Fachbereich Gleichstellung und Barrierefreiheit

Eine der wesentlichen gesetzlichen Grundlagen zum Thema Gleichstellung behinderter Menschen in Hamburg ist das Landesgleichstellungsgesetz. Im Fachbereich Gleichstellung und Barrierefreiheit widmen wir uns der Aufgabe, diese Themen durch gezielte Aktionen und Aktivitäten in der Zivilgesellschaft zu verankern und somit zur Umsetzung des Landesgleichstellungsgesetzes mit beizutragen. 

Symbolbild Fachbereich Gleichstellung und Barrierefreiheit Symbolbild Fachbereich Gleichstellung und Barrierefreiheit

Senatskoordinatorin für die Gleichstellung behinderter Menschen – FHH

Dazu gehören die Gründung und Koordination von Arbeitskreisen und Netzwerken ebenso wie die Geschäftsführung des Landesbehindertenbeirats, dessen Mitglieder sich überwiegend aus Menschen mit Behinderung zusammensetzen, hinzu kommen Vertreter zivilgesellschaftlicher Einrichtungen und Behördenmitarbeiter/innen. Den Vorsitz hat die Senatskoordinatorin.

Die Herstellung und Umsetzung von Barrierefreiheit als eine wesentliche Voraussetzung von Gleichstellung wird von einer Referentin bearbeitet. Zu den derzeit aktuellen Themen gehören die fachliche Begleitung der Aus- und Umbaumaßnahmen des öffentlichen Nahverkehrs in Hamburg sowie die Vorbereitung von Stellungnahmen zu öffentlichen Bauvorhaben durch die Senatskoordinatorin.

Geflüchtete Menschen mit Behinderung ist ein relativ neues aber sehr drängendes Thema. Deshalb hat die Senatskoordinatorin ein Netzwerk für Unterstützerinnen und Unterstützer von Flüchtlingen mit Behinderung gegründet. Die Geschäftsführung des Netzwerks obliegt ebenfalls diesem Fachbereich.

Der Bereich Gleichstellung und Barrierefreiheit setzt sich aus 2 Mitarbeiter zusammen: das Geschäftszimmer mit Frau Boeck und Herrn Erdwig.

Aktuelles

Hier erreichen Sie uns

Senatskoordinatorin für die Gleichstellung behinderter Menschen

SKBM