Symbol

Trabrennbahn Hamburg Zwei Renntage pro Woche

Die Trabrennbahn Hamburg wurde am 20. Juni 1880 in Betrieb genommen. Renntage sind am Donnerstag und am Sonntag. 2012 kündigte die Stadt an, Wohnungen auf dem Gelände in Bahrenfeld bauen zu wollen. Bisher geschah nichts, die Traber führen den Rennbetrieb weiter fort.

Trabrennbahn Hamburg

Trabrennbahn Hamburg

Kontakt

Karte vergrößern

Trabrennbahn Bahrenfeld

Öffnungszeiten

Bürozeiten
Montag, Dienstag: 8.30 - 16.00 Uhr
Mittwoch: 10.00 - 14.00 Uhr
Freitag: 9.00 - 12.00 Uhr
An Renntagen sind wir von 11.00 Uhr bis Renntagsende für Sie verfügbar.

Der Saison-Höhepunkte 2017

Der Eintritt auf den Stehplätzen ist frei! Beste Voraussetzung, dass das Grand Prix Meeting 2017 am 7. und 8. Oktober 2017 gut besucht ist. Das Grand Prix Meeting auf der Trabrennbahn Bahrenfeld lockt die Größen des Trabrennsports aus ganz Europa nach Hamburg. Sportlicher und gesellschaftlicher Höhepunkt ist der Große Preis von Deutschland, bei dem die internationale Traber-Elite am Start ist. Neben dem Nervenkitzel auf der Bahn wird ein attraktives Rahmenprogramm geboten.

Attraktionen für Kinder
• Ponyreiten
• Hüpfburg und Kinderprogramm
• Kinderschminken
• Kostenlose Kinderbetreuung

137 Jahre Trabrennbahn in Bahrenfeld

Im Jahr 1880 wurde der Norddeutsche Renn- und Traber-Club gegründet. Der beschloss, am Rande des Bahrenfelder Volksparks eine Trabrennbahn zu errichten, die schließlich am 20. Juni 1880 eröffnet wurde. Im Jahr 1925 zerstörte ein Feuer Stallungen und Tribünen, 13 Pferde starben. Doch schon ein Jahr später erfolgte die Wiedereröffnung. Nun mit Sand- statt Grasbahn, mit Flutlicht und erstmals als Linkskurs. Damals war war die Bahn Traber-Bahn in Bahrenfeld die schnellste Rennbahn Deutschlands.

Während des Zweiten Weltkrieges und danach ruhte der Rennbetrieb, der erst 1953 wieder aufgenommen wurde. Eine neue Tribüne, die heute noch in ihren Grundzügen steht, wurde 1974 fertiggestellt. Kurz darauf war der Verein pleite, das Gelände ging an die Stadt. 2012 kündigte der Senat an, dort Wohnungen bauen zu wollen und den Rennbetrieb nach Hamburg Horn zu verlegen. Dort befindet sich die Galopp-Rennbahn, wo mit dem Deutschen Derby eine der traditionsreichsten Reitsport-Veranstaltungen Deutschlands stattfindet.

Fremdnutzung

Um weitere Einnahmen für die Fortführung des Rennbetriebs zu generieren, wird die Anlage auch anderweitig genutzt. So spielten auf der Trabrennbahn 1998 die Rolling Stones vor mehr als 70.000 Zuschauern. Weitere Konzerte gab es mit Neil Young & Bob Dylan, Marius Müller Westernhagen, The Eagles, Depeche Mode, Staus Quo, AC/DC, Jan Delay, Robbie Williams, Bon Jovi, David Guetta, Andreas Gabalier, Scooter, den Fantastischen Vier, Fettes Brot, Revolverheld und vielen anderen. Die Koonzerte finden seit einigen Jahren im Rahmen des Hamburger Kultursommers statt. Regelmäßig finden auch Flohmärkte auf der historischen Anlage statt.

Die Pläne der Stadt

Im Frühling 2017 wurde bekannt, dass das Gelände mittelfristig für Wohnungsbau genutzt werden soll. Der Baustart für die ersten Gebäude soll im Jahr 2020 sein. Geplant ist, dass auf der Fläche der Trabrennbahn 2.200 Wohnungen, davon 1.500 mit unmittelbarem Parkblick, entstehen. Der zweite Bauabschnitt soll im Jahr 2025 gestartet werden, wenn der Lärmschutztunnel über der A7 fertig gestellt ist.

Weitere Informationen: Trabrennbahn Hamburg | Facebook

Hamburger Sport-Highlights