Wandsbek Markt mit dem ZOB und der Sichtachse in die Hamburger Innenstadt, Hintergrundbild
Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Projekt Landschaftsaufbau "Große Heide"

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Im Zuge der interkommunalen Entwicklung von Gewerbeflächen nördlich und südlich der Stapelfelder Straße haben das Bezirksamt Wandsbek, Freie und Hansestadt Hamburg und die Gemeinde Stapelfeld, Schleswig Holstein, das Leitbild "Landschaftsaufbau Große Heide" entwickelt. Ziel ist es, den umgebenden Landschaftsraum für Erholung und Naturschutz aufzuwerten, zu stärken und damit langfristig zu sichern.
Die Teilprojekte „Verbindung Kösterrodenweg bis Höltigbaum“, „Stapelfelder Moor“ und „Wanderwegenetz/Besucherlenkung“ werden mit einer Summe in Höhe von 344.616,69 Euro aus dem Förderfonds der Metropolregion Hamburg gefördert.

„Landschaftsaufbau Große Heide“

Fertigstellung Kösterrodenweg für Fußgänger und Radfahrer und Fertigstellung des Reitweges Bachstücken

Innerhalb des Teilprojektes „Wegeverbindung Kösterrodenweg – Höltigbaum“ ist der Reitweg entlang des Weges Bachstücken zwischen Kösterrodenweg und der Landesgrenze zu Schleswig-Holstein (Gemeinde Stapelfeld) nunmehr fertiggestellt und nutzbar.

Auch der Kösterrodenweg, von der Stellauquerung am Schimmelreiterweg bis zum Anschluss an die Straße Bachstücken, ist für Fußgänger und Radfahrer freigegeben.
Es handelt sich jedoch nicht um einen Reitweg. Wir bitten Reiter den Weg  nicht zu nutzen, da Huftritte die Granddecke zerstören.
Derzeit wird für die Reiter eine Reitspur parallel zum Kösterrodenweg durch einen privaten Vorhabenträger gebaut. Wenn dieser erstellt ist, ist auch diese Verbindung für Reiter nutzbar. Wir bitten um Verständnis

Ebenso ist der Trifftbergweg zwischen Lütten Damm und Königstannen in der Gemeinde Stapelfeld für Fußgänger und Radfahrer fertiggestellt.

Überarbeitung des Reitweges um das Stapelfelder Moor

Der neu erstellte Reitweg um das Stapelfelder Moor wird in der 24.KW/25.KW überarbeitet. Während dieser Zeit besteht für die Reiter die Möglichkeit das Stapelfelder Moor weiträumig über die bekannten Feldwege zu nutzen.

Rückblick:

Gemeinsamer Weg am kleinen Wäldchen (Fußgänger, Radfahrer, Reiter). Gemeinsamer Weg am kleinen Wäldchen (Fußgänger, Radfahrer, Reiter).

In 2017 fand unter Beteiligung von interessierten Bürgerinnen und Bürgern - auch Kindern und Jugendlichen -, der Naturschutzverbände und sonstiger Nutzerinnen und Nutzer des Landschaftsraumes ein mehrteiliger Workshop statt. Es wurden Wünsche, Ideen und Anregungen für die Entwicklung des Landschaftsraumes südlich des neuen Gewerbegebietes zusammengetragen. Die Ergebnisse wurden anschließend vom Gutachterbüro „Landschaftsplanung Jacob“ für die weiter Planung ausgewertet.

In 2018 wurde das vom Büro Landschaftsplanung Jacob erarbeitete Entwicklungskonzept „Landschaftsaufbau Große Heide für Naturschutz und Naherholung“ vorgestellt, in welches die Ergebnisse des Beteiligungsprozesses eingeflossen sind. Das Entwicklungskonzept finden Sie am Ende dieser Seite im Downloadbereich.

