Wild Adriatic at Cowboy und Indianer

Rock & Metal

Mi. 11.12.2019 | 22:00 Uhr

Reeperbahn 25

20359 Hamburg

vergrößern Feiernde Konzertbesucher bei Konzert / Miroslav Menschenkind | www.mmenschenkind.com Miroslav Menschenkind | www.mmenschenkind.com

Konzertveranstaltung (Symbolbild)

Wild Adriatic ist im Rowdy Spirit des Rock'n'Roll verwurzelt und hat ein internationales Publikum aus einer Kombination von Groove, Grit und gitarrenlastigem Swagger aufgebaut.Mit dem neuesten Album des Power-Trios, Feel, aktualisieren die Bandkollegen Travis Gray, Rich Derbyshire und Mateo Vosganian den Klang ihrer Einflüsse - von Seventies Rock über Motown bis Soul - für ein zeitgenössisches Publikum, das den Einfluss der Vergangenheit aufgreift, aber nie den Blick verliert der Gegenwart. Sie sind keine Wiederbelebungstäter; Sie sind moderne Männer, die die Fackel des melodischen, riffbereiten, energiegeladenen Rocks auf neues Territorium tragen.Wild Adriatic's drei Mitglieder nahmen Feel in Austin auf und arbeiteten mit Grammy-Nominierten zusammen Produzent Frenchie Smith in den Prozess. Ziel war es, die Stärke der Band als Live-Act zu beleuchten und dabei Klickspuren, digitale Instrumente, gesampelte Sounds und andere Tricks des Tonstudios zu vermeiden. Stattdessen konzentrierte sich Wild Adriatic auf die gleichen Kernbestandteile - Graus Gitarrenspiel und gefühlvollen Schwung einer Stimme; Vosganians perkussives Stampfen; Derbyshires In-the-Pocket-Bass - das half der Band 2011, als Wild Adriatic sich im Upstate New York formierte.Vom psychedelischen "Chasing a Ghost" bis zum sanften, hornigen "Come Baby Baby" - das letztere Lied mit Bläsern aus den West End Horns - bietet Feel bis zu 11 neue Songs modernen, analogen, groovigen Rocks. Wild Adriatic lässt sich von Trennungen, Freundschaften, neuen Beziehungen, Tourstopps und sogar von der Politik inspirieren. "Appleton" findet die Jungs, die der Stadt Wisconsin Tribut zollen, in der einige ihrer denkwürdigsten Shows aufgeführt wurden, während Songs wie "Some Nerve" und "Hurricane Woman" den Einfluss von Gitarrengrößen wie Stevie Ray Vaughan und Joe Walsh kanalisieren. Ein Großteil des Albums wurde in fünf separaten Schreibretreats zusammengebracht, darunter Treks nach Virginia, Texas und Wisconsin. Dabei wurden die Songs gemeinsam von einer Gruppe langjähriger Freunde geschrieben, die in mehr als einem halben Jahrzehnt ihrer Karriere immer noch neue Blätter drehen."Das fühlt sich wieder wie unsere erste Platte an", sagt Vosganian, ein Freund von Gray aus Kindertagen seit seiner Grundschulzeit. "Wir sind im Herzen eine Rock'n'Roll-Band, aber wir haben auch starke Bindungen zur Soul- und Blues-Musik, und wenn die Band reift, kommen diese Wurzeln zum Vorschein. Dies ist eine großartige Möglichkeit, sich wieder einzuführen."Gray stimmt dem zu und meint, dass die Inspiration aus dem wirklichen Leben, die hinter dem größten Teil des Albums steckt - eine schmerzhafte Trennung - Wild Adriatic geholfen hat, eine Platte zu schaffen, die letztendlich die Energie und Begeisterung feiert, in einer reisenden Band zu spielen."Diese Songs stimmen mit allem überein, was wir im letzten Jahr durchgemacht haben", fügt er hinzu. "Sie beleuchten schwere Zeiten, aber auch die zugrunde liegende Hoffnung und den Optimismus. Wir sind Menschen. Wir werden von Fans unterstützt, die Tickets kaufen und zu Shows kommen, und wir mögen es, mit ihnen rumzuhängen. Wir versuchen nicht, uns selbst zu nehmen." zu ernst. Wir versuchen uns zu verbinden. Wir versuchen zu fühlen. "Einlass: 22:00 Uhr

Kategorien / Veranstaltungsmerkmale