U5 Hamburg Neue U-Bahnlinie für Hamburg

Symbol für Leichte Sprache
Leichte Sprache
Symbol für Gebärdensprache
Gebärdensprache
Vorlesen
Symbol für Drucken
Drucken
Artikel teilen
Danke für Ihr Interesse!

Ich wünsche eine Übersetzung in:

Mit der U5 plant die HOCHBAHN eine neue U-Bahn-Linie, die als Verkehrsader quer durch die Stadt sehr viele Menschen bewegen wird. Rund 20 neue Haltestellen soll es auf der etwa 20 Kilometer langen Strecke geben. Frühzeitig werden auch die Bürger in die Planungen eingebunden. Der Baubeginn ist für 2021 geplant.

Die Strecke der neuen U-Bahn Linie U5

Baubeginn der U5 in Hamburg ist das Jahr 2021

Mehr Mobilität in einer wachsenden Stadt

Die Planungen für die U5 gehen in die nächste Runde: Für den mittleren Abschnitt der neuen U-Bahn-Linie U5 ist die Machbarkeitsuntersuchung erfolgreich abgeschlossen. Die U5 ist verkehrlich, baulich, technisch und betrieblich realisierbar. Mit der Streckenführung von der City Nord über die Innenstadt bis zu den Arenen erhalten wichtige Wirtschafts- und Wissenschaftsstandorte sowie mehr als 150.000 Hamburgerinnen und Hamburger erstmals einen Schnellbahnanschluss. Bürgerinnen und Bürger können sich an den weiteren Planungen über die Online-Plattform schneller-durch-hamburg.de beteiligen und informieren.

Von Bramfeld bis zu den Arenen

Die neue Verkehrsader quer durch die Stadt soll die weiter draußen liegenden Stadtteile im Osten und Westen an die Innenstadt anbinden. Der Plan: Die U-Bahn-Linie U5 soll von Brahmfeld über den Hauptbahnhof und Stellingen bis zu den Arenen fahren. Damit werden dicht bewohnte Stadtteile wie Steilshoop oder die Jarrestadt angeschlossen und viele Arbeitsplätze, etwa in der City Nord, sowie große Freizeit- und Bildungseinrichtungen wie die Universität Hamburg und die Arenen schneller erreicht. 

Ein weiteres Ziel der neuen Linie: Weniger Busverkehr auf den Straßen der wachsenden Stadt. Denn zentrale Buslinien, insbesondere die Linien 1 ,2, 3, 5 und 6, deren Kapazitäten bereits heute nahezu ausgeschöpft sind, werden zukünftig abschnittsweise deutlich entlastet. Ob sie wohnen, arbeiten oder ihre Freizeit genießen – die Hamburger sollen von der neuen Linie profitieren. In ihrem Streckenverlauf folgt die U5 im Wesentlichen den MetroBus-Linien 5 und 6.

Einmal fertiggestellt soll die U5 nahezu komplett unterirdisch fahren - und das in einem sehr dichten Takt. Technisch möglich ist, dass alle 90 Sekunden eine Bahn kommt. Dafür soll diese vollautomatisch gesteuert werden.

Quelle: Hamburger Hochbahn AG

Die U5 im Detail

Für den ersten Abschnitt der U5 von Bramfeld in die City Nord ist die Planung bereits abgeschlossen. Das Teilstück befindet sich seit Sommer 2019 im Planfeststellungsverfahren. Die östlichste Haltestelle des Abschnitts in Bramfeld soll unter dem Bramfelder Dorfplatz liegen. Für den Halt in Steilshoop hat sich die Gründgensstraße als idealer Standort herausgestellt. In Barmbek-Nord wird die Haltestelle im Bereich der Fuhlsbüttler Straße Ecke Nordheimstraße liegen.

Fest steht außerdem die Anbindung an die Haltestelle Sengelmannstraße. Fahrgäste sollen auf demselben Bahnsteig bequem in die U1 wechseln können. Die vorerst finale Haltestelle der U5 Ost soll am Überseering in der City Nord liegen.

Von der City Nord über die Innenstadt bis zu den Arenen

Der anschließende Abschnitt von der City Nord bis zu den Arenen befindet sich aktuell in der vertieften Planung und damit in einem früheren Planungsstadium. Die U5 verläuft dabei östlich der Alster über Winterhude, die Jarrestadt, Barmbek-Süd und St. Georg in Richtung Innenstadt. Westlich der Alster führt die Linie weiter über die Universität, Hoheluft und Lokstedt bis zu den Arenen. Dabei erhält die U5 einen direkten Halt auf dem UKE-Gelände, der mit 32.000 Fahrgästen täglich eine der am stärksten genutzten U5-Haltestellen sein wird. Entschieden ist damit auch die weitere Streckenführung der U5. Mit der Haltestelle Siemersplatz/Behrmannplatz wird Lokstedt an das U-Bahn-Netz angebunden. 
Osdorfer Born und Lurup werden zukünftig mit der S32 an das Schnellbahnnetz angebunden. Das hatte ein Vergleich von S- und U-Bahn im Hamburger Westen ergeben. Dafür soll die S-Bahn an der Haltestelle Holstenstraße ausgefädelt werden und im Wesentlichen unter der Bahrenfelder Chaussee verlaufen. 

Bürger-Ideen sind willkommen

Die Stadt will die neue Verkehrsader gemeinsam mit den Hamburgern verwirklichen. Die Planungen zum Bau der neuen U-Bahn-Linie U5 erfolgen deshalb in enger Abstimmung mit Bürgerinnen und Bürgern. 
Die Hochbahn setzt diesen Auftrag bereits zu einem ganz frühen Stand der Planungen in die Tat um - ob im Gespräch mit Vereinen und Verbänden, bei Veranstaltungen für Anwohner in den Stadtteilen oder in der Vermittlung zwischen Hochbahn-Experten und Bürgern. Die Ideen und Anmerkungen helfen Ingenieuren und Architekten, ihre Planungen zu optimieren – und damit möglichst schnell ans Ziel zu kommen. 

Weitere Informationen zum Beteiligungsverfahren sowie Protokolle und Präsentationen der bisherigen Veranstaltungen finden Sie auf der Website der Hamburger Hochbahn.

(Stand Januar 2020)

Danke für Ihr Interesse!

Ich wünsche eine Übersetzung in:

Themenübersicht auf hamburg.de

*Über die Einbindung dieses mit *Sternchen markierten Angebots erhalten wir beim Kauf möglicherweise eine Provision vom Händler. Die gekauften Produkte werden dadurch für Sie als Nutzer*in nicht teurer.
Symbol für Schließen Schließen Symbol für Menü üffnen Aktionen