Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Leitfaden für nachhaltige Veranstaltungen Green Events

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Egal ob Vortrag, Konzert oder Exkursion – jede Veranstaltung kann Umweltaspekte in den Blick nehmen und jeder Veranstalter kann etwas tun, um mit natürlichen Ressourcen schonend umzugehen. Beides sind wichtige Anliegen von Hamburg als Umwelthauptstadt Europas 2011. Mit diesem Leitfaden möchten wir Sie dabei unterstützen, Ihr Event „grüner“ zu machen.

Green Events Leitfaden

Dieser Leitfaden bietet neben Hintergrundinformationen vor allem Handlungsempfehlungen für die umweltfreundliche Durchführung von Veranstaltungen. Wichtige weiche Faktoren wie Authentizität des Engagements, die richtigen Zielsetzungen, die Suche geeigneter Partner und Fragen der Öffentlichkeitsarbeit werden ebenfalls angesprochen. Mithilfe von Checklisten kann man ganz konkret überprüfen, welche Maßnahmen Veranstalter und ihre Partner umsetzen können.

Checklisten im pdf-Format

Erfahrungen aus der Praxis

Der Leitfaden basiert auf dem langjährigen Erfahrungsschatz des Tollwood Festivals in München und garantiert somit einen sehr praxisnahen Blick. Bei der Erarbeitung der Checklisten wurden wir von der Hamburger Unternehmensberatung Steinbach Strategien fachlich unterstützt.

Außerdem fließen unsere eigenen Erfahrungen ein, denn auch die Umwelthauptstadt Europas 2011 gestaltet ihre Veranstaltungen umweltbewusst. Erste Beispiele sind etwa die Auftaktveranstaltung im Herbst 2010 auf Kampnagel sowie der Bürgerauftakt im Januar 2011. Bei beiden Events haben wir zum Beispiel darauf geachtet, Müll zu vermeiden und regionale & saisonale Produkte zu verwenden. Die Altonale und das STAMP Festival beschreiten mit ihrem Konzept „Altonale goes green“ und Maßnahmen, wie z.B. einer Ökomeile und der Beratung von Standbetreibern,  ebenfalls seit 2010 den Weg zu einer ökologisch nachhaltigen Veranstaltung.

Was macht eine Veranstaltung zum „Green Event“?

Egal ob mehrtägiges Kulturfestival, großes Schuljubiläum oder Fachkongress – all diese Veranstaltungen haben gemein, dass sie enormen Energieaufwand (für Licht, Ton, Heizung oder Kühlung), eine hohe An- und Abreisedichte von Besuchern und Referenten/Künstlern und nicht zuletzt jede Menge Müll hervorrufen. Auf all diesen Feldern lässt sich durch gezielte und strategisch durchdachte Maßnahmen sehr viel Energie sparen und aktiver Umweltschutz betreiben. Der Leitgedanke dazu lautet: Reduzierung ist gut, Vermeidung ist besser.

Wir hoffen, Ihnen mit dem Leitfaden und den Checklisten viel Nützliches und Praxistaugliches an die Hand geben zu können und würden uns freuen, wenn auch Sie Ihre Veranstaltung künftig zu einem „Green Event“ machen. 

Den Leitfaden als Broschüre erhalten Sie hier als pdf-Download

Themenübersicht auf hamburg.de