Symbol

Projektgalerie Vom Apfel lernen – warum der Erhalt der Streuobstwiesen einen Beitrag zu Klimaschutz und Nachhaltigkeit darstellt

Symbol für keine Leichte Sprache verfügbar
Leichte Sprache
Symbol für keine Gebärdensprache verfügbar
Gebärdensprache
Vorlesen
Symbol für Drucken
Drucken
Artikel teilen

Projektinitiator*in: BUND Hamburg / Bezirksgruppe Wandsbek
Handlungsfeld: Kommunikation und Akteursbeteiligung
Zeitrahmen: Nicht befristet

Vom Apfel lernen – warum der Erhalt der Streuobstwiesen einen Beitrag zu Klimaschutz und Nachhaltigkeit darstellt

Logo - Wandsbek "Gutes Klima"

An wen richtet sich das Projekt?

Kinder- und Schulklassen (den Lebensraum Streuobstwiese und heimisches Obst erleben) - Erwachsene / Besitzer von Apfelbäumen (Erhalt und Pflege ihrer Bäume, Verwendung von Obst, Saftherstellung et cetera) - Firmen (Mithilfe ihrer Mitarbeiter*innen bei Natur- und Klimaschutz) - Start-ups (Entwicklung von wirtschaftlichen und nachhaltigen Ideen rund um Apfel und Obstanbau)

Was wollen die Initiator*innen erreichen?

Erhalt der Streuobstwiesen als klimarelevante Grünflächen in der verdichteten Stadt, Verwendung lokalen Obstes als Beitrag zu einer klimafreundlichen Ernährung, klimafreundliches Wirtschaften mit heimischen Produkten (ganzjährige Vitaminversorgung aus heimischen Quellen, Produktion eigenen Obstsaftes, energiesparende Konservierungsmethoden,...),  Informationen über Anpassungsmethoden im Obstbau gegen den Klimawandel (von Gesundheitsproblemen / Allergien bei Menschen bis Krankheiten von Obstbäumen)

Wo im Bezirk findet das Projekt statt?

Gut Karlshöhe, Karlshöhe 60, Bramfeld

Partner*innen:

BUND, Hamburger Klimaschutzstiftung, Gut Karlshöhe und Vereine vor Ort

Stichwörter:

nachhaltiges Wirtschaften; Konsum und Ressourceneffizienz; Klimaschutz mit Akteuren aus Kunst, Kultur und Sozialem; Natur & Freiraum; Biodiversität & Artenvielfalt; Ernährung, Konsum, Recycling

Weitere Informationen / Stimmen aus dem Projekt:

Menschen, die gerne mitmachen oder unterstützen wollen, sind herzlich willkommen! Weitere Infos unter: www.bund-hamburg.de/mitmachen/gruppen/wandsbek/

Jürgen Forkel-Schubert, Tel. 040 6401590, E-Mail: forkel-schubert@gmx.de

Ich wünsche eine Übersetzung in:
Danke für Ihr Interesse!