Behörde für Umwelt und Energie

Grundwassernutzung vorübergehende Grundwasserabsenkungen

Grundwasserabsenkung - Hamburg - FHH

Bei Baumaßnahmen können vorübergehende, also zeitlich befristete Absenkungen des Grundwassers oder Stauwassers erforderlich sein, um eine Baugrube trocken zu halten oder um einen hydraulischen Grundbruch zu vermeiden. In der Regel dürfen diese Maßnahmen nur mit einer Wasserrechtlichen Erlaubnis durchgeführt werden. In bestimmten Fällen ist eine erlaubnisfreie Nutzung möglich. Diese muss der zuständigen Behörde jedoch angezeigt werden.

Darstellung einer Grundwasserabsenkung mit Vakuumlanzen

Antrag auf eine Wasserrechtliche Erlaubnis

Die Wasserrechtliche Erlaubnis für die Absenkung von Grundwasser oder Stauwasser muss bei der Behörde für Umwelt und Energie, Abteilung Wasserwirtschaft beantragt werden. Hierfür steht Ihnen ein Antragsformular als Download zur Verfügung.

Anzeige einer erlaubnisfreien Nutzung 

In bestimmten Fällen ist keine Wasserrechtliche Erlaubnis erforderlich. Dazu gehören:

  • kurzzeitige Pumpversuche,
  • Grundwasserabsenkungen mit einem Absenkmaß von weniger als 1,0 m und einer Dauer von max. vier Wochen mit offenen Wasserhaltungen (Bauhilfsdrainagen)
  • und kleinräumige Absenkungen (z.B. beim Einbau von Schächten) über max. zehn Tage mit Vakuumkleinfilteranlagen,
  • Probenahmen aus Grundwassermessstellen (nicht anzeigepflichtig).

Folgende Voraussetzungen müssen für eine erlaubnisfreie Nutzung erfüllt sein: Im Einflussbereich der geplanten Grundwasserabsenkung oder der Stauwasserabsenkung dürfen sich keine Grundwasserverunreinigungen, Altlasten oder Altlastverdachtsflächen befinden. Außerdem dürfen in bebauten Bereichen keine setzungsempfindlichen Schichten vorhanden sein.

Die erlaubnisfreien Nutzungen sind der Behörde für Umwelt und Energie  (U12) bis spätestens zwei  Wochen vor Beginn der Arbeiten bekannt zu machen.  Hierfür steht Ihnen ein Anzeigeformular  (aktualisiert am 23.01.2018) zur Verfügung. Sollten Sie innerhalb der zwei Wochen keine Rückmeldung von uns erhalten, können Sie mit den Bauarbeiten beginnen.

Informationen zum Verbleib des geförderten Grundwassers erhalten Sie im Merkblatt zum Umgang mit Baugrubenwasser der Behörde für Umwelt und Energie.

 

 

Öffentlichkeitsarbeit

 

 

Ansprechpartner:

--------------------------------------------------------------------------------------------------

 Frau Putfarcken-Mause      Tel.: 428 40 - 3574

                                E-Mail: Baerbel.Putfarcken-Mause@bue.hamburg.de

---------------------------------------------------------------------------------------------------------

Frau Jaffke                            Tel.: 428 40 - 5337                      

                                              E-Mail: Anna-Lena.Jaffke@bue.hamburg.de

----------------------------------------------------------------------------------------------------------Herr Solzbacher                     Tel.: 428 40 - 5318

in Wasserschutzgebieten                                                                                                                                               E-Mail: Matthias.Solzbacher@bue.hamburg.de       


Downloads