Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation

Vostellung der Radverkehrskoordinatorin: Kirsten Pfaue

Kirsten Pfaue

An Verkehrsplanungen sind zahlreiche unterschiedliche Behörden und Dienststellen in Hamburg beteiligt. Damit alle an einem Strang ziehen und das gemeinsame Ziel, Hamburg zu einer fahrradfreundlichen Stadt zu machen, fest im Blick behalten, ist die Koordinierung aller Planungen und Aktivitäten wichtig. Um dies sicherzustellen, hat der Senat zum 1. Oktober 2015 Kirsten Pfaue als Radverkehrskoordinatorin eingesetzt. Sie wirkt behördenübergreifend darauf hin, dass alle Stellen der Stadt den erforderlichen Beitrag zur Entwicklung der Fahrradstadt leisten. Welche konkreten Ziele in der laufenden Legislaturperiode umgesetzt werden sollen, wird in unserem „Bündnis für den Radverkehr“ festgelegt, das am 23. Juni 2016 zwischen allen städtischen Akteuren geschlossen worden ist. 

„Ein großer Meilenstein war der Abschluss des Bündnisses für den Radverkehr im Jahr 2016. Seitdem hat sich Hamburg mit Mut und Entschlossenheit auf den Weg gemacht: Velorouten und sonstige Radverkehrsanlagen werden ausgebaut, Machbarkeitsstudien für Radschnellwege zum Einpendeln von der Metropolregion nach Hamburg durchgeführt. Ziel ist es, gute Infrastrukturangebote zu schaffen und diese mit hochwertigen Serviceangeboten und kommunikativen Elementen zu verbinden. Für das systematische und stadtweite Vorgehen bekommen wir bundesweit Anerkennung. 

Es wird viel verändert, und es ist viel auf den Weg gebracht und ja, es gibt noch viel zu tun. Das spornt mich und alle Bündnispartner an. Es lohnt sich weiterzumachen und die Ziele für den Radverkehr in Hamburg konsequent zu verfolgen. Radfahren und Radverkehr wird immer sichtbarer in der Stadt. Viele öffentliche Veranstaltungen tragen ebenso dazu bei und sorgen für ein positives Stadtgespräch rund um die Förderung des Radverkehrs und ein lebenswertes Hamburg. Gehen wir gemeinsam diesen Weg weiter!“