Hand-Ladens an der Weidenallee auf. Das Angebot erstreckt sich dabei von Marken- und Designermarken wie Rufeger, Omen, Armani und anderen bis hin zu unbekannteren Labels. Damen finden hier alltagstaugliche Stücke, schicke Kleidung fürs Büro, aber auch Kurioses und Ausgefallenes.

(Karte anzeigen)

Stilbruch (Bahrenfeld)

Stilbruch ist in Hamburg die beste Adresse für gebrauchte Haushaltsgegenstände und Möbel. Gleich dreimal ist der Laden in der Hansestadt zu finden, dafür muss man entweder Wandsbek, Harburg (Pop-Up-Store) oder Altona ansteuern. Auf der großen Verkaufsfläche gibt es alles rund um das Thema Einrichtung: Sofas, Tische, Stühle, Lampen, Bilder und mehr reihen sich lückenlos aneinander. Auch gebrauchte Elektrogeräte wie Waschmaschinen, Staubsauger und ähnliches sind zu finden. Zudem gibt es eine Auswahl an Spielzeug, CDs und LPs.

(Karte anzeigen)

Hip Cats (St. Pauli)

Ob alltagstauglich oder ganz ausgefallen,  Hip Cats ist ein Laden, an dem Vintage-Freunde – vor allem Liebhaber der 60er – großen Gefallen finden. Accessoires sowie Herren- und Damenmode aus früheren Jahrzehnten finden sich in dem Second-Hand-Laden in der Hein-Hoyer-Straße in Hülle und Fülle. Dabei sollte man auf keinen Fall vor möglicher Platzangst in dem kleinen Laden mit den vielen Klamotten zurückschrecken – das Stöbern lohnt sich.

(Karte anzeigen)

Mano a Mano (Ottensen)

Im Mano a Mano findet nicht nur Frau etwas, nein, dort wird auch der Mann glücklich bei der Suche nach hochwertigen Second-Hand-Artikeln. Das Geschäft ist sehr gut sortiert und die nette Atmosphäre lädt zum Plaudern mit den "Mitsuchenden" ein. Vom Abendkleid bis Umstandsmode, von Hut bis Schuh, von Hemd bis Pullover, bis hin zu Dekoartikeln und Kunstwerken entdeckt man im Mano a Mano allerlei neue Lieblingsstücke.

(Karte anzeigen)

Vintage & Rags (Altstadt)

In dem Szeneladen Vintage and Rags in der Hamburger Altstadt gibt es Second-Hand-Kleidung und Accessoires für Frauen, Männer und Kinder. Der Laden bietet dabei klassische, stylishe und ausgefallene Stücke von den 50ern bis heute – ein Paradies für Vintage-Fans. Der Großteil der Shirts, Blusen, Pullover, Hüte, Taschen oder sonstige Stücke und Accessoires stammt aus den 60ern und 70ern. Ein Besuch im Vintage and Rags lässt sich übrigens hervorragend mit einem Bummel durch die Altstadt kombinieren. 

(Karte anzeigen)

Classen Secondhand (Uhlenhorst)

Liebhaberinnen von Designermode kommen bei Classen Secondhand bereits seit 1993 auf ihre Kosten und finden dort ausgewählte Mode, Schuhe, Accessoires und Taschen von renommierten Marken. Dazu kommt eine individuelle Beratung von Inhaberin Olivia Classen, die für jede Kundin das passende Stück findet. Wer über das aktuelle Sortiment auf dem Laufenden bleiben will, schaut am besten auf dem hauseigenen Blog vorbei.

(Karte anzeigen)

Kilo-Shop (Altona-Altstadt)

Die Waage entscheidet über den Preis, denn im Kilo-Shop in Altona wird Second-Hand in fast neuwertigem Zustand nach Gewicht verkauft. So kann man im wahrsten Sinne des Wortes kilo- oder gar pfundweise Blazer, Schuhe, Röcke, Jeans und vieles mehr shoppen. Außerdem gibt es eine Auswahl an Waren für einen Euro und modische Einzelstücke zu günstigen Preisen. Mit jedem Kauf unterstützt man dabei das Rote Kreuz. Neben dem Kilo-Shop betreibt das Deutsche Rote Kreuz auch einen Second-Hand-Shop in der Hamburger Meile und den Second-Hand-Laden "Schwester Henny" in Harburg, dessen Erlöse für DRK-Hilfsprojekte in Harburg wie z.B. dem Projekt "Kinderteller" verwendet werden. 

(Karte anzeigen)

Klamottensen (Ottensen)

Im Herzen Ottensens in der Kleinen Rainstraße erwartet die Besucher von Klamottensen eine Mischung aus Café und Second-Hand-Geschäft. Wer zwischen den gut erhaltenen Kleidungsstücken stöbert oder noch einen Moment braucht um eine Entscheidung zu treffen, kann es sich zusätzlich bei Kaffee-Spezialitäten und frisch gebackenen Waffeln gemütlich machen. 

(Karte anzeigen)

Second Hand

1 / 1

Second Hand