Sterne des Sport Der Preis für das Ehrenamt

Symbol für Leichte Sprache
Leichte Sprache
Symbol für Gebärdensprache
Gebärdensprache
Vorlesen
Symbol für Drucken
Drucken
Artikel teilen
Danke für Ihr Interesse!

Ich wünsche eine Übersetzung in:

Ohne ehrenamtliches Engagement geht es im Sport nicht.  Um die Arbeit der vielen Helfer in den Vereinen zu würdigen, gibt es die „Sterne des Sports". Diese werden von der Hamburger Volksbank und dem Hamburger Sportbund (HSB) vergeben.

Sterne des Sports

Sterne des Sports 2020

Auf geht's, das Rennen um die Sterne des Sports 2020 ist eröffnet. Ab sofort können sich wieder Vereine, Initiativen und Projekte bewerben, die sich in besonderem Maße für die Gesellschaft engagieren. Ihr Sportverein bildet aus und weiter, setzt auf ehrenamtliches Engagement, erfreut Groß und Klein, fördert Männer und Frauen gleichberechtigt, integriert vorbehaltlos, unterstützt den Nachwuchs, schützt Natur und Umwelt, kümmert sich um ältere Menschen oder engagiert sich für Flüchtlinge? Dann bewerben Sie sich! Das geht ganz einfach online bis zum 30. Juni 2020. 

Zur Online-Bewerbung geht es hier: Sterne des Sports

Wer bekommt den Stern in Silber?

Drei Gewinner erhalten einen Stern in Silber und Siegprämien in Höhe von insgesamt 7.000 Euro. Die „Sterne des Sports" werden an Vereine verliehen, die sich in ihrer Region über das normale Breitensportprogramm hinaus mit besonderen Angeboten nachhaltig gesellschaftlich engagieren und damit einen Beitrag zum Gemeinwohl leisten.

Zusätzlich zu den silbernen Sternen des Sports, die in Hamburg vergeben werden, erhalten die Gewinner einen von der Hamburger Volksbank gestifteten Geldpreis sowie einen Film über ihren Verein:

1. Platz: 4.000 Euro (großer Stern in Silber)
2. Platz: 2.000 Euro (kleiner Stern in Silber)
3. Platz: 1.000 Euro (kleiner Stern in Silber)

Die „Sterne des Sports" in Gold

Der Gewinner des „Großen Sterns in Silber“ geht auf Bundesebene in das Rennen um den „Großen Stern des Sports“ in Gold, der seit 2004 jährlich in Berlin vergeben wird. Der „Stern des Sports" in Gold ist die höchste Auszeichnung bei diesem Wettbewerb. Das Engagement des Siegervereins wird in großem Stil geehrt: Seit 2007 zeichneten die Bundeskanzlerin und der Bundespräsident die Gewinner abwechselnd aus. Zusätzlich gibt es für den Sieger einen Scheck über 10.000 Euro, insgesamt werden beim Bundesfinale 30.000 Euro ausgeschüttet. Durch zusätzliche Geldprämien auf Regional- und Landesebene flossen so den teilnehmenden Vereinen in den zurückliegenden Jahren rund 5,5 Millionen Euro als Anerkennung und zur Förderung ihres gesellschaftlichen Engagements zu.


Quelle: Sterne des Sports | Youtube

Der FC Süderelbe erreichte 2015 den dritten Platz im Bundesfinale der Sterne des Sports. Der Verein organisiert seit 2014 eine Berufs- und Ausbildungsmesse für Jugendliche aus der Nachbarschaft und wurde für dieses Engagement geehrt. Den neuen Publikumspreis der Sterne des Sports gewann der Hamburger Verein Sport ohne Grenzen, der Jugendlichen das Basketballspielen näher bringt, Perspektiven aufzeigt und Sozial-Kompetenz vermittelt.

Hamburger bei den „Großen Sternen des Sports“

2019: Platz drei für Parkour Creation

Beim Publikumspreis der Sterne des Sports schaffte es mit dem dem Parkour Creation e.V. ein Hamburger Vertreter auf das Treppchen.  Sebastian „Batte“ Ploog und sein Team von Parkour Creation e.V. haben im Oberhafen mit dem Projekt DIE HALLE eine bundesweit einzigartige Location für die Sportart Parkour geschaffen. Das wurde mit 500 Euro Preisgeld belohnt. 

