Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Infoline Sozialhilfe Infoline-Archiv 2009: Konkretisierung zu § 27 Abs. 3 SGB XII

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Vergütungen Haushaltshilfe vom 9.10.2003 (SI 3202 / Gz.: 160.11-6). Stand bis 11.10.2009.

Infoline-Archiv 2009: Konkretisierung zu § 27 Abs. 3 SGB XII

Die Vergütung für den jeweiligen Dienst entnehmen Sie bitte der infoline Datenbank ambulante Pflegedienste.

1. § 75 Abs. 3 i.V.m. § 27 Abs. 3 Abs. 3 SGB XII Haushaltshilfe: Vergütungen

Höhe der Vergütungen ab 01.07.2003  

"Haushaltshilfe" nach § 27 Abs. 3 SGB XII 12,52 € bis 15,00 € je Stunde

zuzüglich Wegepauschale in Höhe von 2,15 € bis 2,50 € je Einsatz

Anmerkungen:

  • Die Vergütungen ermäßigen/erhöhen sich bei einem Einsatz unter/über 60 Minuten auf die anteiligen Beträge. Wochenend- und Feiertagszuschläge sind nicht abrechenbar.

  • Die Wegepauschale ist nicht abrechnungsfähig von Seniorenanlagen und ähnlichen Einrichtungen, wenn die Leistung innerhalb der jeweiligen Anlage erbracht wird.

  • Der Vorrang von Leistungen nach SGB V, SGB VIII und SGB XI bleibt unberührt; die Wegepauschale entfällt, wenn bei einem Einsatz neben der SGB XII-Leistung gleichzeitig Leistungen gem. SGB V erbracht werden, in denen ein Entgelt als Wegegeld enthalten ist, das mit den Krankenkassen abzurechnen ist.


Zugelassene amb. Dienste gem. § 75 Abs. 3 SGB XII für Leistungen der Haushaltshilfe ( § 27 Abs.3 SGB XII) und Hilfe zur Weiterführung des Haushaltes (§ 70 SGB XII) und 

Zugelassene amb. Dienste gem. § 75 Abs.3 SGB XII für Leistungen der Haushaltshilfen durch Zivildienstleistende (Mobiler Sozialer Hilfsdienst-MSHD-, Individuelle Schwerstbehindertenbetreuung -ISB, Freiwilliges Soziales Jahr-FSJ) finden Sie der Datenbank der ambulanten Pflegedienste.

Archiv, siehe Stand bis 30.06.2003

2. Vergütung Zivildienstleistende (MSHD/ISB/FSJ) ab 01.07.2003 für die Erbringung von Leistungen nach § 27 Abs. 3 SGB XII

Die Abrechnung erfolgt mit dem Leistungsnachweis entsprechend § 4 Abs.2 der zwischen der Behörde für Soziales und Familie und dem jeweiligen Anbieter abgeschlossenen Vereinbarung.

Bei gem. Anlage 3 erbrachten Stundenanteilen dürfen nur diese in Rechnung gestellt werden.

Falls Aushilfskräfte an Stelle der Zivildienstleistenden mit Zustimmung der Sozialdienststelle eingesetzt werden, gilt die Vergütung für Leistungen nach § 27 Abs. 3 SGB XII.

Anmerkungen:

  • Die Wegepauschale ist nicht abrechnungsfähig von Seniorenanlagen und ähnlichen Einrichtungen, wenn die Leistung innerhalb der jeweiligen Anlage erbracht wird.

  • Sie kann nur vergütet werden, wenn ein Zivildienstleistender aufgrund der Betreuung mehrerer Personen während der Dienstzeit den Einsatzort wechseln muss.

  • Der Vorrang von Leistungen nach SGB V, SGB VIII und SGB XI bleibt unberührt.

  • Diese Vereinbarung gilt nicht für Leistungen im Rahmen des SGB XI. Hierfür erbrachte Leistungen von Zivildienstleistenden sind im Leistungskomplexsystem geregelt.

3. Vergütung des Zivildienstes (MSHD/ISB/FsJ) 

(die für den jeweiligen ambulanten Pflegedienst gültige entnehmen Sie bitte der Datenbank ambulante Pflegedienste)

4. In Kraft treten

Diese Konkretisierung tritt am 1.07.2003 in Kraft.

Themenübersicht auf hamburg.de

Empfehlungen

Symbol für Schließen Schließen Symbol für Menü üffnen Aktionen