Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Über das Verfahren Vorbereitende Untersuchungen Diebsteich

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Die Verlegung des Fern- und Regionalbahnhofs Hamburg-Altona an den Standort Diebsteich setzt einen Impuls, der die Entwicklung des umgebenden Stadtraums langfristig verändern wird. Um die Chancen dieser Entwicklung im gesamtstädtischen Interesse nutzen zu können, wurde eine übergeordnete Steuerung durch die Freie und Hansestadt Hamburg notwendig.

Vorbereitende Untersuchungen Diebsteich


Vor diesem Hintergrund hat der Hamburger Senat im Februar 2017 die Einleitung vorbereitender Untersuchungen nach § 165 Abs. 4 Baugesetzbuch (BauGB) für das Umfeld des künftigen Fern- und Regionalbahnhofs beschlossen. Dieses Instrument dient der Prüfung, ob für das Gebiet (insgesamt oder in Teilen) eine sogenannte städtebauliche Entwicklungsmaßnahme festgelegt werden kann.

Ziel des Senats ist es, das Gebiet zu einem modernen und urbanen Stadtquartier weiterzuentwickeln, in dem bestehende und neue Nutzungen miteinander in Einklang gebracht werden. Innerhalb der vorbereitenden Untersuchungen wurde daher als städtebaulich-freiraumplanerisches Zielbild ein Rahmenplan erarbeitet, der das erweiterte Umfeld mit einschließt und unmittelbar an die Mitte Altona anknüpft.

Für die Durchführung der vorbereitenden Untersuchungen und die Erstellung des Rahmenplans wurde die ARGE VU Diebsteich (steg Hamburg mbH zusammen mit weiteren Planungsbüros) als Dienstleister beauftragt. Der Planungsprozess, in den auch die Bezirksämter Altona und Eimsbüttel sowie zahlreiche weitere städtische Stellen eingebunden waren, startete im ersten Quartal 2018. Begleitend dazu fand ein umfassender Beteiligungsprozess statt. Der finale Rahmenplan wurde im September 2020 öffentlich vorgestellt.

Im Frühjahr 2021 wurde der Untersuchungsbericht des beauftragten Dienstleisters vorgelegt und im Mai 2021 im Hamburger Transparenzportal veröffentlicht. Der Bericht enthält u.a. umfassende Informationen über die Analyse des Untersuchungsgebiets und die Beteiligung von Öffentlichkeit, Eigentümern und Eigentümerinnen sowie sonstigen Betroffenen. Außerdem werden darin die Inhalte des Rahmenplans sowie die Prüfung der rechtlichen Anwendungsvoraussetzungen für eine städtebauliche Entwicklungsmaßnahme erläutert. Der Untersuchungsbericht kann hier heruntergeladen werden:

Download VU-Bericht

Wie geht es weiter?

Im nächsten Schritt werden sich der Hamburger Senat und die Bürgerschaft mit den Ergebnissen der vorbereitenden Untersuchungen inklusive Rahmenplan befassen.

Über die Beendigung der vorbereitenden Untersuchungen sowie die weiteren Schritte, die notwendig sind, um die im Planungsprozess gewonnenen städtebaulichen und freiraumplanerischen Ziele umzusetzen, werden Senat und Bürgerschaft voraussichtlich bis Herbst 2021 beschließen.


Weitere Informationen

Ergänzende Informationen erhalten Sie auch auf den Seiten zum Rahmenplan und zur begleitenden Öffentlichkeitsbeteiligung.

Rahmenplan

Container Tour

Beteiligung

Service

Themenübersicht auf hamburg.de