Senatskoordinatorin für die Gleichstellung behinderter Menschen

Miteinander Tür an Tür Was bedeutet Inklusion?

Inklusion in ihrer ursprünglichen Form ist aus dem Lateinischen abgeleitet und bedeutet so viel wie „Einbeziehen“. Inklusion meint die selbstverständliche Zugehörigkeit aller Menschen zur Gesellschaft, verbunden mit der Möglichkeit der uneingeschränkten Teilhabe in allen Bereichen menschlichen Lebens.

Inklusion ist ein gemeinsames Haus für alle, in dem jeder Mensch jeden Raum betreten kann:
➢    alle Menschen gehören dazu
➢    jeder ist willkommen
➢    jeder kann mitmachen und gleichberechtigt alles tun, was alle tun

Was bedeutet Inklusion?

Inklusion fängt bereits beim bewussten Nachdenken und Beobachten an. Manchmal scheint es nicht auf den ersten Blick ersichtlich, dass Menschen mit Behinderung die gleichen Grundbedürfnisse haben wie wir alle. Alle Menschen wollen weitestgehend selbständig leben, ein Zuhause, in dem wir uns wohl fühlen, einen Freundeskreis, eine Arbeit durch die wir unseren Lebensunterhalt verdienen können sowie unseren Hobbys und Interessen nachgehen. Allerdings ist der Alltag von Menschen mit Behinderung häufig durch große Hindernisse geprägt. Dies wird uns erst richtig bewusst, wenn wir selbst oder uns nahe stehende Menschen durch eine Krankheit, einen Unfall oder altersbedingt in den körperlichen und/oder geistigen Fähigkeiten eingeschränkt sind.

Um die selbstbestimmte Teilhabe von Menschen mit einer Behinderung in allen Bereichen der Gesellschaft zu stärken, hat die Bundesrepublik Deutschland im Jahr 2009 die UN-Behindertenrechtskonvention (UN-BRK) mit der Leitorientierung Inklusion unterzeichnet. Darauf aufbauend hat die UNESCO Inklusion als ihr wichtigstes Ziel der internationalen Bildungspolitik definiert.