Senatskoordinatorin für die Gleichstellung behinderter Menschen

Bundesweite Erlassregelung in Kraft getreten Mitnahme bestimmter E-Scooter in Linienbussen des ÖPNV möglich

Nach mehr als zwei Jahren intensiver Verhandlungen ist die bundesweit einheitliche Erlassregelung der Länder zur Mitnahme von Elektroscootern (E-Scootern) in Linienbussen des ÖPNV in Kraft getreten.

Bundesweiter Erlass E-Scooter - Senatskoordinatorin für die Gleichstellung behinderter Menschen

In dem Erlass sind alle wesentlichen Kriterien für die Mitnahme von E-Scootern abschließend geregelt: 

Die Mitnahmepflicht der Verkehrsunternehmen erstreckt sich dabei auf vierrädrige E-Scooter bis zu einer Gesamtlänge von 1,2 Metern und einem Gesamtgewicht mit aufsitzender Person von höchstens 300 Kilogramm. 

Außerdem muss der E-Scooter zum Beispiel über eine zusätzliche Feststellbremse verfügen, für die Rückwärtseinfahrt in den Bus geeignet sein und bestimmte Beschleunigungskräfte aushalten.

Die Eignung des E-Scooters für die Mitnahme im Bus muss vom Hersteller in der Bedienungsanleitung festgestellt werden. Den Erlass finden Sie unten.

Hinweis: Auf Spiegel-Online finden nähere Informationen

http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/busverbot-fuer-e-scooter-fahrer-behinderte-muessen-draussen-bleiben-a-1138990.html

Downloads