Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Seismograph City - Nachhaltige Strategien in Architektur und Städtebau

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Die Stadt funktioniert als Seismograph globaler Herausforderungen in Zeiten des Klimawandels. Bei der Bewältigung der anstehenden Aufgaben spielen Architektur und Stadtplanung eine tragende Rolle. In der Ausstellung Seismograph City der Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt treten nachhaltige Strategien und Projekte aus Hamburg mit internationalen Lösungen in den Dialog.

Seismograph City - Nachhaltige Strategien in Architektur und Städtebau

Seismograph City

Der Klimawandel ist eine Herausforderung an die Kreativität aller, die in Stadtplanung, Architektur, Ingenieurwesen oder Design an der Zukunft der Stadt arbeiten. Und er ist eine Herausforderung an die Kreativität der Stadtgesellschaft im ganzen. Die Ausstellung Seismograph City macht anschaulich, welche Pläne und Projekte Hamburg entwickelt, um diesen Prozess positiv zu gestalten. Hamburger Ideen werden den Konzepten anderer Städte aus allen Teilen der Welt gegenüber gestellt: Über „digitale Bilderrahmen“, Modelle und andere Medien zeigt die Ausstellung mehr als 80 Projekte aus den Bereichen Neubau, Umnutzung, Infrastruktur, Hochwasserschutz, Küstenbebauung, neue Energiegewinnung und Vision, darunter Bauten aus China, den Niederlanden, USA, Aserbaidschan, Australien, Italien, England, Kanada, Island u.v.m.

Ausgewählte Experten stellen in Videointerviews ihre Sichtweise zu den aktuellen Entwicklungen nachhaltiger Strategien in Architektur und Städtebau vor, denn kreative und innovative Lösungen leben vom Austausch und Dialog. 

Seismograph City ist eine Einladung an alle, diesen Dialog zu begleiten. 

Hamburg im Dialog:
Seismograph City – nachhaltige Strategien in Architektur und Städtebau
Termin: 30.06 - 15.08.2009
Mo.-Sa. 11-18 Uhr, Fr. 11-20 Uhr
Ort: Deichtorcenter, Oberbaumbrücke 1, 20457 Hamburg
Der Eintritt ist frei.

Eine Ausstellung der Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt im Rahmen des Hamburger Architektursommers 2009.

Die Ausstellung wird ermöglicht durch die freundliche Unterstützung der Firmen argoneo Real Estate, Hamburgische Wohnungsbaukreditanstalt und Röttgers Ketten.

Kuratorin: Kristin Feireiss / Aedes, Berlin

   

Begleitend zur Ausstellung finden zwei Diskussionsveranstaltungen statt   

01. Podiumsdiskussion  >>> Einladung

>> Green Capital 2011 <<  

Hamburg ist von der EU-Kommision zur „European Green Capital“ im Jahr 2011 ausgezeichnet worden.Die Hansestadt stellt sich damit den aktuellen Herausforderungen einer modernen Metropole: Klimaschutz, nachhaltiges Wirtschaftswachstum, öffentliches Verkehrssystem, Energieversorgung u.v.m.

Zu Zielen und Wegen einer nachhaltigen Stadtentwicklung mit Weitsicht diskutieren:

  • Staatsrat Christian Maaß / Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt, Hamburg
  • Benedetta Tagliabue / EMBT Miralles Tagliabue Architects, Barcelona
  • Andreas Kipar / LAND Milano, Mailand

Termin: Freitag, 3. Juli 2009, 18.30 Uhr

Ort: Kesselhaus/HafenCity InfoCenter, Sandtorkai 30 (HafenCity)

02. Podiumsdiskussion  >>> Einladung

 >> Green Architecture <<

Klimawandel und schwindende Energieressourcen stellen uns vor große Herausforderungen.Nullenergiehäuser, emissionsfreie Planungen für Stadterweiterungen sowie der Einsatz neuer Baustoffe erhalten Einzug in die Architektur der modernen Stadt.

Über innovative Materialien, Formen und Strategien des nachhaltigen Bauens diskutieren:

  • Oberbaudirektor Jörn Walter / Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt, Hamburg
  • Matthias Sauerbruch / Sauerbruch Hutton Architekten, Berlin - London
  • Stefan Behnisch / Behnisch Architekten, Stuttgart

Termin: Mittwoch, 29. Juli 2009, 18.30 Uhr

Ort: Ehemalige Hamburger Kaffeebörse, Pickhuben 3 (Speicherstadt)

Themenübersicht auf hamburg.de

Bebauungspläne und Flächennutzungplan online

Anzeige
Branchenbuch