Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Informationen Gesetzliche Unfallversicherung

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Die gesetzliche Unfallversicherung ist ein besonderer Zweig der Sozialversicherung, der als Haftpflichtversicherung der Arbeitgeber gegen die Risiken von Arbeitsunfällen und Berufskrankheiten ihrer Mitarbeiter ausgestaltet ist. Für die Kosten kommen deshalb allein die Arbeitgeber auf, die Versicherten zahlen keine Beiträge.

Gesetzliche Unfallversicherung

Die gesetzliche Unfallversicherung (GUV) hat die Aufgabe, Arbeitsunfälle und Berufskrankheiten sowie arbeitsbedingte Gesundheitsgefahren zu verhüten, nach Eintritt von Versicherungsfällen die Gesundheit und Leistungsfähigkeit der Versicherten wiederherzustellen und die Versicherten oder ihre Hinterbliebenen durch Geldleistungen zu entschädigen.

Versichert sind insbesondere Arbeitnehmer, Kinder in Kindertageseinrichtungen oder in Tagespflege, Schüler und Studierende sowie diverse weitere Personengruppen.

Durchgeführt wird die gesetzliche Unfallversicherung von den Berufsgenossenschaften für die gewerbliche Wirtschaft und die Landwirtschaft sowie von den Unfallversicherungsträgern der öffentlichen Hand. Eine Auflistung der Träger finden Sie unter Spitzenverband der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV).
 

Gesetzliche Grundlage

Weiterführende ausführliche Informationen zur GUV

Weitere Informationen zum Rechtsschutz und zur Rechtsaufsicht erhalten Sie unter:


 

zurück zur Startseite "Sozialversicherung"

Themenübersicht auf hamburg.de

Empfehlungen