Offizielles Stadtportal für  Hamburg

Wandsbek Markt mit dem ZOB und der Sichtachse in die Hamburger Innenstadt, Hintergrundbild
 Eiche

Bäume

Stellen Sie sich mal die Erde ohne Bäume vor…

Welche (Lebens-)verhältnisse würden da vorherrschen?

Eine sehr bizarre Vorstellung, wenn man sich einmal die Vielfalt der Bäume anschaut: auf der Erde gibt es nämlich mehr als 3 Billionen geschätzte Bäume aus über 60.000 Arten! Deshalb gehen wir hier auf die fundamentale Bedeutung der Bäume ein sowie auf die unterschiedlichen Vorteile.

Vorteile/Nutzen für die Umwelt

Warum haben Bäume eine fundamentale Bedeutung? Zuerst die offensichtliche Tatsache:

Bäume geben den für uns unentbehrlichen Sauerstoff an die Umgebung ab. Schon ein kleiner Baum von nur rund 20 Metern Höhe produziert circa 10.000 Liter Sauerstoff am Tag. Das reicht für 5 bis 10 Menschen, die am Tag je 500 bis 2.000 Liter Sauerstoff benötigen. Obwohl der Sauerstoff für den Baum im Grunde genommen nur ein „Abfallprodukt“ bzw. ein Nebenprodukt ist, wird durch die Photosynthese eine bessere Luftqualität erreicht. Zusätzlich wird Kohlenstoffdioxid aus der Luft absorbiert, was einen weiteren Beitrag für das Klima darstellt. Das Kohlenstoffdioxid ist ein wichtiger Bestandteil in der Photosynthese, die Bäume betreiben, um organische Stoffe zu bilden (z.B.: für das Wachstum, für den Aufbau der Zellwände etc.). Für einen Kubikmeter Holz verbraucht ein Baum dabei durchschnittlich eine Tonne Kohlenstoffdioxid.

Nicht ohne Grund werden sie auch deshalb als „Grüne Lunge“ der Städte bezeichnet.  Die Bäume filtern Stäube und Partikel aus der Luft, aber auch andere Umweltgifte wie Ozon, Kohlenmonoxid oder Schwefeldioxid. Dabei kann ein Baum über seine Blätter oder Nadeln bis zu 100 Kilogramm Staub pro Jahr aus der Luft filtern. Bei Regen fließt der gesammelte Staub am Stamm entlang in den Boden ab und ist dadurch dauerhaft aus der Luft entnommen.

Weiterhin wirken Bäume auf die Windgeschwindigkeit und –richtung. Je dichter eine Baumgruppe ist, umso größer ist die Wirkung, den Wind zu brechen. Sie können beispielsweise die Windgeschwindigkeit um bis zu 85 Prozent senken.

Auch große Niederschlagsmengen bei Regen und Hagel werden von den Bäumen absorbiert bzw. zurückgehalten, was wiederum Schutz für Mensch, Tier und Gebäude darstellt. Sie absorbieren Wasser, speichern es und reduzieren somit die Gefahr von Überflutungen.

Des Weiteren bieten Bäume Lebensraum, Nahrung und Schutz für die zahlreichen Tiere. In Deutschland sind beispielsweise 6.700 Tierarten auf Bäume und Wälder angewiesen. Auf unserer Erde leben ungefähr 30 bis 60 Millionen Arten.

Bäume bieten außerdem eine reichhaltige Nahrungsquelle für Mensch und Tier. Blätter, Nadeln und Knospen bieten gerade im Frühling eine lebenswichtige Grundlage für Wildtiere. Die Blütenpracht bietet Nahrung für Bienen, Hummeln und andere Insekten. Selbst in der kalten Jahreszeit haben Tiere durch die Früchte, Nüssen, Beeren und Samen eine bessere Überlebenschance.

 

Wirtschaftlicher Nutzen

Vorteile für die Wirtschaft ergeben sich aus den charakteristischen Merkmalen der Bäume und den damit verbundenen Kostenreduzierungen. Sie sind nämlich hervorragende Schattenspender, da die Blätter die starke Bestrahlung der Sonne absorbieren und abstrahlen. Darüber hinaus verdunstet ein einziger Baum bis zu 500 Liter Wasser am Tag und leistet die Kühlleistung von 10 bis 15 Klimaanlagen. Dadurch ist es besonders an heißen Sommertagen angenehm kühl in der Nähe von Bäumen und gleichzeitig spart man an Strom.

Dabei gilt: Je größer der Baum ist, desto größer ist der Kühlungseffekt. Wenn man in den großen Städten Bäume pflanzt, kann man die unerträgliche Hitze, die sich durch das Aufheizen von Gehsteig und Gebäuden bildet, lindern. Daher kann ein gut positionierter Baum kann bis zu 25 Prozent der Energie zum Heizen und Kühlen reduzieren.

 

Gesellschaftlicher Nutzen

Die Bäume haben ebenfalls einen gesellschaftlichen Nutzen für uns. So übernehmen sie oft verschiedene architektonische und technische Funktionen. Dadurch können sie das Stadtbild unterstreichen oder weniger Schönes verdecken. Weiterhin helfen sie, das Spiegeln und Blenden von Sonnenlicht zu reduzieren, den Fußgängerverkehr zu lenken und leisten damit einen positiven Beitrag zur Architektur der Stadt.

Auch auf der sozialen Ebene spielen Bäume eine wichtige Rolle. Sie machen unser Leben angenehmer und man fühlt sich in der Nähe von Bäumen ruhiger. Nicht ohne Grund wird ein Spaziergang als sehr erholsam empfunden. Dies liegt einerseits an der körperlichen Bewegung und der prächtigen Umgebung, andererseits aber auch an den Phytonziden. Diese Stoffe werden von den Pflanzen ausgeschüttet, um sich gegen Erreger zu wehren. Bei einem Spaziergang im Wald oder im Park profitiert unser Immunsystem von den Phytonziden.

Nicht zuletzt werden auch Bäume nach Personen, berühmten Persönlichkeiten benannt, um sie zu ehren oder sie in Erinnerung zu behalten.

 

Bäume stellen somit eine nie endende Quelle an Nahrung, Lebensraum, Klimaregulator und Erholungsort dar.

FÖJ-Jahrgang 2020 / 2021 - [KY]

Themenübersicht auf hamburg.de