In 2019 wurde durch das Landschaftsplanungsbüro Jacob I Fichtner für die Teilprojekte 1 (Verbindung Kösterrodenweg bis Höltigbaum) und 2 (Stapelfelder Moor) Lagepläne und Querschnitte als Grundlage für einen Förderantrag vorbereitet und die voraussichtlichen Kosten für diese beiden Teilprojekte berechnet. Die Umsetzung der Maßnahmen wurde von den beteiligten Stellen organisatorisch vorbereitet.

Weg und Reitspur, südöstlich Stapelfelder Moor - Zweiteiliger Weg, rechte Seite Reitspur, linke Seite Fuß- und Radweg Weg und Reitspur, südöstlich Stapelfelder Moor

In 2020 wurde im Bezirksamt Wandsbek, Fachamt Management des öffentlichen Raumes, eine Projektstelle eingerichtet und mit Frau Angelika Gerlach besetzt. In enger Abstimmung mit den Projektpartnern, die sich an der Finanzierung der ersten Maßnahmen beteiligten, wurde ein Antrag auf finanzielle Förderung beim Förderfonds Nord der Metropolregion Hamburg eingereicht.
Die drei Teilprojekte des länderübergreifenden Projektes „Landschaftsaufbau Große Heide“ sind:

  1. Der Ausbau der „Wegverbindung Kösterrodenweg – Höltigbaum“.
  2. Der Neubau einer Wegeverbindung um das Stapelfelder Moor und die Wegeumlegung im Bereich des interkommunalen Naturschutzgebietes „Stapelfelder Moor“.
  3. Die Erstellung von Wegweisern und Informationstafeln zur Erschließung des Gebietes für die Naherholung und der Umweltbildung „Wanderwegenetz/Besucherlenkung“.

Im Jahr 2021 wurden die Vorplanungen aus dem Entwicklungskonzept über das im Dezember 2020 beauftragte Landschaftsarchitekturbüro Becker/Nelson fachlich zur Ausführung gebracht - parallel zu den Baumaßnahmen für das Gewerbegebiet.

Am 18. Juni 2021 wurde der Antrag beim Förderfonds Nord der Metropolregion Hamburg über eine finanzielle Förderung der oben genannten Teilprojekte des länderübergreifenden Projektes „Landschaftsaufbau Große Heide“ mit einer Fördersumme über 344.616,69 Euro positiv beschieden.

Nach Ausarbeitung der letzten Details der Planungen für die Ausführung des Wegebaus durch das beauftragte Landschaftsarchitekturbüro Becker/Nelson erfolgte die Ausschreibung im Juli 2021.

Mit der Umsetzung der ersten Maßnahme „Stapelfelder Moor“ hat Anfang November 2021 ein Hamburger Landschaftsbauunternehmen durch die Herstellung einer neuen Wegetrasse begonnen. Diese wird am östlichen Rand des Naturschutzgebietes Stapelfelder Moor angelegt und verbindet den Weg zum Moor (Gemeinde Stapelfeld) mit dem Feldweg im Süden (Gemeinde Barsbüttel). Der aktuell noch bestehende Weg durch das Naturschutzgebiet Stapelfelder Moor wird nach Fertigstellung der neuen Wegverbindung aufgehoben.

Dadurch wird die sensible Fläche um das Moor vergrößert und gleichzeitig beruhigt, so dass störungsempfindliche Arten, wie zum Beispiel der Kranich, eine Chance haben, sich in diesem Gebiet anzusiedeln.

Anfang des Jahres 2022 wird mit der Umsetzung der zweiten Maßnahme, „Wegeverbindung Kösterrodenweg bis Höltigbaum“ begonnen. Die Wege werden für Fußgängerinnen und Fußgänger, Radfahrende und auch Reitende nutzbar sein.

Landschaftsaufbau Große Heide - Fertigstellung Rundweg

Logo - Metropolregion Hamburg

Kontakt

Angelika Gerlach

Stadtgrün

Fachamt Management des öffentlichen Raumes
Am Alten Posthaus 2
22041 Hamburg
Adresse speichern

Themenübersicht auf hamburg.de

Anzeige
Branchenbuch