Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Anfachen Award Kreativität zeigen

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Beim Anfachen Award werden in diesem Jahr gestalterische Antworten rund um das Thema "Demokratie" gesucht. Noch bis zum 31. März 2021 werden Vorschläge zur Wahrnehmung und Interpretation von Demokratie gesucht. Die besten 25 Poster werden anschließend in Hamburg und darüber hinaus in weiteren Städten plakatiert. 

Anfachen Award Hamburg

Bis zum 31. März mitmachen 

Was bedeutet Demokratie? Dieser Frage kann man auch kreativ nachgehen. Der Plakatwettbewerb Anfachen Award möchte GestalterInnen, KünstlerInnen, FotografInnen oder Schulklassen dazu einladen, sich dem Thema „Demokratie“ gestalterisch zu widmen und bis zum 31. März 2021 Plakatentwürfe einzureichen. Damit will der Wettbewerb gerade mit Blick auf die Bundestagswahl einen Beitrag leisten, um den Diskurs über Grundwerte wie Pluralismus und Meinungsfreiheit kreativ zu bereichern.

Anschließend wählt eine Jury mit internationalen Mitgliedern die besten 25 Plakate aus. Diese werden dann ab für vier Wochen in Hamburg plakatiert - gut sichtbar, beispielsweise an großen Straßen und hochfrequentierten Plätzen. Anschließend ziehen die Plakate in weitere Städte um. Wer sich also für einen Entwurf mit Sprache entscheidet, sollte diese in seinen Entwürfen sowohl auf Englisch als auch auf Deutsch formulieren. 

Die Jury 2021

Jury-Mitglieder des Anfachen Award V Gerhard Steidl (GER), dessen internationaler Erfolg als Drucker und Verleger einst mit der Produktion von Plakaten in einer Siebdruckwerkstatt begonnen hat; die FotografInnen Dietrich und Ingrid Bahß (GER), seit ihrer Ausweisung aus der DDR 1983 in Köln ansässig; Alex Hanke (GER), Künstler und kreativer Kopf hinter Zum Heimathafen; die Kommunikationsdesignerin und Verlegerin von Slanted Publishers Julia Kahl (GER); die Grafikdesignerin und Dozentin für Plakatgestaltung Linda Kantchev (GER); Peggy Parnass (GER) als vielfach ausgezeichnete Journalistin (u.a. Joseph-Drexel-Preis) und Gerichtsreporterin; und der südafrikanische Grafiker, Herausgeber des Magazins ijusi und Archivar afrikanischer Volkskunst Garth Walker (SA).

Alle weiteren Informationen finden Sie hier: Anfachen Award und auf der Facebook-Seite des Awards: Anfachen Award auf Facebook

Der Anfachen Award

Der Anfachen Award gibt es seit 2016. In seiner ersten Ausgabe beschäftigten sich die Teilnehmer:innen mit dem Thema "Frauen", anschließend mit den Themen "Toleranz" , "Wohnen" und "Wasser". In jedem Jahr werden die besten 25 Plakate von einer internationalen Jury ausgewählt und anschließend in Hamburg ausgestellt. Der Anfachen Award wird vom Frappant e.V. mit weiteren Supportern ausgerichtet. Der Verein widmet sich der selbstbestimmten Schaffung und Bereitstellung von bezahlbarem Arbeitsraum sowie für neue Muster der Raumaneignung. Der Verein hat seinen Sitz in der ehemaligen Victoriakaserne nahe der S-Bahnstation Holstenstraße. Hier arbeiten Menschen aus etlichen Disziplinen rund um Design, Freie Kunst, Fotografie, Stadtplanung, Film, Mode, Illustration, Architektur und Medienkunst. 

Weitere Informationen zu: Anfachen Award

Themenübersicht auf hamburg.de

*Über die Einbindung dieses mit *Sternchen markierten Angebots erhalten wir beim Kauf möglicherweise eine Provision vom Händler. Die gekauften Produkte werden dadurch für Sie als Nutzerinnen und Nutzer nicht teurer.
Anzeige
Branchenbuch