Südamerika-Reise Scholz zieht positive Brasilien-Bilanz

Mit brasilianisch-hamburgischen Vereinbarungen zur Hochschulkooperation und einem Gespräch mit Sao Paolos Bürgermeister Fernando Haddad ist der erste Teil der Südamerika-Reise von Hamburgs Erstem Bürgermeister Olaf Scholz zu Ende gegangen. Am Mittwoch (14.04) flog Scholz – begleitet von einer rund 15köpfigen Wissenschafts- und Wirtschaftsdelegation weiter nach Uruguay. In der Hauptstadt Montevideo steht unter anderem ein Gespräch mit Uruguays Staatspräsident Jose Mujica und mehreren Staatsministern auf dem Programm.

Scholz zieht positive Brasilien-Bilanz

In Sao Paolo waren vor dem Weiterflug der Hamburger Delegation nach Uruguay  zwei Vereinbarungen zur intensiveren Zusammenarbeit der Hochschulen beider Städte unterzeichnet worden. Der Präsident der Technischen Universität Hamburg Harburg (TUHH), Prof. Garabed  Antranikian, schloss einen Kooperationsvertrag mit dem Instituto Tecnológico de Aeronáutica (ITA) in São Jose dos Campos nahe Sao Paulo ab. ITA - eine Elitehochschule mit rund 1200 Studierenden - hat sich auf Luft- und Raumfahrttechnik spezialisiert. Für die TUHH unterzeichnete Professor Antranikian dort einen Vertrag mit dem Rektor der Hochschule, Dr. Carlos Américo Pacheco. Die Vereinbarung konzentriert sich auf den Austausch von Studierenden und Doktoranden wie auch von Forschern und Professoren in bilateralen Forschungsprojekten.

Die Vertragsunterzeichnung gilt für die TUHH als bisheriger Höhepunkt einer seit Jahren gelebten Kooperation zwischen den Hochschulen. "Mit der Kooperationsvereinbarung stärkt die TUHH ihr Kompetenzfeld "Aviation and Maritime Systems" nachhaltig. Durch die Zusammenarbeit wird der Austausch von Studierenden und Wissenschaftlern intensiviert und der Luftfahrtstandort Hamburg vernetzt sich mit der wichtigsten Forschungsinstitution der aufstrebenden brasilianischen Luftfahrtindustrie", so TUHH-Präsident Antranikian.

Dr. Thomas M. Schünemann, Vizepräses der Handelskammer Hamburg, hatte zuvor im Rahmen der Bürgermeisterreise nach Südamerika eine Kooperationsvereinbarung mit der brasilianischen Wirtschaftshochschule "Fundaçāo Getúlio Vargas" (FGV) unterzeichnet. In dem "Letter of Intent" wird unter anderem ein Studenten- und Dozentenaustausch zwischen der von der Handelskammer getragenen HSBA Hamburg School of Business Administration und Südamerikas renommiertem "Think Tank" verabredet. "Studenten haben oft nicht die Mittel, im Ausland zu studieren und zu leben. Deshalb ist es außerordentlich zu schätzen, dass beide Hochschulen alle Studiengebühren für die Gaststudenten der Partnerinstitution übernehmen wollen", sagte Vizepräses Schünemann bei Unterzeichnung. Eine weitere vielversprechende Perspektive ergebe sich aus dem Austausch des Lehrpersonals, der nicht nur Lehrtätigkeit, sondern auch nennenswerte Forschungsprojekte einschließe. Weitere Kooperationen zwischen Handelskammer und FGV im Bildungsbereich sollen folgen.

Empfehlungen