Behörde für Umwelt und Energie

Tour 8: Heimfeld bis Rüschpark Finkenwerder

Auf dieser Tour kann man Elbluft schnuppern, in die Welt von Gorch Fock eintauchen, Obstlandschaften erleben und vieles mehr.

1 / 1

Heimfeld bis Rüschpark Finkenwerder

Auf einen Blick: Heimfeld bis Rüschpark Finken­werder

StreckenverlaufMeyers Park – Moorburger Bogen – Fürstenmoorgraben – Moorburger Kirchdeich – Moorburger Hinterdeich – Waltershofer Straße – Moorburger Elbdeich – Hohenwischer Straße – Gutsbrack – An der Alten Süderelbe – Aue-Hauptdeich – Osterfelddeich – Obstmarschen am Köterdamm – Uhlenhoffweg – ­Norderschulweg – Mewesweg – Focksweg – Köhlfleet-Hauptdeich – Gorch-Fock-Park – Finkenwerder Hauptdeich – Steendiekkanal – Rüschpark
Streckenlängerund 15 Kilometer
An- und AbfahrtenKrankenhaus Mariahilf: Bus 141, 146 und 241 oder S-Bahnhof Heimfeld, Linien S 3 und S 31
Rüschpark: Fähren 62 und 64; Bus 146

Highlights auf der Tour 8

Obstanbaugebiet Altes Land
Das Alte Land ist das größte geschlossene Obstanbaugebiet Mitteleuropas. Drei Viertel der rund 14.300 Hektar Anbaufläche bestehen aus Apfelbäumen, Kirschbäume füllen den Rest. Ab Mitte April zeigen die Plantagen ihre Blütenpracht. Dann verwandelt sich das Obstanbaugebiet zur Märchenlandschaft.

Süderelbmarsch
Die durch Obstanbau geprägte Süderelbmarsch zählt zu den wichtigsten Wasserschutzgebieten Hamburgs. Neben dem Wasserwerk gibt es über zehn Flach- und Tiefbrunnen, über die die Grundwasserversorgung geregelt wird.

Schlickhügel Francop
Der 38 Meter hohe Hügel könnte von der Form her durchaus eine eiszeitliche Endmoräne in der Marschenlandschaft sein. In Wirklichkeit handelt es sich aber um einen Schlickhügel aus Baggergut des Hamburger Hafens. Ziel ist es, den Hügel nach Abschluss der Deponiearbeiten der Bevölkerung als Freizeit- und Erholungsfläche zugänglich zu machen.

Rüschpark
Von den Wiesenflächen wie auch den Aussichtsplattformen im Rüschpark aus lassen sich die Schiffe auf der Elbe wunderbar beobachten. Ein Mahnmal und Informationstafeln erinnern an den während der Zeit des Nationalsozialismus hier entstandenen U-Boot-Bunker. Für Bewegungshungrige gibt es einen Spielplatz samt BMX-Fahrbahnen, einen Sportplatz und eine Skateanlage. Ein Grillplatz lädt zum Picknicken ein.

Attraktiver Abstecher

Der Grüne Ring hat viele Highlights zu bieten, aber auch kleine Abstecher lohnen sich, um weitere Besonderheiten in grüner Umgebung kennenzulernen.

Gorch-Fock-Park, Länge rd. 0,9 km
Diese beschauliche Parkanlage bietet wunderbare Aussichten auf die gegenüberliegende Elbseite der Hansestadt mit ihren famosen Parkanlagen und prachtvollen Villen am Elbhang. Das hiesige Schwimmbad hat ein Alleinstellungsmerkmal. Denn wo sonst in Hamburg kann man beim Baden vorbeifahrenden Schiffen zuschauen? Ein weiterer Blickfang ist der Turm des Lotsenhauses am Seemannshöft, der 1914 von Fritz Schuhmacher errichtet wurde und noch heute ein erstes Wahrzeichen Hamburgs bei der Einfahrt in den Hafen ist.

Detaillierte Informationen zu allen Highlights gibt es hier:
www.hamburg.de/parkanlagen
www.hamburg.de/hamburg-ist-gruen