Vorsorge Trauerfall Die letzten Dinge regeln

Den meisten Menschen fällt es nicht leicht, über das eigene Lebensende hinaus zu denken. Unseren Liebsten und Angehörigen helfen wir jedoch, wenn wir rechtzeitig die letzten Dinge regeln. Unsere Ratschläge, um den Hinterblieben den Umgang mit dem Trauerfall zu erleichtern. 

Begräbnis

Den Trauerfall regeln

Benennung einer Vertrauensperson

Wichtig ist es, frühzeitig eine Vertrauensperson zu benennen, die sich um die Angelegenheiten nach unserem Tod kümmert. Dieser Vertrauensperson sollte Zugang zu einer Mappe mit den wichtigsten Dokumenten besitzen. Die Mappe sollte an einem sicheren Platz verstaut sein, von dem nur die Vertrauensperson und eventuell enge Angehörige Kenntnis haben.

Dokumente

Zu den wichtigsten Urkunden, Dokumenten und Verfügungen, die in der Mappe griffbereit versammelt sein sollten, zählen: Geburtsurkunde, Heiratsurkunde (evtl. Familienstammbuch), Sparbücher, Wertpapiere, Renten- und Krankenversicherungsunterlagen, Versicherungspolicen, Verzeichnis der nächsten Angehörigen sowie Vollmachten und Verfügungen.

Finanzielle Absicherung

„Umsonst ist nur der Tod“, sagt ein gängiges Sprichwort. Leider stimmt das nicht. Alleine die Bestattung ist mit erheblichen Kosten verbunden. Deshalb entlasten wir die Hinterbliebenen, wenn wir auch in finanziellen Belangen Vorsorge treffen.

Bankvollmacht

Enge Angehörige  oder eine  Vertrauensperson sollten eine Bankvollmacht erhalten. Dieses Dokument stellt sicher, dass die Angehörigen im Todesfall auf das Konto des Verstorbenen zugreifen können. Das ist besonders wichtig, wenn der  Tod unerwartet eintritt. Denn ansonsten sind die Konten häufig bis zur abschließenden Klärung der  Erbfolge gesperrt. Engpässe bei der Finanzierung nötiger Maßnahmen wie Haushaltsauflösung, Organisation der Trauerfeier usw. können die Folge sein.

Sterbegeldversicherung

Bereits eine einfache Bestattung kostet heute rund 5000 Euro. Eine Sterbegeldversicherung bewahrt die Angehörigen vor hohen Kosten und garantiert dem Verstorbenen eine würdevolle Beisetzung. Nach Vertragsabschluss übernimmt die Versicherung die Bestattungskosten und entlastet die Hinterbliebenen. Um die Versicherungssumme festlegen zu können, die auch über die Höhe der monatlich oder jährlich zu zahlenden Beiträge entscheidet, sollten Sie sich genau überlegen, welche Leistungen Sie in welchem Umfang in Anspruch nehmen wollen.

Die Versicherungen bieten sehr differenzierte Leistungspakete an. Darin können die Überführung, die Bestattung, Friedhofsgebühren, die Kosten für Sarg, Kränze, Blumenschmuck, gedruckte Traueranzeigen und die Trauerfeier eingeschlossen sein. Mitversichern kann man aber auch zusätzliche Dienstleistungen wie Behördengänge, Haushaltsauflösung und Aufwendungen für die spätere Grabpflege.

Prüfen Sie die verschiedenen Angebote der Versicherer sorgfältig und berücksichtigen Sie nach Möglichkeit auch die Wünsche Ihrer Angehörigen.