Behörde für Inneres und Sport

Presseinformationen Hamburger Daten und Fakten

Statistische Angaben und Wissenswertes aus der Freien und Hansestadt Hamburg vor der Bundestagswahl am 24. September

Hamburger Daten und Fakten

Im kleinsten Hamburger Wahlbezirk, auf Neuwerk, wohnen 25 Wahlberechtigte. 60 867 Hamburgerinnen und Hamburger dürfen zum ersten Mal wählen, 290 Wahlberechtigte sind 100 Jahre alt und älter. 19 Jahre ist die jüngste Hamburger Bewerberin zur Bundestagswahl, 79 Jahre die älteste.

17,5 Prozent der Wahllokale sind barrierefrei und 66,4 Prozent sind eingeschränkt barrierefrei. 26 Seeleute sind zur Wahl über eine Reederei gemeldet. 43 Einrichtungen, zu denen Menschen ohne festen Wohnsitz regelmäßigen Zugang haben, erhielten Unterlagen zur Wahlbekanntmachung, um auch Obdachlosen die Stimmabgabe zu ermöglichen. 

Solche und noch mehr Zahlen und Fakten rund um die Bundestagswahl in Hamburg hat das Landeswahlamt zusammengestellt (siehe unten unter Downloads). 

Darüber hinaus wird der Stand der ausgegebenen Briefwahlunterlagen täglich im Internet veröffentlicht. Bereits eine Woche vor der Wahl liegt die Anzahl mit 356.926 um rd. 55.000 höher, als am Tag der Bundestagswahl 2013 (301.884). Der erhebliche Anstieg hat zur Folge, dass Unterlagen nachbestellt werden mussten. Um die Ausstellung bis zur Nachlieferung gewährleisten zu können, werden zum Teil rote Wahlbriefumschläge mit weißem Adressaufkleber ausgegeben. Denn wegen der unterschiedlichen Adress- und Absenderangaben können sich die Bezirksämter nur auf diese Weise untereinander mit roten Wahlbriefumschlägen aushelfen.  Die Ausgabe von Briefwahlunterlagen ist sichergestellt.

Downloads