Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Anlagensicherheit Überwachungsplan nach § 17 der 12. BImSchV -Störfallverordnung- der Freien und Hansestadt Hamburg

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Überwachungsplan nach § 17 der 12. BImSchV -Störfallverordnung- der Freien und Hansestadt Hamburg

Die europäische Richtlinie zur Beherrschung der Gefahren schwerer Unfälle mit gefährlichen Stoffen (2012/18/EU – Seveso-III-RL vom 04.07.2012) fordert in Artikel 20, dass für die von ihr erfassten Betriebe ein Inspektionssystem eingerichtet wird. Ebenfalls ist sicherzustellen, dass alle Betriebe auf nationaler, regionaler und lokaler Ebene durch einen Überwachungsplan abgedeckt sind, der regelmäßig geprüft und ggf. aktualisiert wird. Die Umsetzung dieser europäischen Anforderung in nationales Recht erfolgte durch die Änderung der Störfallverordnung (12. Verordnung zum Bundes- Immissionsschutzgesetz - 12. BImSchV). Dort finden sich die Anforderungen an einen Überwachungsplan in § 17.

In Hamburg wurde von der zuständigen Behörde ein Überwachungsplan erstellt, der für jeden Betriebsbereich regelmäßige Vor-Ort Überwachungen vorsieht. Dieser Plan ist die Grundlage für eine planmäßige und systematische Prüfung der betriebstechnischen, organisatorischen und managementspezifischen Systeme der Betriebsbereiche.

Im Downloadbereich finden sie den Überwachungsplan mit der systematischen Beurteilung der mit dem Betriebsbereich verbundenen Gefahren sowie die Liste der Betriebsbereiche mit der Angabe des Überwachungsintervalls, der Dominoeffekte und der besonderen umgebungsbedingten Gefahrenquellen sowie des letzten Überwachungstermins.

Kontakt

Karte vergrößern

Immissionsschutz und Abfallwirtschaft

Freie und Hansestadt Hamburg
Behörde für Umwelt, Klima, Energie und Agrarwirtschaft
Neuenfelder Straße 19
21109 Hamburg
Adresse speichern

Empfehlungen

Themenübersicht auf hamburg.de

Anzeige
Branchenbuch