Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

WTA-Turnier Frauen-Tennis kehrt zurück nach Hamburg

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Die WTA-Tour kehrt nach Hamburg zurück! Neben dem Männer-Turnier am Rothenbaum wird vom 7. bis 11. Juli 2021 auch wieder ein Frauen-Turnier in der Hansestadt geben. Zuletzt war die WTA-Tour 2002 zu Gast in Hamburg.

WTA Turnier am Rothenbaum

Die Frauen sind zurück am Rothenbaum

Es bewegt sich wieder was in der Hamburger Tennis-Landschaft: In Zukunft wird es neben den Hamburg European Open, dem traditionsreichen Männerturnier, auch wieder ein Frauentennisturnier am Hamburger Rothenbaum geben. Dieses findet vom 7. bis 11. Juli 2021 statt und damit eine Woche vor dem Turnier der Männer (12. bis 18. Juli). Der Clou dabei: Das Final-Wochenende der Frauen fällt zusammen mit dem Start des Herrenturniers, parallel zu den entscheidenden Spielen der Frauen kämpfen die Männer in der Qualifikation um den Einzug in das Hauptfeld. Beide Turniere firmieren dann unter dem Namen "Hamburg European Open".

„Hamburg kehrt nach fast 20 Jahren zurück auf die Bühne des internationalen Damentennis. Die Terminierung des Damen-Turniers am Rothenbaum ist ein deutliches Signal der Zuversicht und des Optimismus, dass wir mit dem Sport in diesem Sommer wieder schrittweise durchstarten wollen. Nach der weltweit beachteten Austragung der Hamburg European Open unter Corona-Bedingungen mit Publikum im vergangenen Jahr bin ich überzeugt, dass Sandra Reichel und ihr Team auch in diesem Jahr ein fantastisches Turnier organisieren werden, auf das die gesamte Sportwelt schaut", sagt Sportsenator Andy Grote.

Reichels übernehmen Lizenz der Baltic Open

Für die Austragung des Turniers übernahmen Sandra und Peter-Michael Reichel die Lizenz der "Baltic Open", die bisher im lettischen Jurmala stattgefunden haben. Das Turnier war bisher in der 250er-Serie der WTA klassifiziert. Zuletzt gab es 2002 ein Frauenturnier in Hamburg. Die erste Auflage der Hamburg Open der Frauen im Jahr 2021 wird mit einem 28er-Einzel-Hauptfeld ausgetragen. In der Qualifikation gehen 16 Spielerinnen an den Start, im Doppel-Wettbewerb 16 Paarungen.

„Wir freuen uns, dass wir unser Versprechen wahrmachen können, die Damen zurück nach Hamburg zu holen, möglichst schon in diesem Sommer, sofern es die Pandemie zulässt“, sagte Sandra Reichel, seit zwei Jahren Direktorin des Herrenturniers am Rothenbaum. "Das Hamburger Damen-Event mit Steffi Graf als Rekordsiegerin mit sechs Titeln in Serie war früher genauso legendär wie das Herrenturnier“, betonte Reichel.

Kim Clijsters siegte zuletzt in Hamburg

Letzte Siegerin in Hamburg ist Kim Clijsters. Die Belgierin gewann 2002 das Finale gegen die US-Amerikanerin Venus Williams mit 1:6, 6:3, 6:4. Danach wurde die Lizenz des Hamburger Turniers nach Philadelphia (USA) verkauft. Eine glanzvolle Zeit am Rothenbaum hatte auch Steffi Graf, die von 1987 bis 1992 sechs Titel in Serie gewann. Weitere Siegerinnen waren klangvolle Namen wie Martina Hingis, Venus Williams oder Arantxa Sánchez Vicario. Ein Frauentennisturnier wurde in Hamburg erstmals 1896 ausgetragen. Nun kehrt die WTA-Tour dank der Familie Reichel in die Hansestadt zurück. 

Sandra Reichel und ihr Vater Peter-Michael Reichel verfügen bereits über viel Erfahrung bei der Ausrichtung von Frauenprofiturnieren. Das von ihnen organisierte Event in Linz in ihrer Heimat Oberösterreich feierte 2020 sein 30. Jubiläum. Außerdem verantworteten sie Bad Gastein (2007-2015/auch Österreich), Barcelona (2012) und Nürnberg (2013-2019).

Weitere Informationen: Hamburg European Open​​​​​​​

Themenübersicht auf hamburg.de

Hamburger Sport-Highlights

*Über die Einbindung dieses mit *Sternchen markierten Angebots erhalten wir beim Kauf möglicherweise eine Provision vom Händler. Die gekauften Produkte werden dadurch für Sie als Nutzerinnen und Nutzer nicht teurer.
Anzeige
Branchenbuch