Unverpackt Hamburg

Unverpackt-Läden in Hamburg Ohne Müll einkaufen

Heutzutage sind fast alle Produkte, die man in Supermärkten kaufen kann, in Unmengen von Plastik verpackt. Da sind Gurken und Strohhalme einzeln abgepackt und halbierte Avocados in Folien eingewickelt. Entgegen diesem Trend gibt es in Hamburg seit kurzem auch Läden, die dabei unterstützen, unnötigen Müll zu vermeiden. Hier kann man Lebensmittel und Dinge des täglichen Bedarfs unverpackt einkaufen. Wir stellen einige dieser Läden und Hamburgs erstes Zero-Waste-Café vor.

Ohne Gedöns (Volksdorf)

Obstkisten mit Gegenständen

Der Name ist hier Programm, denn in dem Laden in Volksdorf gibt es alles „ohne Gedöns“: Lebensmittel und Kosmetika werden hier komplett lose verkauft. Für den Einkauf bringt man seine Tüten und Taschen selber mit – falls die mal vergessen wurden, bekommt man auch wiederverwendbare Transportbehältnisse vor Ort. Ob Saft oder Seife: Ohne Gedöns steht für regionalen und nachhaltigen Konsum.

(Karte anzeigen)

Stückgut (Ottensen)

Lebensmittel in Gläsern und Dosen auf einem Regal

2017 war Stückgut der erste verpackungsfreie Laden in Hamburg und somit ein Pionier in Sachen Nachhaltigkeit. Ob Lebensmittel, Kosmetik oder Reinigungsmittel – es gibt alles unverpackt und man kauft nur die Menge ein, die man auch tatsächlich braucht. Der erste Stückgut-Laden steht in Ottensen. Inzwischen ist das Konzept jedoch so erfolgreich, dass die Stückgut-Macher einen zweiten Laden in der Rindermarkthalle St. Pauli eröffnet haben!

(Karte anzeigen)

Bio.lose (Eimsbüttel)

frisches unverpacktes Obst und Gemüse im Regal

Biologisch, regional, unverpackt: Bio.lose setzt auf ein nachhaltiges Angebot. Im umfangreichen Bio-Vollsortiment hat Bio.lose einen großen Anteil an unverpackten Waren im Angebot. Neben Lebensmitteln zählen dazu auch biologisch abbaubare Reinigungs- und Waschmittel zum selber abfüllen und nachhaltige Hygieneartikel. Der Einkauf in dem alteingesessenen Laden in der Osterstraße unterscheidet sich dabei auch angenehm vom Einkaufslerlebnis im anonymen Supermarkt.

(Karte anzeigen)

Wohlempfinden Pur (Sternschanze)

Lebensmittel lose in Regalkisten

Bei Sabrina Seewald werden Qualität und Natur großgeschrieben: Viele der Gewürze und Kräuter sowie Öle und Essige stammen aus kontrolliertem biologischen Anbau. Die Gewürze und Kräuter werden in Gewürzkisten zum selber abfüllen angeboten und Öle und Essige können im Laden verkostet werden. Im Ladengeschäft in der Sternschanze können sich die Kunden von den tollen Aromen verzaubern lassen.

(Karte anzeigen)
  • Made in Hamburg

Twelve Monkeys - Vegankrams (St. Pauli)

Twelve Monkeys Ladenfassade

Benannt nach Terry Gilliams Science-Fiction-Film, bietet 12 Monkeys vor allem ein komplett veganes Sortiment. Dieses beschränkt sich nicht nur auf Lebensmittel, deshalb heißt der Laden "Vegankrams". Spülmittel, Shampoos und Seifen sowie andere Kosmetika sind auch dabei. Das Sortiment ist nach Möglichkeit Bio- und Fairtrade zertifiziert und zum größten Teil verpackungsfrei. Für Spontaneinkäufe gibt es daher auch recycelte Papiertüten und zuschraubbare Gläser.

(Karte anzeigen)

Zero-Waste Café: In guter Gesellschaft (Sternschanze)

Hamburgs erstes Zero-Waste-Café setzt auf frische regionale Produkte, wenn möglich biologisch angebaut und grundsätzlich immer unverpackt. Nur was lose erhältlich ist oder in wiederverwendbaren Behältern kommt landet auf der Speisekarte – und lecker muss es natürlich auch sein! Und wenn die Pasta nur in Plaste kommt, dann wird sie eben selbst gemacht. So schaffen es die beiden Inhaberinnen des Cafés, nur einen Liter Müll pro Woche zu produzieren. Das entspannte Café in der Sternstraße ist auf jeden Fall einen Besuch wert.

(Karte anzeigen)

Verpackungsfrei einkaufen

Wo man außerdem verpackungsfrei einkaufen kann

Wer mit gutem Gewissen einkaufen und Müll vermeiden möchte, kann selbstverständlich auch einen Bummel über die Hamburger Wochenmärkte unternehmen oder in Hamburgs Bio-Supermärkten einkaufen.