Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Buchvorstellung 24.10.2018 „Polnische Spuren in Deutschland“

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:
Buchcover: Polnische Spuren in Deutschland

„Polnische Spuren in Deutschland“

Termin/Ort:

Mi., 24. Oktober 2018, 19 – ca. 21 Uhr,
Mahnmal St. Nikolai, Willy-Brandt-Straße 60,  20457 Hamburg  

Der Eintritt ist frei.

Polen und Deutsche sind seit mehr als tausend Jahren Nachbarn. Vielfältige Kontakte, vor allem aber Wanderungen von Menschen aus polnischen in deutsche Gebiete haben die deutsche Gesellschaft weitaus stärker geprägt, als dies den Anschein hat: Namen und Familienbeziehungen, Traditionen und Dynastien, Küche und Esskultur, aber auch Bereiche wie Sport, Kunst, Musik und Literatur zeugen in oft verblüffender Weise von polnischer Präsenz hierzulande. Das Lesebuchlexikon „Polnische Spuren in Deutschland“ rückt sie ins Bewusstsein und beleuchtet dabei überraschende Zusammenhänge in Vergangenheit und Gegenwart.

Eine kurzweilige Buchvorstellung mit Texten, Bildern und Musik führt in den Reichtum polnischer Spuren in Deutschland ein.

Das Buch wurde vom Deutschen Polen-Institut gemeinsam mit der Bundeszentrale für politische Bildung aufwendig gestaltet.

Referenten:

  • Dr. Peter Oliver Loew gehört zu den Mitherausgebern und ist Historiker und Mitarbeiter des Deutschen Polen-Instituts in Darmstadt.
  • Matthias Barelkowski ist Historiker und Übersetzer sowie Mitautor der Publikation "Polnische Spuren in Deutschland" 


Verantwortlich: Dr. Sabine Bamberger-Stemmann
Ansprechpartnerin:
Annika Samesch
Dammtorstraße 14, 20354 Hamburg
Tel. 040 / 4 28 23 48 08, E-Mail: annika.samesch@bsb.hamburg.de

Themenübersicht auf hamburg.de

Kontakt

Behörde für Schule und Berufsbildung

Hamburger Straße 31
22083 Hamburg
Adresse speichern
Telefon:
115
E-Mail:
webmaster@bsb.hamburg.de

Newsletter

Links

Anzeige
Branchenbuch