2018: Platz vier für den ETV
Der Eimsbütteler Turnverband e. V. ging mit seinem „Großen Stern in Silber“ am 22. Januar 2019 in das Rennen um den „Großen Stern des Sports“ in Gold, der seit 2004 jährlich in Berlin vergeben wird. Und der ETV kam dabei auf Platz vier. Das wurde mit 1.000 Euro belohnt. Gold und 10.000 Euro gingen an den TV Erlangen für die Aktion „Rollatorsport mit Fahrdienst für Hochbetagte. Auf Platz zwei (7.500 Euro) kam die Lübecker Wassersport-Initiative „Sail United“. Platz drei ging an die TS Klein-Krotzenburg („Gib uns Dein Talent). Die Preisverleihung nahm Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier vor.

2017: Platz vier für den SC Condor
Was für ein Erfolg! Beim Bundesfinale „Großer Stern des Sports“ in Berlin kam der SC Condor auf Platz vier. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und DOSB-Präsident Alfons Hörmann übergaben die Auszeichnung an Thomas Brinkmann (SC Condor) und Dr. Reiner Brüggestrat (Hamburger Volksbank) in Berlin. Der Vorstandsvorsitzende des Hamburger Sportbundes freute sich: „Diese Auszeichnung auf Bundesebene ist eine große Anerkennung des Engagements des SC Condors. Sportvereine leisten seit vielen Jahren Beispielgebendes in der Gestaltung unserer Nachbarschaften. Ein solcher Preis hilft dabei, die Aufmerksamkeit darauf zu lenken, welch wertvoller Faktor der Sport in unserer Gesellschaft ist“.

2016: Platz vier für den BC Hanseat
Der BC Hanseat ist seit 2016 Stützpunktverein des Programms Integration durch Sport und wurde ausgezeichnet für sein Integrationsprojekt „Durchboxen und ankommen“. Seit 2015 trainieren 35 Flüchtlinge an drei Tagen in der Woche kostenlos in einer kleinen Halle in der Seilerstraße auf St. Pauli. Die Ausrüstung wird vom Verein gestellt und von privaten Spendern und Sponsoren finanziert. Das Projekt dient der Stärkung des Selbstbewusstseins, der schnelleren Integration in die Gesellschaft und dem Lernen der deutschen Sprache. Der BC Hanseat ist sportlich besonders im Frauen-Boxen erfolgreich. In Planung ist darum, gezielt auch geflüchtete Frauen und Mädchen anzusprechen. Die Schirmherrschaft über das Projekt „Durchboxen und ankommen“ übernahm Box-Weltmeisterin Susianna Kentikian.

2015: Platz drei für den FC Süderelbe
Der FC Süderelbe erreichte 2015 den dritten Platz im Bundesfinale der Sterne des Sports. Der Verein organisiert seit 2014 eine Berufs- und Ausbildungsmesse für Jugendliche aus der Nachbarschaft und wurde für dieses Engagement geehrt. Den neuen Publikumspreis der Sterne des Sports gewann der Hamburger Verein Sport ohne Grenzen, der Jugendlichen das Basketballspielen näher bringt, Perspektiven aufzeigt und Sozial-Kompetenz vermittelt.

Ehrenamt im Verein

Sportvereine sind ein wichtiger Bestandteil der Gesellschaft in Deutschland. Sie bieten einen Platz zum Sport treiben, Bewegung, Geselligkeit – kurzum: ein Zuhause. Viele Vereine schaffen dabei Angebote, die weit über den Sport hinausgehen. Um diese Verdienste zu würdigen, vergibt der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) die „Sterne des Sports". 

Im Haus des Spors wurden im Oktober 2017 die Gewinner auf Landesebene bekanntgegeben. Der erste Platz ging dabei an den SC Condor, der für sein jahrelanges Engagement für die Integration von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen mit Migrationshintergrund ausgezeichnet wurde. Der Verein aus Farmsen-Berne erweiterte seit 2015 sein Sportangebot für Geflüchtete und arbeitete dabei eng mit Erst- und Folgeunterkünften zusammen.

Damit überzeugte der Verein die Jury und darf zur Verleihung des Goldenen Stern des Sports, die am 24. Januar 2018 in Berlin stattfindet, fahren. Dort wird Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier zusammen mit Alfons Hörmann, Präsident des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB), und Marija Kolak, Präsidentin des Bundesverbandes der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR), die wertvollste Auszeichnung im deutschen Vereinssport verleihen. Ob es dem SC Condor gelingt, den Goldenen Stern des Sports zu gewinnen, können Sie am 24. Januar auf hamburg.de im Livestream verfolgen.

Weitere Informationen zu den Gewinnern unter: Hamburger Sportbund | Hamburger Volksbank

Weitere Informationen: Sterne des Sports

Danke für Ihr Interesse!

Ich wünsche eine Übersetzung in:

Themenübersicht auf hamburg.de

Hamburger Sport-Highlights

Symbol für Schließen Schließen Symbol für Menü üffnen Aktionen