Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Tiergesundheit Hamburg ist frei von der BHV1-Infektion des Rindes

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Die Freie und Hansestadt Hamburg ist seit dem 29.03.2017 offiziell als frei von der infektiösen bovinen Rhinotracheitis (BHV1-Infektion des Rindes) anerkannt. Die Bekämpfung der anzeigepflichtigen Tierseuche wurde in Hamburg damit erfolgreich abgeschlossen. Mit dem Durchführungsbeschluss (EU) 2017/486 vom 17. März 2017 hat Hamburg zusammen mit Schleswig-Holstein die entsprechende Anerkennung der europäischen Union erhalten.

Hamburg ist frei von der BHV1-Infektion des Rindes: Hinweise zur Vermarktung von Rindern und zu Biosicherheitsmaßnahmen in der Rinderhaltung

Hamburg gehört damit zu den Regionen, in denen die ergänzenden Garantien für infektiöse bovine Rhinotracheitis gemäß Artikel 10 der Richtlinie 64/432/EWG im Handel mit Rindern gelten. Damit entfallen bestimmte Auflagen für die Vermarktung von Rindern in andere seuchenfreie Gebiete und es entstehen Marktvorteile beim Verkauf von BHV1-freien Tieren in andere Mitgliedstaaten und Drittländer. 

In der EU haben bereits Dänemark, Österreich, Finnland, Schweden, die Region Bozen und Aostatal in Italien sowie die Bundesländer Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Brandenburg, Bremen, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen den Status „BHV1-freie Region". Auch die Schweiz ist „BHV1-frei".

Den Landwirten wird allerdings empfohlen, weiterhin auf die Biosicherheit zu achten und nur Rinder mit BHV1-Bescheinigung einzustallen. Dadurch werde der eigene Status nicht gefährdet und sichergestellt, dass neu zugekaufte Rinder aus einem seuchenfreien Betrieb stammten.

Themenübersicht auf hamburg.de

Empfehlungen

Symbol für Schließen Schließen Symbol für Menü üffnen Aktionen