Für mehr Akzeptanz des barrierefreien Bauens!

Die zweite Standpunkte-Veranstaltung widmet sich dem Thema barrierefreies Bauen für mehr Zugänglichkeit und damit Teilhabe in allen Lebensbereichen.

Senatskoordinatorin für die Gleichstellung behinderter Menschen – Standpunkte – FHH

Einladung für die Erstveranstaltung der Reihe „Standpunkte“ am 24. Juni 2010

Die UN-Behindertenrechtskonvention fordert in Art. 9 die Beseitigung von Zugangshindernissen und -barrieren in Gebäuden, auf Straßen, für Transportmittel und in anderen Einrichtungen, wie beispielsweise Schulen. In vielen Bauvorhaben Hamburgs ist ein Umdenken zugunsten des barrierefreien Bauens bereits sichtbar.

Antje Blumenthal: „Barrierefreiheit ist für jeden von Vorteil. Familien und ältere Menschen profitieren genauso von barrierefreien Wegen und Wohnungen wie Menschen mit Behinderung.“

Dies gilt besonders in Zeiten des demographischen Wandels. Die zweite Standpunkte-Veranstaltung hat daher zum Ziel, den Erfahrungs- und Meinungsaustausch anzuregen, um die Akzeptanz für Barrierefreiheit beim Bauen zu stärken.

Als Gäste kann Antje Blumenthal

  • Prof. Jörn Walter, Oberbaudirektor
  • Dipl. Ing. Ursula Fuss, freie Architektin
  • Prof. Dr. Bernd Kritzmann, Prof. für Architektur an der Hafencity Universität Hamburg
  • Klaus Becker, Vorsitzender der Landesarbeitsgemeinschaft für behinderte Menschen

begrüßen.

Logo: Senatskoordinatorin für die Gleichstellung behinderter Menschen
Anmeldungen zu der öffentlichen Veranstaltung werden unter der Telefonnummer 040-42863-5725 entgegengenommen.

Die Diskussionsrunde findet statt am
Dienstag, den 26. Oktober 2010,
um 18:00 Uhr, im Museum für Kunst und Gewerbe,
Steintorplatz, 20099 Hamburg


Vertreterinnen und Vertreter der Presse sind herzlich eingeladen!

Hier erreichen Sie uns

Senatskoordinatorin für die Gleichstellung behinderter Menschen

SKBM