Vielfalt leben Stadtmagazin SZENE und Senatskoordinatorin mit Sonderbeilage

Titelbild SZENE Hamburg (Ausgabe Dezember 2018) Titelbild SZENE Hamburg (Ausgabe Dezember 2018)

Senatskoordinatorin für die Gleichstellung behinderter Menschen

Das Hamburger Stadtmagazin SZENE hat in Kooperation mit dem Büro der Senatskoordinatorin für die Gleichstellung behinderter Menschen zum zweiten Mal eine Sonderbeilage mit dem Thema "Inklusion — Wie inklusiv sind wir schon und wo brauchen wir noch Nachhilfe und Aufklärung?" (Ausgabe Dezember 2018) in Hamburg erstellt.

In der aktuellen Ausgabe wird es feierlich. Damit ist nicht Weihnachten gemeint. Diese Ausgabe steht im Zeichen von herausragenden Initiativen, die sich für Inklusion stark machen – und dafür ausgezeichnet wurden. Dass der Inklusionsgedanke fest in unserer Stadt verankert ist, zeigen die 93 Bewerbungen für den diesjährigen Senator-Neumann-Preis, der alle fünf Jahre vergeben wird. Vier davon wurden von Hamburgs Sozialsenatorin Dr. Melanie Leonhard und Ingrid Körner, Senatskoordinatorin für die Gleichstellung behinderter Menschen, bei einem Festakt im September geehrt. Vier innovative Ideen, die helfen, die Barrieren in der Stadt, im Alltag und in den Köpfen der Menschen immer weiter abzubauen. Das Bildungshaus Lurup – ein Zusammenschluss einer Kita und einer Grundschule – belegte den ersten Platz für seine engagierte Stadtteilarbeit und die außergewöhnliche Forderung der Kinder. Den zweiten teilen sich die freie Kulturstatte Kampnagel, die unter anderem Audiodiskreption für Tanzvorstellungen einführen will, und die Wörterfabrik. Ehrenamtliche konzipierten eine App, die Kindern mit Lernverzögerungen den schnellen Zugriff auf Wörter, Symbole, Audioansagen und Gebärden ermöglicht. Mit einem Perspektivwechsel will „MeineStadt“ den Weg durch Hamburg aus der Sicht eines Rollstuhlfahrers verdeutlichen. Für die dafür entwickelte „StattTour“ erhielt die Studentengruppe den Nachwuchspreis.

Diese Beilage finden Sie sowohl im aktuellen SZENE Heft Dezember und unten als PDF-Version zum Download.

 Wir wünschen viel Freude beim Lesen!

Hier erreichen Sie uns

Senatskoordinatorin für die Gleichstellung behinderter Menschen

SKBM