Grüne Oase in der Stadt Wandern im Niendorfer Gehege

Mitten in der Stadt erschließen sich den Besuchern des Niendorfer Geheges 15 Kilometer an Wanderwegen, auf denen man das Revier kennenlernen kann. Für Hunde gibt es im Waldgebiet eine Freilaufwiese. Zudem lassen sich in einem Wildgehege Hirsche, Rehe oder Füchse beobachten.

Niendorfer Gehege Wandern

Kontakt

Karte vergrößern

Niendorfer Gehege

Niendorfer Gehege, 22453 Hamburg
Adresse speichern

Öffentliche Verkehrsmittel

U2 Haltestelle Niendorf Markt
U2 Haltestelle Hagendeel
Buslinie 181 Haltestelle Niendorfer Gehege
Buslinien M5, M23, 391 Haltestelle Vogt-Cordes-Damm

Parkplätze

beim Niendorfer Marktplatz

Grüne Lunge mitten in der Stadt

Das Niendorfer Gehege ist eine Naturidylle mitten in Hamburg. Zwischen den Stadtteilen Niendorf, Stellingen, Eidelstedt und Schnelsen liegt das knapp 150 Hektar große Waldgebiet. So ist das Niendorfer Gehege problemlos mit Bus und Bahn erreichbar. Obwohl das Revier umschlossen ist von Straßen und Häusern, können Wanderer auf den 15 Kilometern an Wanderwegen schnell der Großstadt entfliehen. Unter den Baumkronen der bis zu 200 Jahre alten Buchen, Eichen und Fichten findet man schnell Ruhe und Entspannung. Die Wege, die durch den Wald führen, sind gut befestigt und bieten optimale Bedingungen für eine schöne Wanderung, zum Joggen oder zum Fahrrad fahren. Entlang der verwinkelten Pfade gibt es dabei viel zu entdecken, so dass man ständig auf neue Orte stößt. 

Wandertipp 
(1:30 Std./ 1:45 Std.)
Ein guter Startpunkt für eine Wanderung durch das Niendorfer Gehege ist bei der ehemaligen Försterei. Diese findet man schnell, wenn man den Parkplatz an der Straße Bondenwald ansteuert. Dort befindet sich das Wildgehege mit Damwild (1). Von dort geht es nach Westen, quer durch den Wald. Man läuft soweit, bis die Straße "Niendorfer Gehege" den Weg kreuzt. Biegt man rechts ab, taucht bald das Waldcafe CorelI (2) auf. Dort kann man für eine kleine Stärkung einkehren, bevor es weiter nach Norden geht. Links liegt nun eine große Pferdekoppel, die man umrundet. Ist man auf der anderen Seite angekommen, befindet man sich auf dem Kollerauwanderweg, der sich am südlichen Ende der Pferdekoppel teilt (3). Nun gibt es die Möglichkeit, nach links abzubiegen und wieder in den Wald zu entschwinden. Schon bald stößt man dann erneut auf die Kreuzung zum Waldcafe, geht nun jedoch nach Süden bis man an der Kollau, einem kleinen Bachlauf, der das Niendorfer Gehege einrahmt, angelangt ist. Wer sich an der Weggabelung des Kollerauwanderweges zuvor entschieden hat, lieber im Freien weiterzuwandern, folgt einfach dem Lauf des Baches nach Süden rund um das Niendorfer Gehege. Beide Wegvarianten treffen sich am südlichen Ende des Waldes wieder (4). Weiter geht es nun nach Norden in den Wald hinein. Läuft man zurück in Richtung des Wildgeheges, kann man im Vorbeigehen noch die Mutzenbecher Villa bestaunen, ehe man wieder am Ausgangspunkt angekommen ist. (siehe pdf-Dokument am Ende der Seite)

Tierisches Gehege

Tierfreunde finden im Niendorfer Gehege einen idealen Ort. Das Gebiet kann zum Beispiel bequem auf dem Pferd erkundet werden. Im Wald sind spezielle Reitwege angelegt, die Raum für einen ausgiebigen Ausritt bieten. Los geht es jeweils vom Ponyhof im Norden des Areals. Aber auch Spaziergänger mit Hund kommen auf ihre Kosten. Das weitläufige Hundefreilaufgebiet im Niendorfer Gehege bietet viel Platz für die Vierbeiner zum Laufen, Toben und Spielen. Auch für das Beobachten der Waldtiere ist gesorgt: Im Wildgehege bei der ehemaligen Försterei tummeln sich Hirsche, Rehe, Füchse und Hasen, oben in den Baumwipfeln lassen sich mit etwas Glück Uhus, Kuckucke und Spechte beobachten.

Anfahrt zum Niendorfer Gehege

Vor allem in den Sommermonaten ist das Niendorfer Gehege ein beliebtes Ausflugsziel vieler Hamburger. Bei der Anfahrt mit dem Auto ist daher manchmal etwas Geduld gefragt. Zudem werden die Parkplätze in der Gegend schnell knapp. Ratsam ist es daher, mit dem Fahrrad oder mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zu fahren. Mit diesen kommt man problemlos in unmittelbare Nähe des Waldes. Mit dem Zweirad ist das Niendorfer Gehege von Eppendorf aus auch gut in einer Fahrradtour zu erreichen. Vom Eppendorfer Mühlenteich folgt man zunächst dem Lauf der Tarpenbek und fährt dann weiter an der Kollau entlang.

Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln:
Mit der U-Bahnlinie U2 bis Haltestelle Hagendeel oder Niendorf Markt. Mit den Buslinien M5, M23 und 391 bis Haltestelle Voigt-Cordes Damm oder Niendorf Markt oder mit der Linie 181 bis Haltestelle Niendorfer Gehege.

Anfahrt mit dem PKW:
Ausgewiesene Parkplätze befinden sich auf der östlichen Seite des Niendorfer Geheges an der Straße "Bondenwald" und am Niendorfer Markt sowie am westlichen Rand des Waldes an der Straße "Niendorfer Gehege". 

Weitere Infos zum Niendorfer Gehege sowie eine Übersichtskarte gibt es in der Broschüre Wandern im Niendorfer Gehege (357kb)

Karte

{ "config": { "center": "9.936661720275879,53.61427715377975", "zoom": "" }, "address": { "streetaddress": "", "text": "" }, "services": ["10282991"], "layers": [ { "layerId": "10239942", "layerName": "Sehenswürdigkeiten", "layerIsHidden": false, "layerIsSelected": true }, { "layerId": "10284544", "layerName": "Buchbare Hotels", "layerIsHidden": false, "layerIsSelected": false }, { "layerId": "10233068", "layerName": "Restaurant", "layerIsHidden": false, "layerIsSelected": false }, { "layerId": "10233062", "layerName": "Cafe", "layerIsHidden": false, "layerIsSelected": false } ], "routes": [], "areas": [] }

hamburg.de empfiehlt

Branchen Online-Suche