Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Workshop 6.6.2019 „Ihnen begegnen, wo sie sind!“

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Alltagsgeschichte im Nationalsozialismus transmedial

Plakat Workshop: "Ihnen begegnen, wo sie sind!"

„Ihnen begegnen, wo sie sind!“

Termin/Ort:

Do., 6. Juni 2019, 14-18 Uhr, Fabrique im Gängeviertel, Valentinskamp 34a, 20355 Hamburg

Der Eintritt ist frei. Ein eigener Laptop mit Internetzugang und Kopfhörer werden benötigt.

Lehrende in Schulen und an Hochschulen stehen täglich vor der Herausforderung, das Interesse von zunehmend in der digitalisierten Welt lebenden Jugendlichen für den Unterricht zu gewinnen und die gegenwärtige Relevanz ihrer Lehrinhalte zu gewährleisten. Um Lernenden zu „begegnen, wo sie sind“, benötigen Lehrkräfte flexible Lehrmaterialien, zugängliche Technologien und praktisches Anwendungstraining.
In diesem interaktiven Workshop werden die kostenlos online verfügbaren Quellen, Inhalte und Lernmaterialien des Projekts „Trug&Schein“ sowie Praxiserfahrungen im Einsatz der Materialien vorgestellt. Mit der in dem Projekt überlieferten Korrespondenz eines Liebespaars aus den Jahren 1938 bis 1940 lassen sich Lehr-Lern-Szenarios in den Handlungsfeldern Geschichte, Kultur, und/oder Deutsch/Englisch-als-Fremdsprache entwickeln und realisieren. Es eröffnet zudem Möglichkeiten für internationale und intergenerationelle Gespräche über die heutige Deutung des NS-Alltags und damit auch für den Umgang mit der NS-Vergangenheit nach der Zeit der Zeitzeuginnen und Zeitzeugen.
Der Workshop ist praxisorientiert: Die Teilnehmenden erstellen für die eigene Lehre einen provisorischen Anwendungsplan auf der Grundlage des Open Access verfügbaren Materials.

Ablauf des Workshops:

  • 14 Uhr Begrüßung durch Dr. Sabine Bamberger-Stemmann und Prof. Dr. Thorsten Logge, Universität Hamburg, Fachgebiet Public History

Teil I: NS-Alltagsgeschichte in Briefen aktiv erforschen

  • 14.15 Uhr Einführung (Bergerson/Fahnenbruck): „Forschendes Lernen mit T&S: Quellen, Zugänge, Partizipationsmöglichkeiten“
  • 14.45 Uhr Tandem-Aktivität: Einen Brief lesen bzw. anhören und im Blog kommentieren
  • 15.30h Gruppenaktivität: Ergebnisse wechselseitig präsentieren und diskutieren
  • 16 Uhr Kaffeepause


Teil 2: NS-Alltagsgeschichte in Lehr/Lern-Kontexten einsetzen

  • 16.30 Uhr Einführung (Bergerson/Fahnenbruck): „T&S in der Lehre: Zielgruppen, Lernziele, Ressourcen, Aufgaben, Anwendungen“
  • 17 Uhr Tandem-Aktivität (Teilnehmer): Wie kann ich T&S in der Lehre einsetzen?
  • 17.30 Uhr Impuls (Bergerson/Fahnenbruck): Transkribierte Briefe online überprüfen
  • 17:45 Uhr Abschlussrunde (Alle): Anwendungen – Möglichkeiten – Verbesserungen?

Referenten

  • Prof. Dr. Andrew Stuart Bergerson, History, University of Missouri-Kansas City, USA
  • Dr. Laura Fahnenbruck, Lerarenopleiding, Universiteit Leiden, NL

Weitere Informationen über das Projekt Trug&Schein unter https://info.umkc.edu/dfam/

Verantwortlich: Dr. Sabine Bamberger-Stemmann

Rückfragen
Behörde für Schule und Berufsbildung
Landeszentrale für politische Bildung
Annika Samesch | Referentin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: (040) 428 23-4808, E-Mail: annika.samesch@bsb.hamburg.de

Themenübersicht auf hamburg.de

Anzeige
Branchenbuch