Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Tag des offenen Denkmals Kulturgeschichte digital erkunden

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Zahlreiche Denkmäler in ganz Hamburg öffnen im September ihre Türen kostenlos für Besichtigungen. 2020 steht die Veranstaltung unter dem Motto: „Chance Denkmal: Erinnern. Erhalten. Neu denken.“ In diesem Jahr gibt es neben den Veranstaltungen vor Ort auch digitale Angebote.

Denkmäler in Hamburg öffnen für Besucherinnen und Besucher

Tag des offenen Denkmals

Termin/e

11. bis 13. September 2020

Ort

diverse Ort in Hamburg und Umgebung

Der Tag des offenen Denkmals 2020

Hamburg zählt mittlerweile über hundert Denkmäler und die Vielfalt ist groß: Es gibt Industriedenkmäler, Baudenkmäler oder Kulturdenkmäler. Dazu zählen - die für Hamburg typischen - Kontorhäuser, Kirchen, die Hamburger Kunsthalle, Museen oder auch die Grindelhochhäuser, Windmühlen und viele Gebäude im Hafengebiet. Welche Denkmäler 2020 für Besichtigungen öffnen, können Sie im Programm des Tags des offenen Denkmals erfahren. Die Gruppen sind insgesamt kleiner, die AHA-Regeln (Abstandhalten, Händewaschen, Alltagsmaske) gelten überall und eine vorherige Anmeldung ist erforderlich.

In diesem Jahr kann man zum Tag des offenen Denkmals in Hamburg erstmals - neben den Angeboten vor Ort - auch digitale Formate wahrnehmen: Video-Rundgänge, Audio- und virtuelle Führungen und Konzerte werden als Livestream zur Verfügung gestellt. Das digitale Programm wird zum Auftakt des Denkmaltagswochenendes am Freitag, den 11. September um 12 Uhr freigeschaltet. Organisiert wird die Veranstaltung in diesem Jahr von der Stiftung der Denkmalpflege Hamburg.

Vor Ort entdecken kann man unter anderem die Wasserkunst Elbinsel Kaltehofe in Rothenburgsort oder den Jüdischen Friedhof in Altona. In der Hamburger Altstadt kann das Alt-Hamburger Bürgerhaus besichtigt werden und eine Radtour lädt dazu ein, Denkmäler rund um den Grasbrook zu entdecken. Auch eine Denkmalnachtradtour gibt es, die bei zunehmender Dunkelheit neue Blicke auf Hamburgs Denkmäler ermöglicht. Musik wird unter anderem im ehemaligen Fleck'schen Landarbeiterhaus, im Museumshafen Harburg oder im Innenhof des Museums für Hamburgische Geschichte zu hören sein. Das Kraftwerk Bille verwandelt sich anlässlich des Tags des offenen Denkmals in einen Raum für Bewegtbild. Das "Flexible Flimmern", ein mobiles Kino, zeigt dort den Film "After the Factory". 

Für die Veranstaltungen ist in vielen Fällen eine Anmeldung notwendig. Die Daten für die Anmeldung finden Sie im Programmheft des Tags des offenen Denkmals: Programmheft

Motto 2020: „Chance Denkmal: Erinnern. Erhalten. Neu denken“

Das Motto 2020 nimmt Bezug auf die Möglichkeiten und Facetten des Denkmalschutzes. Denkmale sind Wissensspeicher, Geschichtenerzähler, Hingucker, Wohn- oder Lernort. Sie zu erhalten und zu bewahren, auch neu zu denken, macht die Denkmalpflege zu einem bedeutenden Thema der Nachhaltigkeit. Gefragt werden soll mit dem Motto daher auch, welchen Beitrag die Denkmalpflege in Bezug auf Klimaabkommen, Ökobilanz und Co. leistet. Der Tag des offenen Denkmals 2020 zeigt, wie nachhaltig die Denkmalpflege agiert und wirkt. 

Weitere Infos: Tag des offenen Denkmals

Informationen der FHH

Themenübersicht auf hamburg.de

Tipps für Hamburg

*Über die Einbindung dieses mit *Sternchen markierten Angebots erhalten wir beim Kauf möglicherweise eine Provision vom Händler. Die gekauften Produkte werden dadurch für Sie als Nutzer*in nicht teurer.
Anzeige
Branchenbuch
Symbol für Schließen Schließen Symbol für Menü üffnen Aktionen