Autofahren im Herbst Die Tücken des Goldenen Oktobers

Der Herbst kommt mit sinkenden Temperaturen und buntem Laub. Den Autofahrer stellt die Zeit ab dem goldenen Oktober vor einige Herausforderungen und Probleme, nicht zuletzt durch das fallende Laub und die schlechten Sichtverhältnisse. Lesen Sie hier Tipps und Hinweise, wie Sie neben verstärkter Pflege mit Ihrem Auto heil durch den Herbst kommen.

Nebel, Bäume und Scheinwerferlicht von fahrendem Auto Mit dem Auto sicher durch den Herbst – diese Tipps helfen Ihnen dabei!

Autofahren: Hilfreiche Tipps für den Herbst

Mit dem Auto sicher durch die düstere Jahreszeit

Das Autofahren im Herbst kann besonders in der Natur wunderschön sein, wenn sich das Laub der Bäume färbt und ein herrliches Bild ergibt. Für den Autofahrer gibt es allerdings auch einige Dinge zu beachten – beim Fahren und bei der Pflege seines Fahrzeuges. Lesen Sie hier vier Tipps, die Ihnen helfen, ohne Sorge das Lenkrad zu ergreifen.

  1. Reinigung des Autos vor Laub und Schmutz: Zwischen Frontscheibe und Motorhaube oder an anderen Vertiefungen der Karosserie sind wieder Blätter gelandet? Entfernen Sie den Blättermatsch! Denn in dem Bereich der Scheibenwischer sind Abflüsse, die verstopfen können. Mit etwas Pech kann angestautes Wasser in die Fahrzeuglüftung gelangen und die feuchte Luft wird ins Wageninnere geblasen. Also: Befreien Sie das Auto von Schmutz, der auch durch aufgewirbelten Matsch und Dreck bei nasser Fahrbahn kommen kann. Achtung: Im Herbst kann auch die Autobatterie schnell verschmutzen. Verunreinigungen und Feuchtigkeit zwischen den Batteriepolen führen zu einer schnelleren Entladung und das kann Probleme beim Kaltstart geben, denn der Strom reicht nicht! Tipp: Die Reinigung mit einem sogenannten Antistatik-Tuch schafft schnell Abhilfe.
  2. Scheibenwaschanlage fit machen: Bei den Wetterverhältnissen im Herbst ist ein gut funktionierender Scheibenwischer essenziell. Ob Nebel, Regen oder Schnee - besonders bei zusätzlicher Dunkelheit kann es zu schlechter Sicht kommen, die natürlich die Sicherheit beeinträchtigt. Wenn die Wischer nicht richtig über das Glas wischen, sondern quietschen und knarren, rät der TÜV, mit einer Nagelbürste quer zur Gummileiste der abmontierten Wischer zu bürsten. Besonders hartnäckiger Schmutz kann mit einem Küchentuch und unverdünntem Frostschutz beseitigt werden. Wenn das nicht hilft, sollten neue Wischer her! Achten Sie auch darauf, dass Spülwasser der Scheibenwaschanlage regelmäßig nachzufüllen!
  3. Richtiges Licht für gute Sicht: Der ADAC bietet 2018 vom 1. Bis 31. Oktober in Kfz-Meisterbetrieben einen kostenlosen Licht-Test an. Wenn Sie hier Ihre Lichtanlage überprüfen und warten lassen, sind Sie auf der sicheren Seite. Mängel an der Beleuchtung haben mehr Autos als man denkt. Wenn Sie in Nebel geraten, reicht Ihre Tagbeleuchtung nicht mehr aus und Sie sollten unbedingt das Abblendlicht aktivieren! Dieses sollten Sie in jedem Fall von Hand tun, denn die meisten Lichtautomatiken reagieren nicht ausreichend auf durch Nebel eingeschränkte Sicht. Bei sehr dichtem Nebel sind Nebelscheinwerfer perfekt. Achtung: Die Nebelschlussleuchte darf nur ab einer Sichtweite unter 50 Metern aktiviert werden, weil sonst die nachfolgenden Fahrer geblendet werden!
  4. Winterreifen: Bereits im Herbst kann es zu Schneefall, Frost und Glätte kommen! In diesen Verhältnissen muss ihr Auto mit Winterreifen ausgerüstet sein, die die Traktion bei Glätte erhöhen, ansonsten droht ein Bußgeld von 60 Euro. Achtung: Für Anhänger gilt die Winterreifenpflicht nicht, aber der ADAC empfiehlt aus Sicherheitsgründen, diese ebenfalls mit Winterreifen auszurüsten!

Wir wünschen Ihnen, dass Sie mit diesen Hinweisen sicher durch den Herbst kommen. Fahren Sie vorsichtig!

Ratgeber

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN: